Wochenlange Magen-Darm Probleme

  • ANZEIGE

    Hallo :) Ich bin ganz neu hier im Forum und habe auch gleich ein Anliegen.

    Meine Hündin (10 Jahre und schon immer einen sehr empfindlichen Magen) hat seit ein paar Wochen mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen. Es hat angefangen mit Erbrechen (Futter und auch Galle), Bauchkrämpfen, Übelkeit und lauten Magengeräuschen. Nach mehreren Blutuntersuchen, bei denen alles im Normalbereich war und Ultraschalluntersuchungen wurde ihr eine schlimme Magenschleimhaut -und Dünndarmentzündung diagnostiziert. Ich kann mir vorstellen, dass dies unter anderem durch Schnee fressen kam. Sie hat dann Sucrabest, Cerenia und Pantoprazol bekommen. Nach ca. drei Wochen war auf dem Ultraschallbild nichts mehr zu sehen. Währenddessen habe ich ihr erst selbstgekochtes Hähnchen, Möhren und Reis gegeben und dann Schonkost von der Tierklinik (auch Hähnchen, Reis und Möhren). Mittlerweile muss sie sich nicht mehr übergeben und auch der Kot sieht normal aus, jedoch ist sie immer noch sehr schlapp beim Gassi gehen und sie hat noch extrem laute Magengeräusche vor allem nach der Futteraufnahme. Seit alles angefangen hat sind mittlerweile fast 6 Wochen vergangen. Seit ca. einer Woche nimmt sie gar keine Medikamente mehr. Ich habe mittlerweile viel schlechtes über Pantoprazol gelesen und frage mich ob das noch Nachwirkungen von den Medikamenten sein können?

    Außerdem kann ich mir im Nachhinein vorstellen, dass sie vielleicht eine Unverträglichkeit entwickelt hat (vielleicht auch gegen Hähnchen?) Sie kratzt sich relativ häufig und knabbert viel an ihren Pfoten. Mittlerweile gebe ich ihr wieder ihr normales Futter, welches sie immer gut vertragen hat, das ist von Wolfsblut Pferd mit Süßkartoffeln. Hat jemand mit Magenschleimhautentzündung Erfahrung? Wie lange kann es dauern, bis alles wieder normal ist? Und kann es sein, dass wenn sie Hähnchen nicht verträgt, dass sich das immernoch bemerkbar macht (seit ca einer Woche bekommt sie das nicht mehr)?

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Vermutlich passt das Futter nicht ideal.

    Wenn im Magen-Darm- Bereich etwas in Ungleichgewicht gekommen ist, kann eine Gesundung des Hundes sehr lange dauern.

    Gibst du Vitamine und Mineralstoffe zum Futter?

    Da der Dünndarm entzündet war, hat sie in der letzten Zeit nie alle Nährstoffe bekommen, Vitamin B12 könnte z. B. fehlen.

    Da wird der Hund auch schlapp. Das kannst du über eine Blutuntersuchung testen lassen, falls nicht schon geschehen.




  • Vielen Dank für die Antwort! Der B12 Wert war tatsächlich in Ordnung... Vitamine oder Mineralstoffe gebe ich gerade nicht dazu, habe momentan ein bisschen Angst etwas falsch zu machen bzw. noch mehr Schaden anzurichten... aber kannst du etwas empfehlen? Ich dachte auch schon, dass das Futter nicht ganz passt, aber bin da teilweise am verzweifeln, weil sie so vieles nicht verträgt...

  • ANZEIGE
  • Es ist okay, wenn du gerade nichts an Zusätzen gibst.

    Es kann zu jeder Zeit im Leben eines Hundes passieren, dass Futterbestandteile nicht mehr vertragen werden, auch all die Dinge, die bisher gut funktioniert haben.

    Was rät denn dein TA wie du weiter vorgehen sollst?




Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!