ANZEIGE

Ziegen hueten

  • Ich habe ein Problem mit meiner Mira.
    Versuche es mal zu erklaeren, wird aber wohl etwas laenger. Vielleicht weiss ja jemand Rat fuer uns.


    Also.... Mira ist mit genau 8 Wochen zu uns gekommen. Beide Eltern arbeiten, d. h. hueten Schafe. Ihre Grossmutter war mehrmalige Provinzchampiongewinnerin im Schafe hueten. Die Anlagen sind also da.
    Am Anfang mussten wir gleich mehrmals Laemmer zu uns in die Wohnung nehmen, wo auch der Hund war. Sie hat auch versucht die Dinger zu zwicken und hat sie staendig getrieben. Das Zwicken und staendige Treiben haben wir ihr so gut es geht verboten und die Laemmer so schnell wie moeglich wieder in den Stall rausgebracht. Mira durfte immer mit in den Ziegenstall, aber nicht direkt zu den Ziegen, damit sie nicht gestossen wird.


    Letztes Jahr wollten wir dann anfangen die Ziegen zu hueten, aber Mira war absolut nicht interessiert. Sie hat sie ganz einfach ignoriert. Und wenn sie mal interessiert war, hat sich die Ziege nur rumgedreht und Hund angestarrt, war es Grund genug fuer Mira aufzuhoeren. Die Kuehe und Pferde hat sie prima getrieben. Mit "Blick", geduckt anschleichen und allem, was ich auf den Wettbewerben so gesehen habe. Da hat sie es auch nicht gestoert, wenn diese "Biester" sie zurueck angestarrt haben.

    Ich selber hatte noch nie einen Border Collie und auch sonst keinen Huetehund. Von Ausbildung gar nicht zu renden. Ausbilder gibt es bei uns in der Naehe nicht. Ich muss mir also alles selbst zusammenpfriemeln, was ich gesehen und gelesen habe.
    Da sie ueberhaupt nicht an den Ziegen interessiert war, haben wir uns schon fast mit einem "Fehlkauf" abgefunden.
    Wir waren dann bei einer Bekannten, die Schafe hat und selbst 2 Border ausgebildet hat (allerdings kennen die beiden nur die Kommandos "Away to me", "come By" und "Down") Das wuerde genuegen. Wir haben Mira also an den Schafen ausprobiert und siehe da, unsere Bekannte war einfach nur begeistert. Mira hat sie mit Blick getrieben, in grossem Abstand und nicht einmal versucht ein Schaf zu kneifen. Das waer eine erstklassige Grundlage.
    Na prima, aber unsere Ziegen waren weiterhin uninteressant. Annette ist gerannt, Mira immer mit, bis zu einer Kuh oder Pferd und fort war sie hinter den anderen Viecher her und alle auf mich zugejagt. Lautes Schreien, Zeigen hat alles nichts geholfen.


    Ok. Jetzt ist wieder ein Jahr vergangen. Und jetzt komme ich zu meinem Problem. Das andere war nur zur Information.


    Also, mein Mann ist seit drei Wochen auf Geschaeftsreise und Annette hat sich in den Kopf gesetzt, wenn er zurueckkommt ihn mit einem Hund zu ueberraschen, der prima Ziegen huetet.
    So weit so gut. Mira an die lange Schleppleine genommen und gerannt. "Come by", 'Away to me" und "Down" klappt bestens. Das alles klappt mit und ohne Schleppleine. Allerdings laufen die Ziegen nicht so auf einem Klumpen wie die Schafe sondern in einem losen Verband.


    Jetzt passiert es oefter, dass Mira zwischen dem losen Verband und einer Ziege durchwischt, was die Ziege natuerlich absondert und dem Hueten nicht hilfreich ist. Wie vermeide ich das? (Das war Frage Nummer eins)


    Was kann ich machen, dass sie die Ziegen mit dem Blick ebenso fixiert wie die Kuehe und Pferde? (Das war Frage Nummer zwei)


    Wie mache ich das, dass sie sich so geduckt anschleicht? (Das war Frage Nummer drei)


    So weit bin ich eigentlich schon happy, dass sie ueberhaupt nun doch die Ziegen huetet und hoffe, dass ich das andere auch noch hinbekomme.
    Also, alle Experten bitte helft uns.


    Viele liebe Gruesse


    Annette

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • hy annette


    ich habe zwei border collies. meine hündin ist jetzt 1.5 jahre alt und hütet alles!! von ganz kleinen kücken bis zu pferden! mein rüde hütet alles was schafgrösse hat! also lämmer ignoriert er am anfang noch! bis sie nicht etwas grösser werden! mit ihm habe ich auch ein ähnliches problem! ich hüte an einer gemischten herde von schafen und ziegen! wenn ich jetzt ziegen von schafe trenne interessieren ihn immer mehr was die schafe tun und konzentriert sich nicht auf die ziegen! kostet mich immer viel aufforderung das er die ziegen bewegt...
    ich habe dann einfach eineweile nur noch ziegen gehütet! glaube mir der instinkt ist so stark das es ihr auch bei ziegen spass machen wird..
    du musst beim trainieren eines hundes auch darauf achten das es keine ablenkung gibt! wenn dann noch anderes vieh rum steht ist es vielleicht verwirrend und sie versuch dann zb pferde auch mitzuhüten...


    also wichtig das wenn du mit ihr trainierst auch wirklich nur ziegen zu sehen sind!


    so frage 1: das ist am anfang oft so das sie sich zwei ziegen aus suchen und diese mit ihrem blick verfolgen und in der zeit sondert sich eine herde ab und bleibt auf der strecke...
    du musst bevor sie die gelegenheit hat die ziegen unfreiwillig zutrennen ablegen und rum flankieren das sie die ziegen wieder zusammen führt. ich habe mit meinem rüden gleich ein "look back" also ein zurückschauen geübt und ihn daruf aufmerksam gemacht das da hinten noch paar ziegen sind! bei einer ziegen herde muss der borde viel mehr hin und her pendeln um alle zu bewegen! wenn sie das noch nicht selber tut musst du ihr helfen! aber immer bevor sie etwas falsch machen kann ablegen und dann korrigieren.


    frage 2: das problem löst sich von selbst wenn sie mehr begeisterung für die arbeit an ziegen entwickelt! versuche deine trainigsstunde auch so aufzubauen das es für den hund einen sinn ergibt! zb kannst du die ziegen umpferchen oder einen weg entlang treiben! und lieber kurz und dafür in ruhe und mit sinn! und dannach viel loben!


    frage3: also eingendlich kannst du das nciht wirklich beeinflussen! das ist genetisch veranlagt wie sich der hund bewegt! mit zunehmender sicherheit wird der hund immer "schöner" bei der arbeit also zeigt immer mehr "stil"...
    das spielt aber hier nicht wirklich eine wichtige rolle!


    ich hoffe dir etwas geholfen zu haben
    natali

  • Hallo Natali,


    das war eine prima Antwort und ich denke ich kann von hier aus weiter arbeiten.


    Wir haben ca. 80 Ziegen und das ist fuer einen Border Collie Anfaenger nun doch ganz schoen happig. Das weiss ich auch selbst. Bei unserer Bekannten waren es gerade mal rund 20 Schafe.
    Glaub mir, dass ich meinen Hund unterstuetze. Ich flitze auch ganz schoen durch die Gegend. Unsere Ziegen stehen nun auf dem Hang gegenueber vom Wohnhaus, da sie im letzten Herbst unbedingt immer auf Nachbarns Wiese (3 Nachbarn weiter) aus dem Wald raus sind und sich dann ueber sein Gras und Aepfel hergemacht haben. Jetzt sind unsere drei Tierarten mehr separiert. (Pferde und Kuehe stehen auf einem anderen Teil)
    Das hilft schon. Heute war ich Kuehe hueten, nicht weil ich das musste, sondern, weil sie sich da so schoen anpirscht. Ich habe das mit dem Kommando "Steady" und immer wieder "Down" begleitet. Das hat prima geklappt und fuerchterlich viel Lob fuer Mira gegeben. Vielleicht kann ich das dann (wenn sie das so intus hat) auf die Ziegen uebertragen.


    Jetzt habe ich schon wieder eine Frage:
    Wie mache ich das mit dem "Look back"? Wie kriege ich sie dazu auch zurueck zu schauen?


    Ansonsten treibe ich die Ziegen immer zum Stall. Also im Moment meist dreimal. Morgens und Abends zum Melken und mittags nur zum ueben. Die Ziegen gehen anschliessend auch gleich wieder auf die Weide und Mira bekommt ihr Lob. Waehrend der Arbeit natuerlich auch.


    Noch eine Frage:
    sie umkreist noch nicht die ganze Herde komplett. Geht aber auf die Kommandos schoen im oder gegen den Uhrzeigersinn teils um die Herde. Wie ermutige ich Mira auch mal die gesamte Herde zu umkreisen, damit die Ziegen mehr zusammen bleiben?


    Ich habe auch festgestellt, dass Mira in den letzten 4 Wochen unheimlich an Selbstvertrauen dazu bekommen hat. Seitdem sind die Ziegen interessanter fuer sie geworden.
    Ein Beispiel fuer das das gewonnene Selbstvertrauen: Ich war in dem Baumarkt, in dem wir damals die Anzeige fuer Mira entdeckt haben. Da die beiden Besitzer immer nach ihr fragen, habe ich sie mitgenommen. Die beiden Baumarktleute besitzen zwei Border (einen Roten (echt Klasse) und einen Schwarz-Weissen langhaarigen, sehr grossen Border). Also, wir kommen ins Geschaeft und Mira vom Geruch begeistert. Bis einer der beiden Rueden sie entdeckt hat. Zum ersten mal habe ich Mira ernstlich knurren gehoert. War eine Warnung an den aufdringlichen Rueden. Dann kam auch noch der zweite und wurde echt aufdringlich. Da hat sie warnender Weise in die Richtung der beiden geschnappt. Das hat sie noch nie gemacht und bisher hat sie sich das alles gefallen lassen. Das ganze Benehmen fand ich auf der einen Seite toll, endlich wehrt sie sich mal, auf der anderen Seite, will ich ja auch keinen unfreundlichen Hund.
    Nachdem alles Klargestellt war, war auch wieder eitel Sonnenschein zwischen den dreien.
    Mira hab ich dann neben der Eingangstuer abgelegt und mir so lange meine Aussenfarbe zum Anstreichen des Gaestehauses ausgesucht. Mira bleib auch super liegen, trotz der beiden schon wieder aufdringlicher werdenden Rueden. sie blieb so lange kliegen bis ich ihr erlaubte aufzustehen. Die Baufirmadame war natuerlich superbegeistert. Ich auch!!! Da wir so was noch nie gemacht hatten! Normalerweise bleibt Mira zu Hause (wenn wir einkaufen gehen) oder sie geht mit auf andere Farmen, aber nicht in Geschaefte. Auf den Farmen trifft sie nur Hunde, die sie natuerlich mittlerweile alle kennt.
    Dann kam noch ein anderer Kunde (Hundelos), der unsere drei Hunde bewunderte. Er konnte es nicht fassen, dass sie alle dieselbe Rasse waren. Wenn man die drei gesehen hat fuer Laien auch kein Wunder. Sie waren total unterschiedlich!!!


    Danke Dir nochmals.


    Annette

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • hy annette


    das kenne ich! ich habe auch zwei border die total unterschiedlich aussehen und alle denken das müssen doch zwillinge sein und geschwisster...naja... hauptsache schwarz weiss...


    mich freut es das ich dir weiter helfen konnte! also ich habe noch paar tips! es ist immer schwer zu helfen wenn man es selber nicht sehen kann.. das problem habe ich ja auch!


    also beim look back musst du auch total mithelfen! du legst sie ab wenn du siehst das sie wieder einen teil der herde vergessen oder abschneiden wird, gehst zu ihr hin und läufst an ihr vorbei in richtung der ziegen herde die sie nicht gesehen hat und rufst sie mit dir und sagst immer wieder das look back! ich weis nicht wie sie reagiert.. sie sollte sich umdrehen und die anderen ziehen sehen und anschauen! dann muss ein steh oder stopp kommando kommen, denn look back heist ja nicht gleich losflitzen. wenn du siehst das sie den zweiten teil der herde gesehen hat dann schickst du sie z.b. rechts um die herde herum. wenn sie dahinter angekommen ist legst du sie ab und lässt sie die ziegen zu der herde treiben...


    du kannst auch wenn das vielleicht einfacher ist ein "weg kommando" einführen oder "out".. du legst sie ab und läufst zwischen ziegen und hund auf mira zu und schickst sie weiter raus, und dann sagst du nochmal das flankierkommando. so bringst du ihr bei auf zuruf den bogen zu erweitern um so alle ziegen einzusammeln...


    zur zweiten frage: sie hat einen guten balance verhalten deshalb möchte sie dir alles bringen und will nicht die ganze herde um kreisen.. das ist normal. du musst genauso vor gehen... also du schickst sie z.b. rechts und bevor sie von sich aus die richtung wieder wechseln will legst du sie ab und schickst sie nochmal nach rechts. wenn sie das nicht tut musst du zu ihr laufen und ihr mit deiner position helfen das sie deinem befehl und nicht ihrem instinkt folgt! vielleicht kannst du ja mal zum üben nur eine kleine herde ziegen benutzen! so das es überschaubarer ist und du dich nochmehr auf deinen hund konzentrieren kannst.


    meine hündin war am anfang auch ähnlich wie mira! hat sich dem kleinsten dackel unterworfen und angst bekommen wenn er mal gekläfft hat... da habe ich mich auch gefreut wo sie mal zurückgeknurrt hat und mal ihre stellung klargemacht hat... es ist immer am bessten wenn das die hunde untersich regeln! dadurch wirst du keinen unfreundlichen hund bekommen


    ich habe sehr viele fehler beim training mit meinen hunden gemacht und lerne jedes mal wieder von neuen. ich lese viel und geh auf seminare. ich hoffe dir helfen zu können aber ich bin auch kein "profi"


    viel spass noch!
    natali

  • Hallo Natali,


    ich denke, dass das doch sehr gut geholfen hat. Werden wir mal in den naechsten Tagen so ausprobieren.
    Ich glaube ich habe den Fehler gemacht und bin zu viel gerannt und zu wenige Downs.
    Also nochmals Danke.
    Ich habe mich auf Deiner Webseite nun im Gaestebuch verewigt, weil das doch heute morgen nicht ging. Tolle Photos sind das, von Deinen beiden Hunden bei der Arbeit usw. Mach nur weiter so und lass mal hoeren, wenn es neue Photos gibt. Will gerne wieder schauen.


    Viele liebe Gruesse


    Annette

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Erstes Update


    Also, unsere Ziegen haben heute morgen beschlossen, dass wir nun so geuebt sind, dass sie uns die Sache mal ein bisschen erschweren :lol: und haben sich im Waeldchen "versteckt". Die Kerle da raus zu kriegen war nicht so ganz einfach! Zumal wir heute auch noch Zuschauer hatten. Zuerst hat uns der Brieftraeger eine Weile beobachtet und nachher kamen die Kinder von Freunden und Nachbarn, um uns Silage zu fahren. Da Annette in Abwesenheit ihres Mannes den einzigen Traktor mit Frontlader "ruiniert" hat (Hydraulikschlauch ist geplatzt). Also wie auch immer. Nachdem wir die Kerle endlich aus dem Wald hatten und wieder auf der Wiese waren, haben wir Natalis Vorschlaege ausprobiert. Erstmal die mit dem "look back". Das Ergebnis war gemischt. Mal hat es geklappt, mal ist Mira aus dem "down" hinterher gerannt gekommen, mal ist sie einfach weiter hinter den anderen her gerannt. Aber fuers erste Mal war ich ganz zufrieden. Wir werden weiter ueben und Annette rennen lassen! Man war das gutes Jogging Training fuer mich! :lol: Und das am Hang, rauf und runter und fast noch "geflogen". Konnte mich gerade noch fangen und bin nicht gefallen, das waers bei den Zuschauern auch noch gewesen!


    In diesem Sinne!!! Immer weiter viel Spass


    Annette

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Ach noch etwas:


    Bei dem weiter oben beschriebenen Erlebnis mit den beiden Rueden, kam ich dann noch zu folgendem Ergebnis:


    Ich hatte Mira an der Leine, was selten genug vorkommt. Schliesslich waren wir ja auch auf fremden Territorium. Gehen wir sonst auf Farmen ist sie immer ohne Leine. Da wir ja alle kennen und wir wissen, wie die Regeln dort sind, kein Problem.
    Viele Hunde fuehlen sich ja an der Leine gleich viel staerker. So vielleicht auch meine Dame.
    Ausserdem konnte es ja sehr wohl noch sein, dass sie sich gezwungen fuehlte mich vor den beiden Rueden zu verteidigen. Und ich habe diese frechen Aufdringlinge auch noch gestreichelt! :shock: Bei bekannten Hunden kein Problem. Mira ist da nicht eifersuechtig, sie weiss, dass sie mein Lieblingshund ist. Aber Fremde und einfach so, da hat sie sicherlich gedacht, dass es so nicht weiter geht. :wink:
    Das wars nun


    Viele Gruesse


    Annette

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • 2. Update


    Also, gestern waren bei uns in der Zeitung Border Collie Welpen zu verkaufen. Bei der Annonce war auch eine Webpage angegeben. Annette, will ja immer was Neues kennenlernen und ist im Moment auf der Suche, wo Herding Trials in Nova Scotia ausgefuert werden (kann man ja mal fragen), hat natuerlich gleich mal geschaut. http://www.rrbordercollies.com/
    Zur grossen Begeisterung gibt der Mann auch Unterricht. Also Annette sich ans Telefon gehaengt und ihre Situation berichtet. Betretenes Schweigen am anderen Ende der Leitung. Border waeren fuer Schafe gezuechtet, nicht fuer Ziegen. Er haette selber keine zum Training fuer mich und Mira aber wir waeren gerne willkommen. Also naechste Woche muss nun mein Mann mal die Farm hueten, wenn es sein Terminkalender zulaesst. Denn die Fahrt bis nach Milton dauert einfach 2 1/2 Stunden.
    Aber ich freue mich so!
    An den Welpen werde ich ganz schnell vorbei gehen, und zusaetzlich noch die Augen schliessen :lol:
    Werde also, so wie ich dort war, wieder berichten, wie es gelaufen ist. Oder wenn es zwischenzeitlich bei uns auf der Farm Veraenderungen im Training gegeben hat.


    Viele liebe Gruesse


    Annette


    PS Hab heute auch noch mal mit Miras Zuechter gesprochen und er hat gesagt, dass er seine Huendin ganz ernsthaft erst mit 2 1/2 Jahren an die Schafe gelassen hat. Bzw. angefangen hat sie zu trainieren. Er sagt, dass Border Collies laenger brauchen, um erwachsen zu werden.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Nur ganz kurz. 3. Update


    Gerade vor einer halben Stunde habe ich einen Anruf bekommen. Ich hatte naemlich nach einer Wegbeschreibung zum Schafe hueten in zwei Wochen gefragt. Der Termin wurde verlegt auf diesen Samstag und Sonntag. Da der Weg halt doch recht weit ist, kommt leider nur ein Tag fuer mich in Frage. Am Sonntag.
    Ab ca. 12 Uhr gibt es sogar einen Halbtagshuetekurs, an dem ich als Zuschauer noch teilnehmen kann. Ich bin ja so begeistert. Mira darf auch mit!!! Habe ich extra nachgefragt. Aber sie darf waehrend dem Wettbewerb am Morgen nicht bellen. Das waere unfair zu den Teilnehmern.
    Ich werde mal meine Erfahrungen hinterher so loslassen. Ich freu mich so!!! Vielleicht will sogar mein Mann mit. Obwohl der in dieser Richtung sonst gar nichts macht.
    Das wird meine erste Ausbildung zur zukuenftigen Ziegenhueterin sein!!! :lol: Auch wenn es erst mal nur Schafe sind. Vielleicht wird es dann mit Miras Ausbildung auch einfacher. Ganz laut vor Freude explodier!!!


    Viele liebe Gruesse


    Annette


    PS Jetzt muss ich nur noch meine andere Bekannte nach dem Zwingerhusten fragen (ob die Gefahr vorbei ist) und einem Teambesuch in Lunenburg steht nichts mehr im Wege.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

  • Hier mein Bericht:


    Es war toll!!!
    Es war toll!!!
    Es war toll!!!


    Spass beiseite. Es war toll!!! Fand auch Mira!


    Zuerst kam der Wettbewerb. Eigentlich war der nicht sehr Ernst. Die Leute und Hunde hatten mehr Spass, als sonst was. Gedacht war er, dass mehr von den Leuten, die spaeter am Nachmittag den Kurs besuchen, mal in so was reinschnuppern koennen. Sehen, wie es bei so Wettbewerben zu geht. Die eine Teilnehmerin wollte ihre drei Schafe schon in den Pferch treiben, hatte aber das "Shedding" (ein Schaf abtrennen) vergessen, worauf ihr alle zuriefen, dass sie das noch machen muss. Ihr "Pattern" hatte sie auch schon durcheinander gebracht. (Die Reihenfolge wie die Schafe getrieben werden mussten).
    Bei einem anderen Teilnehmer ist sein Junghund etwas von der Rolle gewesen und zu den fertigen Schafen (die bereits durch den Parcours getrieben waren und etwas abseits warten mussten) abgeduest. Der durfte mit frischen Schafen nochmals den Kurs machen. Alles war sehr familiaer. Das haben sie bei der Preisverleihung auch gesagt, dass sie eigentlich immer dieselben Leute treffen ( in Nova Scotia) und deshalb gerne noch mehr Konkurrenz, Teilnehmer bei den Wettbewerben haetten.


    Jetzt aber zum Nachmittag.


    Wir waren nicht nur Zugucker, wir haben mitgemacht. Es war so toll!!!
    Jetzt ratet mal, wer der Kursleiter war? Koennt ihr nicht. Das war die Dame mit dem dreibeinigen Border Collie, von der ich letztens beim Huetewettbewerb im Kanadischen TV geschrieben habe. Und dass ich sie mal besuchen will. Sie sagt, dass sie eigentlich nie zu Hause ist, sondern von Wettbewerb zu Wettbewerb tingelt. Schade, haette sie gerne mal im Alltag erlebt.
    Mira war eigentlich mit noch einem Rueden, der Kuehe huetet, der einzige Hund, der bereits arbeitet. Das andere waren Junghunde oder Leute, die einfach nur wissen wollten, ob ihr Border Collie (das waren fast alle, es gab noch ein paar Australian Cattledogs) auch zur Arbeit an "Livestock" (in dem Fall Schafe) geeignet waeren.
    Gelobt wurde Mira, weil sie so eine gute Obedience haette. Da war ich natuerlich stolz drauf. Allerdings wuerde sie einem Obedience Wettbewerb durchfallen. z. B. Bei dem Befehl "heel" (Bei Fuss) wird nur erwartet, dass der Hund manierlich an der Leine geht ohne zu ziehen. Das "Down" (Platz") wird mehr als Stopkommando benutzt, wie das erwartet wird, dass der Hund sich wirklich hinlegt. Denn manchmal bleibt die Zeit nicht, dass der Hund sich richtig hinlegt und wieder aufsteht. Er soll bei dem Kommando kurz stoppen zum Herrchen/Frauchen gucken oder auf neue Kommandos warten, ohne vorwaerts zu gehen.
    Wir wissen nun, dass wir an der "confidence" (Selbstvertrauen) mehr arbeiten muessen und haben dafuer auch Klasse Tips bekommen. Mit nicht mehr wie drei Tieren arbeiten, nicht laenger als 5 Minuten. Dabei sollen die Tiere in einer Ecke stehen und der Hund, liegt vor den Tieren, ich stehe mit den zu huetenden Tieren in der Ecke, dann soll ich mit dem Hund die Plaetze wechseln. Das waere eine schwierige Uebung, da die meisten Hunde das nicht gerne machen. Aber bei dieser Uebung wechseln die Tiere (in meinem Fall Ziegen) aus der Ecke raus und der Hund meint, dass sie es geschafft hat. Das hebt das Selbstvertrauen.
    Dann nochmals Eckenarbeit. Dabei kann ich meinen Hund sehr gut links und rechts wechseln lasen. Mein Hund laeuft lieber gegen den Uhrzeigersinn (away) als dass sie come by (Uhrzeigersinn) laeuft. Das ist unsere zweite Uebung. Fuer das naechste Seminar bin ich schon vorgemerkt!


    Kate (die Seminarleiterin) hat es leider nicht geschafft mit Mira zu arbeiten, da sie sehr auf mich fixiert ist und doch etwas "timid" (aengstlich, scheu) ist. Mira hat immer nur auf mich geguckt und gewartet, was ich mache. Also waren wir eins der wenigen Hunde/Handler Teams die gemeinsam gearbeitet haben.


    Allein Kate bei der Arbeit zuzusehen war ein Vergnuegen. Sie ist nicht nur lustig, sondern hat die Besitzer und die Hunde und die Schafe prima eingeschaetzt.
    Ich habe viel gelernt und will allen Mut machen einmal ein solches Seminar mit den Hunden zu besuchen!! Es erleichtert den Anfang ungemein!!
    Einige Hunde haben sich gar nicht geeignet, aber sie hatten trotzdem Spass, da sie ja was scheuchen durften (in geregeltem Rahmen). Auch den Leuten hat es prima gefallen. Ich denke, dass mindestens vier Leute weiter mit den Hunden arbeiten werden. (Der Ruede mit Kuherfahrung, zwei Huendinnen, die von der Frau auf deren Farm wir gestern waren gezuechtet wurden und natuerlich Mira).
    Jedes Alter ist eigentlich gut sie einschaetzen zu lassen. Auf jeden Fall konnte Kate sagen, dass man mit Huetearbeit und Agility entweder gleichzeitig anfangen soll, oder zuerst Huetearbeit. Die meisten Schwierigkeiten hatten Hunde, deren Besitzer schon lange Agility machten, da die Hunde immer nur auf den Handler geschaut haben und nicht auf die Schafe. Eine gute Obedience ist allerding wichtig.


    Also, nur Mut! Geht mit Euren Border Collies oder sonstigen Huetehunden mal auf ein solches Seminar. Es macht Spass, man lernt viel und der Hund macht eine tolle neue Erfahrung. Vielleicht leckt ihr auch Blut und habt so viel Spass dabei wie ich und Mira!!!

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


ANZEIGE