ANZEIGE

Kurzgeschichte

  • Hallo!
    Also, wie gesagt, ick bin die Neue.
    Und zur Einweihung schreib ich gleich mal ein kleines Geschichtchen hier rein.
    Forum heißt zwar "Probleme mit Hunden", aber ich hab eigentlich nur Probleme mit Menschen, bzw. die mit meinem Hund.
    Viel Spaß beim lesen.
    Gruß/Esmeralda










    Verkehrte Welt


    Es ist früh am Morgen, kurz vor sieben, die Sonne geht gerade auf, vereinzelt hängen noch Nebelschwaden zwischen den Bäumen. Ein Mann geht spazieren. Sein Hund spielt in einiger Entfernung auf einer Wiese. Er versucht einen Schmetterling zu fangen. Der Mann muss lachen. Er ruft ihn, der Hund kommt freudig angehüpft, trippelt dann weiter schwanzwedelnd neben ihm her. Am naheliegenden Bächlein wachen die ersten Enten auf, schnattern leise vor sich hin. Ein idyllisches Bild.


    Zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes biegen um die Ecke, gehen festen Schrittes und mit düsteren Mienen auf den Mann zu. „Nehmen Sie bitte Ihren Hund an die Leine!“ – „Warum?“ – „Weil hier im Park Leinenzwang herrscht!“ – „Warum?“ – „Das steht so im Gesetz!“ – „Warum?“ – „Das ist die neue Hundeverordnung, können sie im Internet nachlesen!“ – „Wer hat diese Verordnung gemacht?“ – „Das spielt keine Rolle! Ihr Hund könnte jemanden beißen!“ – Der Mann blickt fragend zu seinem Hund hinunter, der ebenso fragend zu ihm aufsieht. „Äm . .“ - „Außerdem belästigt er die anderen Leute!“ Der Mann sieht sich zweifelnd um. In der Ferne erblickt er einen eilig dahinradelnden Fahrradfahrer. „Wen?“ – „Nun werden sie nicht frech, sonst müssen sie Strafe bezahlen!“ – „Weswegen??“ – „Wer gegen die Leinenvorschrift verstößt begeht eine Ordnungswidrigkeit und muss ein Bußgeld bezahlen! Haben sie eigentlich Tüten für die Hundehaufen dabei? Die möchte ich auch gerne sehen!“ Der Mann wird langsam sauer. „Mein Hund kackt nur nachmittags.“


    Ein zweiter Mann kommt des Wegs gelaufen, einen großen Schäferhund an der Leine mit sich führend. Als er die Situation bemerkt bleibt er in einiger Entfernung stehen und fängt an zu schimpfen. „ Ja, richtig so! Der Penner muss Strafe zahlen!“ Sein Hund fängt an zu bellen. „Halten sie sich da bitte raus, das zu klären ist unser Job!“ - „Ick seh´ den hier jeden Tach mit seinem Köter!“, ruft er vorwurfsvoll.


    Der erste Mann fährt sich hilflos durch die Haare. „Ich habe ihn ja schon oft ermahnt, aber auf mich will er ja nicht hören!“ Der Schäferhund steigert das Bellen in wütendes Kläffen. Einer der Ordnungsamtsmitarbeiter zum ersten Mann gewandt: „Das kommt also öfter vor, ja?“ – „Ich will meinem Alfons halt Auslauf bieten . . “


    „Pah, Auslauf!“, brüllt der zweite Mann, wobei seine Halsschlagader anschwillt, „Dass ich nicht lache! Das Vieh wollte letztens an meinen Hasso ran! Zum Glück konnte ich ihn rechtzeitig wegtreten! Beim nächsten Mal kriegen se ne Anzeige!“ Alfons schaut verwirrt von einem zum anderen. Dann steht er auf und schnüffelt ausgiebig an einem Grashalm.


    „Solche Leute wie der benehmen sich absolut rücksichtslos! Hier laufen schließlich auch Kinder rum!“ Der Schäferhund ist außer sich, stellt sich auf die Hinterbeine und stemmt sich gegen die Leine. Der Mann kann ihn nur mit Mühe halten. Die beiden Ordnungsamtsmitarbeiter lassen etwas bedeppert die Arme baumeln. „Sehen sie“, sagt einer von ihnen scharf, „das ist auch ein Grund. Was ist, wenn er ein Kind angreift?“ – „Aber . . „ – „Wir werden die Strecke hier jetzt öfter kontrollieren. Wenn wir sie noch mal ohne Leine antreffen, dann müssen sie fünfundzwanzig Euro bezahlen.“


    „Wieso nich gleich! Dit kann man denen doch nicht jedes Mal durchgehen lassen! Morgen macht der doch dit gleiche wieder! Sone Leute sehen doch nüscht ein!“, schreit der zweite Mann, nun purpurn im Gesicht. Sein Hund dreht fast durch. „Das bestimmen immer noch wir, wer hier wann bezahlt! Und nun nehmen sie endlich ihren Hund an die Leine!“, fährt er Alfons` Besitzer an. Deprimiert klinkt dieser die Leine an den Ring des Halsbandes. „Darf ich jetzt gehen?“ - „Ja sicher. Aber das ist eine Ausnahme heute!“


    Der Mann läuft betrübt und gedankenverloren an einer Bäckerei vorbei. Die Verkäuferinnen hinterm Tresen sehen ihn durch die verglaste Wand hindurch: „Was ist denn mit Herrn Krause los, der sieht ja aus als hätte er ein Gespenst gesehen. Das wäre ja heute das erste Mal, das er vergisst seine Brötchen zu holen.“ – „Keine Ahnung was ihm über die Leber gelaufen ist. Muss wohl am Wetter liegen.“ – „Und dabei hab ich extra ein Stück Wurst für seinen Hund zurechtgelegt, der ist doch immer so brav.“

  • Hätte mal gerne gewusst, wie eure Meinung zu dem Thema ist.


    :sport:

  • das sind so viele Themen ... das mit den Gesetzen und Verordnungen (Leine, Tüte etc.) ... die Menschen (????), denen man ihre armen Hunde eigentlich wegnehmen sollte ...
    also, leider, leider, sehe ich das ja auch immer wieder mal, dass so ein A... seinen armen Hund total verrückt macht, null erzieht, ... und mir fehlen die Worte, .weil ich mich da nur drüber aufregen könnte!! Denn genau die sind es, wegen denen diese Regeln überhaupt existieren!! :motz: :wall: :aerger: :intrigant:

  • Du sagst es. Genau das wollte ich hören.


    :D




    PS: Die Geschichte hab ich übrigens selber verfasst und geschrieben. Hab das mal bei einer Dokusendung über Ordnungsamt im Fernsehen gesehen, und mir ist das ein Jahr lang nicht aus dem Kopf gegangen. Dann hab ichs halt aufgeschrieben.

ANZEIGE