ANZEIGE

Zuhause super brav, draußen oberwild. Hiiilfe

  • Hallo! Ich bin Ersthundebesitzer, unser Labradormädchen ist heute genau 8 Monate alt. Wir haben sie mit 12 Wochen bekommen. Sie ist zuhause der bräveste Hund, den man sich wünschen kann. Ale unsere 3 Kinder dürfen alles mit ihr machen, sie hat noch nie geknurrt, geschnappt oder sonstiges. Sie hat schon vieles gelernt: kleine Kunststücke, warten auf Kommando vor dem vollen Napf u.ä. Draußen ist sie - wenn wir keine anderen Hunde treffen - auch relativ brav, d.h. sie kommt meistens auf Ruf, mit Konsequenz geht auch das Leinelaufen. Doch sobald andere Hunde in der Nähe sind, ist sie kaum mehr zu halten. Sie zieht, springt in die Leine, hört überhaupt nicht mehr und geht einfach mit den anderen Hunden mit ohne auch nur einmal nach mir zu schauen. Was kann ich tun? :runningdog:

  • Hallo,



    ich habe auch ein Labbi-Mädchen. Sie ist mittlerweile 1 Jahr. Auch sie war/ist draussen "lebendiger" als drinnen und deshalb "freue" ich mich ja auch so auf den Winter, da sie dann noch mehr "aufblüht".


    Dein Problem hatte auch ich. Dann habe ich mir eine 10m lange Feldleine gekauft udn eine Hundepfeife.
    Damit habe ich dann geübt. An der langen Leine konnte sie ja dennoch rennen und toben, aber sobald ein Hund kam und sie nicht hörte wenn ich rief, hatte ich "die Macht". Ich pfiff zuerst, hörte sie dann nicht, dann kam die Leine zum Einsatz.


    Beim erstemal als sie auf Kommando zurückkam und den anderen Hund links liegen liess, gab es ein leckerchen.


    Seitdem klappt das ganz gut....mittlerweile auch ohne Leine.

ANZEIGE