ANZEIGE
Avatar

Nachricht von Emma-lahmende Hündin letzte Woche

  • ANZEIGE

    Hallo an alle


    Heute waren wir jetzt also bei der TA zum röntgen. Da Emma seit letzte Woche Donnerstag nicht mehr gelahmt hat und wir nicht wussten ob es vielleicht nur von den schmerz- und entzündungshemmenden Mitteln kam, hat sie die TA nochmal laufen lassen. Emma hat nicht mehr gelahmt!!!! Sie wurde dann vorne an den zwei Pfoten geröntgt und auf den Bildern konnte man einwandfrei erkennen das es keine ED und auch keine LPC ist. Sie hat lediglich eine Entzündung und die komischerweise rechts obwohl sie links gehumpelt hat. Sie bekommt jetzt noch eine Woche die Entzündungshemmer, wir beobachten weiter und gehen aber nur vom Besten aus.


    Lieben Dank an alle für die Unterstützung.
    Cathrin & Emma

  • ANZEIGE
  • :gut: Hallo Emmamaus,


    das sind doch tolle Nachrichten, freut mich das es sich "nur" um eine Entzündung handelt. :freude:


    Liebe Grüsse
    Pandora & die Weiberbande

    "Das geschriebene Wort, ist meine Leidenschaft mit der Fantasie der Leser ein Kopfkino zu drehen."


    In Gedanken & im Herzen immer dabei
    Dakota +2004 Nita +2006 Cheyenne +2008


    FOTOGALERIE DER USERHUNDE...: Seite 13

  • Hallo Cathrin,


    ich kann mich nicht wirklich freuen, dass es "nur" eine Entzündung ist.
    Ich finde es sehr schade, dass weder der TA, noch einer der anderen Dich darauf hingewiersen hat, dass Du Deinen jungen Hund hoffnungslos überforderst. 45! Minuten toben, laufen und ähnliche kontinuierliche Belastung am Stück (mehrfach am Tag?) sind schlicht und einfach zu viel für den noch unfertigen Bewegunsapparat Deiner Emma. Diese physische Überforderung ist die Ursache für arthritische Entzündungen die massive Spätfolgen nach sich ziehen können.


    Ich hoffe, dass Du auf diesen "Warnschuss" des Körpers Deiner Emma hörst und in Zukunft kürzer trittst mit ihr.
    Sei ein verantwortungsbewußter Weplen/Junghundbesitzer und bremse den Hund, wenn er zu lange und zu viel tobt, mache mehrere kurze Spaziergänge mit ihr und bedenke stets, dass Du jetzt einen Hund hast, bei dem die Gelenke bereits in Mitleidenschaft gezogen sein können.
    Mach Dir einfach bewußt, dass Emma zu einer gefährdeten Rasse gehört und versuche dieser Tatsache gerecht zu werden.


    Informiere Dich über Fütterung und sieh zu, dass Du alles mögliche tust, damit Du den bereits angerichteten Schaden so gering wie möglich hältst.


    Sorry, für diese direkten und nicht immer freundlichen Text, aber ich denke ehrliche Warnungen bringen Dir und Emma mehr, als einfache Freude darüber, dass es "nur" eine Entzündung ist.


    LG
    Puckster...die ihre Gelenksentzündungen nicht ernst nahm und mit 30 Arthrose hatte....

    "Der Hund ist das einzige Lebewesen auf der Erde,
    das Sie mehr liebt als sich selbst."
    Josh Billings

  • ANZEIGE
  • Hallo Puckster


    Ich kann eigentlich gut mit berechtigter Kritik umgehen, aber dein Urteil ist in dem Fall völlig falsch. Wir sind sehr verantwortungsvolle Hundebesitzer und lassen unsere Emma nicht ständig so toben und schon gar nicht mehrfach am Tag. Wir füttern ein Retrievergerechtes Futter und Emma hat auch ihr Idealgewicht!!! Da wir so verantwortungsvoll sind besuchen wir auch eine Hundeschule um a.) den Hund mit Hilfe zu Erziehen und b.) damit Emma sich gut mit anderen Hunden verträgt und da gehen die Stunden halt leider 60 Minuten am Stück!!!


    Wir freuen uns trotzdem das es "nur" eine Entzündung ist und nehmen diese Sache sehr ernst.


    Ich finde Du solltest nicht allzu schnell Urteilen und deine sicher nett gemeinten Ratschläge auch so formulieren damit sie auch von allen
    so angenommen werden wie du es meinst.


    Viele Grüße
    Cathrin & Emma

  • Hallo!


    Sorry, aber ich denke Du solltest mein Posting nicht als Angriff verstehen, aber Dir vielleicht noch von anderer kompetenter Seite Hilfe suchen.
    Denn das:

    Zitat von "emmamaus"

    ... Da wir so verantwortungsvoll sind besuchen wir auch eine Hundeschule um a.) den Hund mit Hilfe zu Erziehen und b.) damit Emma sich gut mit anderen Hunden verträgt und da gehen die Stunden halt leider 60 Minuten am Stück!!!

    Ist für mich leider nicht wirklich verantwortungsvoll von Seiten der Hundeschule aus.
    Ich hoffe sehr, daß ihr nicht die vollen 60 Minuten nutzt. denn das wäre leider verantwortungslos.
    Sorry, aber das ist und bleibt für einen Junghund zu viel.


    Ich bin selber vor meinem Umzug im Hundeverein aktiv gewesen und da gingen Welpenspielstunde und Junghundeerziehung maximal 30 min mit VIEL Pausen. Denn mal abgesehen von der physischen Belastung darf man den psychischen Streß nicht vergessen.


    Wie gesagt, ich will Dich nicht angreifen. Ich versuche nur mit möglichst direkten Worten Sachverhalte aufzuzeigen und ich kann immer nur aus dem schliessen was ich lese. Und in Deinem ersten Posting (anderer Thread) hast Du geschrieben, dass Deine Emma nach 45min anfängt zu lahmen, dass diese Lahmheiten schon mehrfach vorgekommen sind und trotz allem behandelst Du (schreibst Du) einfach "nur" die Entzündung und bist nicht bereit Deinen Umgang was die Bewegung Deines Hundes angeht zu ändern - zumindest erweckt Dein letztes Posting bei mir den Eindruck.


    Retrievergerechtes Futter? Cool, es lebe die Hundefutterindustrie *vorsicht Ironie* Gerade diese "rassegerechten Futter" sorgen oft dafür, dass die Hunde zu früh und zu viel wachsen. Dadurch entsehen u.a. die Lahmheiten in Zusammenhang mit offenen Wachstumsfugen.


    Wie gesagt, ich kritisiere Dich nicht, sonder bitte Dich einfach Dich weiter zu informieren und ggfls. umzudenken.


    Ich habe seit über 20 Jahren Hunde und bin immer noch am Lernen. Und gerade arthritische Entzündungen, die durch Überlastung verursacht ewrden können verherende Folgen für den Bewegungsapparat habe - das zeigt die wissenschaftliche Forschung und meine eigenen schmerzhaften Erfahrungen.


    Nimm es einfach als Denkanstoß und wenn Du mir nicht glaubst, frag das www da findest Du eine Menge Informationen.


    LG
    Puckster

    "Der Hund ist das einzige Lebewesen auf der Erde,
    das Sie mehr liebt als sich selbst."
    Josh Billings

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE