Hund "macht" nicht beim Gassi gehen

  • ANZEIGE

    Hallo,
    ich habe heute morgen meine Hündin (4 Jahre) aus der Pflegefamilie abgeholt. Dort waren wir nochmal alle spazieren und sie hat auch "gemacht", das war wohl so gegen 10:30 Uhr.


    Nun ist es 17:30, ich war schon einige Male mit ihr draußen, aber sie hat sich seitdem nicht mehr hingehockt.
    Ich habe sie auch im Garten ein paar mal laufen lassen, aber auch hier hat sie kein Geschäft verrichtet, weder großes noch kleines.


    Sie hat seit sie hier ist etwas gegessen und auch gut getrunken.
    Was mach ich denn nun?
    Die Pflege"mami" meint, das hätte sie bei ihr anfangs auch getan, an der Leine hätte sie nicht gemacht, sie wäre dann raus und hätte sich im Garten gelöst.


    Ich habe nicht unbedingt Panik daß sie mir in's Haus macht, sondern ich mache mir um den Hund Gedanken.
    Aber ich denke, irgendwann kann er doch sicher nicht mehr einhalten und wird dann früher oder später mal nachgeben.
    Aber wie verhalte ich mich? Soll ich alle halbe Stunde mit ihm rausgehen?
    Das kann aber doch nicht die ganze Nacht so gehen?!


    Ansonsten ist er total lieb, anhänglich, hört schon wenn ich ihn rufe und jault nur hin und wieder ein bißchen, ist eher ein Fiepen.

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo honeydragon,javascript:emoticon(':licht:')
    licht
    überprüf doch mal dein eigenes Verhalten beim Gassigehen. Wenn du z.B. lsofort wieder ins Haus gehst, sobald der Hund sich gelöst hat, lernt der Hund >Wenn ich mich löse, geht's wieder hinein. Wenn ich das nicht möchte, darf ich mich nicht lösen<! Sollte dies der Fall sein, so solltest du nach dem Lösen des Hundes noch eine kleine runde drehen, so dass sich diese direkte Verknüpfung nicht mehr ergibt. Bis dahin würde ich den Hund für jedes Lösen SOFORT! mit Futter belohnen und überschwenglich loben, anschließend einen kleinen Spaziergang machen. Ich hoffe, dass das Wirkung zeigt.
    Gruß
    Lupus

  • Hallo Lupus,


    dankeschön, das ist schon mal ein guter Hinweis.
    Ich habe ihn erst heute abgeholt, ist leider mein erster Hund, das heißt es ist eine "sie" und eigentlich total lieb und folgsam.
    Sie hört schon wenn ich sie rufe, macht "Sitz" und hört mit Dummfug auch sofort auf wenn ich einmal "nein" sage.
    Ständig kommt sie zu mir um sich kraulen zu lassen, im Auto war sie mega-lieb, besser kann es fast gar nicht laufen.


    Sie war wohl früher herrenlos, lebte die letzten drei Wochen bei einer Pflegefamilie, wo sie sich blendend und rasend schnell eingelebt hatte.


    So viel ich weiß, ging der Spaziergang nach dem lösen immer noch weiter, also wird es wohl eher auf Streß zurückzuführen sein, daß sie bisher noch nichts gemacht hat?


    Hab jetzt auch mal im Internet gestöbert, und da stand irgendwo, daß es auch normal sein kann, wenn Hundi sich nur morgens und dann erst wieder abends erleichtert. Also wohl noch kein Grund zur Sorge.


    Viele Grüße,
    Honeydragon

  • ANZEIGE
  • Hallo Honeydragon,
    ich habe wohl die zeitlichen Zusammenhänge nicht genau gelesen, sorry. Natürlich kann es vorkommen, dass der Hund sich nur täglich einmal löst. Jeder hat doch seinen eigenen Rhythmus bei der Verdauung - auch wir Menschen. Und der ist auch nicht jeden Tag gleich! Dabei kommen die Futtermenge, die Art und Häufigkeit der Bewegung, die Tagesform und viele andere Faktoren zum Tragen. Es besteht also überhaupt kein Grund zur Panik, wenn das große "Geschäft" mal auf sich warten läßt. Auch wenn's mal einen Tag nicht "klappt" ist das noch kein Grund, nervös zu werden. Wenn es aber längere Zeit dauert, sollte umgehend ein Tierarzt zu Rate gezogen werden, der auf Darmverschluß untersuchen soll. Das kann z.B. passieren, wenn Hundi etwas größeres Unverdauliches verputzt hat. Solche Dinge machen sich aber auch meisten im Verhalten des Hundes bemerkbar. Mit der Zeit wirst du lernen, aus dem Verhalten des Hundes seinen Gesundheitszustand zu erkennen. Dann wird manches einfacher für dich. Bis dahin gilt: KEINE PANIK!
    Gruß
    Lupus :runningdog:

  • Hallo Lupus,


    sorry, vor lauter Hund ist mein Tagesablauf total durcheinander geraten, so daß ich erst heute antworten kann.
    Vielen Dank für Deine Antworten, ich bin jetzt auch schon ein bißchen beruhigter.
    Sie macht jetzt auch an der Leine, aber inzwischen kann ich sie an gewissen Stellen auch losmachen, es scheint alles OK zu sein.
    Hatte nur Angst daß sie sich vor lauter Angst was verkneift und dadurch krank wird.
    War wohl die Aufregung. Nun hat es sich eingependelt.


    Viele Grüße
    Honeydragon

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hey honey, take a walk on the wild side! (Lou Reed)
    Ja, manchmal spielen die Nerven einem einen schönen Streich - weiss ich aus eigener Erfahrung.
    Wie gesagt - Keep cool, honey.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!