ANZEIGE
Avatar

Huendin rennt anderen nach

  • ANZEIGE

    Hallo :help:
    Meine Huendin Zoe (6 Mon.) geht eigentlich gut ohne Leine. Wir treffen uns jeden abend mit anderen Hundebesitzern aus der Nachbarschaft auf einer Wiese und lassen die Hunde zusammen spielen, was auch dem Hund riesig freude macht .
    Ein Besitzer kommt nicht mehr, weil er sich mit den Anderen verkracht hat, geht aber jeden Abend mit seinen Hunden demonstrativ in der Naehe der Gruppe spazieren.


    Seit 3 Tagen rennt unsere Huendin Zoe ihm (oder eher den Hunden) hinterher und laesst sich nicht abrufen!
    Er bleibt dann auch nicht stehen, sondern animiert seine Hunde noch etwas schneller zu laufen (unsere natuelich gleich mit!).


    Wie kriege ich das in den Griff???


    Danke im Vorraus


    Bennelong

  • ANZEIGE
  • Hallo :hallo:


    in dem Alter ist das ganz normal. Du könntest ihr ne Schleppleine dranmachen. Das hilft ganz gut, meine Erfahrung damit ist sehr positiv.


    Ansonsten würde ich, wenn der Typ kommt, den Hund einfach anleinen, irgendwas tolles machen (ablenken) und wenn der Typ weit genug weg ist, ganz doll loben und belohnen.


    Nie schimpfen, wenn sie wieder zürück kommt, nachdem sie weggelaufen ist.


    Was auch ganz gut klappt ist, du rennst einfach in die entgegengesetzte Richtung weg, am besten noch irgendwie laut jubeln oder so.


    Viel Glück!

  • Danke, das mit der Schleppleine werden wir sofort wieder einfuehren!
    :gut:
    Weglufen mit TamTam haben wir schon versucht, leider ohne Erfolg. Es ist wohl so, dass unser Hund andere Hunde attraktiver findet.


    wir haben sie von einer griechischen Tierschutzorganisation uebernommen und sie war schon 17 wochen alt, hatte vorher kaum Bezug zu Menschen und war sehr aengstlich (das macht das ganze Erziehen irgendwie nicht leichter).


    ich schaff` es nicht die Bindung zu staerken, trotz spielen und schmusen... ;(


    LG
    Bennelong

  • ANZEIGE
  • Hallo bennelong ersten möchte ich dir sagen das ich es ganz toll finde das du dem Hund eine neue chance hier giebst,sicherlich nicht so einfach.Also das mit der schlepleine wollte ich auch schon vorschlagen,ich bin nicht so ein gudeli Fan aber manchmal hilft das auch,also in richtigen situationen ein Gudi hat noch nicht geschadet.Haso dieser man ist also auch nicht so toll.so wie ich gelesen habe hast ja nicht du das problem mit ihm wiso Provoziert er euch (du und dein Hund),Schon schade das es solche Leute Giebt.Hab einfach geduld das klappt schon.Mfg Laguna :gut:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • @ Laguna


    Dieser Kerl ist Besitzer einer Labradohuendin (ca. 5mon), in dieser Spielgruppe gibt es ausser uns noch einen Beagle-Welpen (4,5 mon), sein Hund hat sehr wild gespielt und auch beim Fiepen der kleinen nicht los gelassen, er hat nicht eingegriffen, also haben die Besitzerin des kl. Beagles und ich oefter mal eingreifen muessen.
    Davon fuehlte er sich gemobbt.....
    Es hat keiner seinen Hund benachteiligt bei leckerlievergabe oder streicheln, nur manchmal musste man die Hunde trennen, das hat ihm nicht gepasst!


    LG
    Bennelong

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE