12 Wochen alter Welpe, Darmvorfall!

  • ANZEIGE

    Hallo zusammen,

    Meine Arbeitskollegin hat mir gestern erzählt, dass ihr 12 Wochen alter Welpe, Mini Yorkshire Terrier, Probleme hätte beim Kot absetzen. Sie wüsste nicht ob er Durchfall oder Verstopfung hätte :denker:. Ich habe ihr dann geraten, sie solle nach dem Dienst, sofort einen Tierarzt aufsuchen, gerade bei Welpen sollte man vorsichtig sein. Heute Morgen habe ich sie dann gefragt, was der Tierarzt gesagt hätte und sie erzählte dann, dass der Kleine sofort operiert werden musste, Not OP, weil er einen Darmvorfall hatte :flucht:. Der arme Kleine Kerl. Hat jemand eine Ahnung wie sowas kommt?

    LG Birgit und Bella :winken:

    Birgit mit Bella,

    Border Collie - Schäferhund Mix, *25.05.2017

    und Timmy, West Highland Withe Terrier *28.08.2002 - 10.05.2017, im Herzen

  • Dr. SAM - dein online Tierarzt
    ANZEIGE
  • Hallo


    mit Kleinhunden kenne ich mich nicht so aus, aber Darmvorfall kann von sehr hartem Stuhl kommen.

    Wenn eben sehr stark gedrückt werden muß.

    Ist aber recht selten. Bei kleinen Rassen ist es vielleicht angeboren, kann also wieder passieren.

    Auf jeden Fall alles Gute für den Kleinen.

    Selten dumme Menschen sind nicht selten - aber dumm !


    Herr gib mir Geduld, aber ein bisschen PLÖTZLICH

  • meine Katzen hatten als Kitten Darmvorfälle. Kommt eher bei Durchfall vor, nicht bei zu harten Kot. Bei Lilly hat sich das von alleine gelegt und die Fee hatte die große OP. Mit 12 Wochen wurde der Darm an die Bauchdecke genäht, damit er nicht mehr raus flutschen kann. Bei meinen Katzen war es genetisch bedingt. Es gab noch eine Schwester, die es auch hatte und die ist bei der großen OP verstorben. Bevor die Fee die große OP bekommen hat, wurde eine Tabaksbeutelnaht gesetzt. Heißt der After wurde bis auf ein kleines Loch zugenäht. Nachdem diese aber nach ein paar Wochen entfernt wurde, war der Darm beim ersten Kot absetzen wieder draußen. Deshalb dann die andere OP

  • ANZEIGE
  • Müsste man beim Tierarzt im speziellen Fall erfragen. Es gibt Säugetiere, die da eine Schwäche haben. Kommt bei Menschenbabies auch vor, verwächst sich aber, soweit ich weiß.

  • Danke für eure Antworten, werde wohl morgen erfahren, wie es dem kleinen Kerl geht. Mal sehen, wie er sich macht. Ich drücke au jeden Fall die Daumen.


    LG Birgit und Bella :winken:

    Birgit mit Bella,

    Border Collie - Schäferhund Mix, *25.05.2017

    und Timmy, West Highland Withe Terrier *28.08.2002 - 10.05.2017, im Herzen

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo zusammen,

    Meine Kollegin hat berichtet, daß es dem Kleinen besser geht :applaus:. Der Tierarzt hat gestern zu ihr gesagt, dass das Problem wohl vererbt ist :( :. Hoffentlich kommt es nicht wieder :rotekarte::dagegen:.

    Drückt mal die Daumen.


    LG Birgit und Bella grinning-dog-face

    Birgit mit Bella,

    Border Collie - Schäferhund Mix, *25.05.2017

    und Timmy, West Highland Withe Terrier *28.08.2002 - 10.05.2017, im Herzen

  • Vielen Dank dafür, werde ich meiner Kollegin weitergeben. Sie macht sich echt Vorwürfe, dass sie einen Mini Welpen gekauft hat, sie hatte sich aber soooo doll in ihn verliebt :cuinlove:, den kleinen Calito.

    Sie haben noch einen zweiten Welpen gekauft, einen Biewer Yorkshire Terrier, die zwei sind gleich alt, aber der Biewer ist doppelt so groß.

    Beide Hunde sind von "Privaten Hobbyzüchtern".


    LG Birgit und Bella :winken:

    Birgit mit Bella,

    Border Collie - Schäferhund Mix, *25.05.2017

    und Timmy, West Highland Withe Terrier *28.08.2002 - 10.05.2017, im Herzen

  • 2 Welpen im gleichen Alter? Das nenne ich mutig!

    Ich glaube nicht, dass es an der Minigröße liegt. Kann vorkommen, wenn es eine Veranlagung gibt.

    Mit zunehmendem Alter wird die Gefahr vermutlich geringer. Aber als Miniwelpe schon OP ist traurig.

    Schlechter Start.

  • Ja, richtig, das finde ich auch, aber was will man machen. Maja, ich hoffe für den Hund, dass es tatsächlich bei der einen OP bleibt und er weiterhin keine Probleme mehr hat :bindafür:


    :winken:

    Birgit mit Bella,

    Border Collie - Schäferhund Mix, *25.05.2017

    und Timmy, West Highland Withe Terrier *28.08.2002 - 10.05.2017, im Herzen

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!