ANZEIGE

Schafe als lohnendes Hobby ?

  • Hallo zusammen !


    Bekanntermaßen fangen wir ja grade erst zu hüten an. Ich traue mich aber zugegebenermaßen noch nicht wirklich an die Rinder dran...
    Jetzt kommt die ultimative Frage :
    Ist die Schafhaltung ein lohnendes Hobby? Das heißt für mich im Klartext, ob man damit auch soviel Geld verdienen kann, daß sich die Ausgaben mit den Einnahmen decken? Es geht ja nur um eine Trainingsgruppe oder so...Geld verdienen tu ich woanders mit.


    Gruß


    Stephan

  • Hallo Stephan,
    Du bist doch der Landwirt mit dem "geerbten" Border, oder?
    Mal ne Frage unter uns Bauern: "Lohnt" sich Landwirtschaft? Rechne mal Deinen Stundenlohn aus! Das ist kein Lohn-das ist Hohn....
    Demnach: wär doch für Dich ein leichtes ein paar Schäfekens zu halten, fällt doch kaum auf.
    Lohnenswert ist allemal der lecker Lammbraten aufm Tisch, oder?
    Und auch wenn die Ausgaben die Einnahmen übersteigen, hast Du zumindest das Glück einen Trainingstrupp hinterm Haus stehen zu haben, die dabei helfen, aus Deinem Hund einen unentbehrlichen Helfer an den Rindern zu machen. Und der ist Gold wert!!!!!


    Und zu den Rinder/Border Erfahrungen: Rinder sind allemal schwerer zu arbeiten für den Hund als nette Schafe. Zumindest für den Anfängerhund. Trainingstechnisch würde ich auch mit einer handvoll Wollis liebäugeln. Nur mein Liebster will dann mal gleich 3 oder 4 Hundert dieser hübschen Tierchen anschaffen. Was für ihn persönlich ja gar kein Problem darstellt: denn die Viecher mach ich ja. Er ist für den Ackerbau zuständig...


    Bin auf Deine Entscheidung gespannt


    LG Sanny

    fides esperantia caritas
    1 Kor 13 13

  • Hi Stephan


    Naja , lohnen ...hm...kommt darauf an wie man
    das dann ausbaut . Du willst ja nicht von leben , oder ?
    Wenn Wiesen da sind und man eh schon andere Viecher
    hat , dann fallen ein paar Schäfchen nicht mehr auf .
    Obwohl , bitte nicht täuschen , auch die brauchen ihre Zeit
    um versorgt zu werden .
    Du kannst dir unter den Schafrassen ja eine für deine
    Ansprüche passende Rasse aussuchen . Vielleicht eine
    etwas robuste schnuckelige oder eine etwas fleischigere ,
    wo du eventuell noch ganz passable Schlachtlämmer
    hast . Du kannst aber auch Schnucken mit einem Fleischschafbock
    kreuzen , dann hast du quasi beide Vorteile .
    Falls du an Lämmerverkauf denkst nimm Fleischschafe -
    Schnucken kannst du selber essen ...
    Den Gewinn an der geschorenen Wolle kannst du vergessen -
    gerade Schnuckenwolle will keiner , aber die Preise für " normale "
    Wolle sind auch mäßig .
    Die sonstigen Haltungskosten ( Futter , Wurmkur etc ) halten sich
    im Rahmen .
    Ich denke , es lohnt sich für dich auf jedenfall wenn du Spaß hast an
    deinen Schäfchen und über diesen Weg deinen Hund gut ausgebildet
    bekommst .


    Antje

ANZEIGE