ANZEIGE

Was ist Leishmaniose??

  • Hallo!
    Kann mir jemand sagen was Leishmaniose ist? Was muss man beachten, wenn ein Hund das hat? Braucht der Hund dann Medikamente? Welche Kosten muss man einplanen? Und ist das ansteckend?
    LG Sandra

  • :bindagegen:
    Meiner Meinung nach sind die Hunde, die mit in den Urlaub fahren, eine viel größere Gefahr für Leishmaniose in Deutschland, denn sie werden in aller Regel nach dem Urlaub nicht getestet. Wenn man sich zB einen Hund aus einem spanischen Tierheim anschafft, wurde er vorher auf Leishmaniose getestet. Irgendwie ist es in Mode gekommen, dieses Problem auf die südländischen Tiere abzuschieben. Im übrigen traten in den letzten Jahren auch vereinzelt Fälle von Leishmaniose in Deutschland auf- bei Hunden, die nachweislich nie im Ausland waren. Da sich die Leishmaniose aber nur über die Sandmücke weiterverbreiten kann, muß man davon ausgehen, daß es diese auch schon vereinzelt in Deutschland gibt. Die Borelliose verbreitet sich ja auch immer mehr... Ich arbeite seit Jahren ehrenamtlich für das http://www.Tierheim-Manresa.de und kann nur sagen, daß dort das Thema Leishmaniose sehr sorgfältig behandelt wird!!!

  • Also, erstmal-viele südländische Hunde werden von Notorgas gar nicht gestestet...und wenn, dann höchstens auf Leishmaniose und keine weitere Reiseerkrankung.
    Zweitens-der Leishmanioseschnelltest, den viele Orgas machen, ist relativ unsicher. Zig als "negativ" getestete Hunde stellen sich dann doch als positiv heraus.
    Mittlerweile wird immer mehr Aufklärung in Punkto Urlaub mit Hunden gemacht, es ist immer mehr bekannt, dass man seine Hunde im südlichen Ausland durch das Tragen von Deltamethringetränkten Halsbändern schützen kann.
    Bisher waren es noch nicht mal ne handvoll in Deutschland infizierte Hunde-so einfach kann man sich da nicht rausreden ;).

  • Geht doch hier gar nicht um Rausreden!! Jeder Hund, der mit in den Urlaub fährt, hat das gleich Leishmaniose-Risiko wie die Hunde in dem jeweiligen Land und wenn man sich einen Hund von der Straße mitnimmt, hat man natürlich ein Risiko, was verschiedene Krankheiten angeht. Bei unserer Organisation haben wir noch nie Probleme mit den Tests gehabt und sind da sehr sorgfältig. Man kann das doch nicht pauschalisieren und wenn es hier in Deutschland angeblich keine Sandmücken gibt, braucht man ja auch kein Tamtam zu machen. Komischerweise werden aber immer mehr...ob die es dann aus dem Urlaub haben oder von hier- wer weiß das schon...

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen kostenlosen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den kostenlosen Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face


  • Für mich ist ein deutlicher Unterschied, ob ein Hund mit Scalibor geschützt zwei Wochen geschützt ist, oder dort gar mehrere Jahre ungeschützt verbringt ;).
    Über die Problematik der Diagnostik bei Leishmaniose müssen wir uns hier nicht streiten, oder?

  • Ne, natürlich nicht!! Aber wer kennt denn schon das Scalibor? Die große Mehrheit der Leute fährt halt los und peng... Natürlich ist ein Tier, daß jahrelang im Süden lebt gefährdeter, aber es kann eben auch ein einwöchiger Urlaub reichen, wenn man sich nicht schützt. Wichtig wäre mal eine vernünftige Aufklärung, aber in den Medien wird immer nur vor südländischen Hunden gewarnt, ohne näher darauf einzugehen...Wenn man nach Österreich fährt, weiß doch auch jeder, daß man sich dort vor Zecken schützen muß...

  • Ich möchte eine Pflegestellen für einen Hund mit dieser Krankheit anbieten, aber was muss ich da beachten? Wäre die Krankheit für einen schon vorhandenen Hund ansteckend? Braucht der Hund regelmäßig Medikamente?

  • Hallo!!
    Die Krankheit ist nur über diese spezielle Sandmücke übertragbar, also würde für Deinen Hund keine Gefahr bestehen- aber warum einen kranken Hund aufnehmen, wo es doch sooo viele gesunde Hunde gibt, die die Chance auch verdient haben? Bei Leishmaniose müßtest Du regelmäßig Medikamente geben, aber die Chance für eine Vermittlung ist schlecht. Wie wäre es mit einem gehandicapten Hund? Wir arbeiten mit unserem spanischen Tierheim viel mit Pflegestellen zusammen, wenn Du da Interesse hast, kann ich Dir das gerne weiter erläutern... :freude:
    LG, Emma-Luna

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den kostenlosen Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen kostenlosen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens kostenlose Futterproben!


    Liebe Grüße Paul hugging-dog-face


ANZEIGE