Stehbilder Ausstellung

  • ANZEIGE

    Hallo in die Runde,


    Angeregt durch die ein oder andere Frage im Ausstellungs Thread, möchte ich gerne hier einen Thread nur für die Stehbilder der verschiedenen Rassen machen.

    Hier soll man sich austauschen können, wie der Hund evtl. besser präsentiert werden kann oder was gut beim Stellen ist. Es soll also um Tipps und Tricks gehen, den Hund am besten zu präsentieren =)


    Ich finde es immer ganz spannend, wie die einzelnen Rassen gestellt und präsentiert werden. Vielleicht könnt ihr, wenn ihr ein Stehbild eures Hundes einstellt auch gleich mit dazu schreiben, was bei eurer Rasse zu beachten ist =)


    Ich mache mal fix den Anfang mit meinem Flat Mädel, auf dem Bild war sie fast 5 Monate alt.



    Die Flats werden frei gestellt und sollen im Idealfall im Stand auch wedeln =) Für mich steht sie auf dem Bild ziemlich optimal, wir nehmen aber gerne Verbesserungs Vorschläge an :bindafür:


    Also zeigt her eure hübschen Ausstellungs Hunde =)

  • Mich würde mal interessieren, wie ihr das Stellen grundsätzlich aufbaut.

    Verwendet jemand diese Stacking-Dinger? (Ich habe sowas zum ersten Mal gesehen und finde das noch etwas befremdlich ;) )


    Nach einem Jahr Pause ohne Üben und Ausstellen muss ich gerade von vorne anfangen. Was klappt, ist, dass Frau oder Herr Hund auf Kommando "Steh" sich nicht mehr rührt, überall rumfummeln und auch die Beine hinstellen lässt.


    Aber im Moment bekomme ich es vor allem bei Caileigh nicht hin, dass sie nicht entweder in Schaukelpferd- oder Bergziegen-Position geht.

    (habe mal versucht sie mit Quietschie zu motivieren, da ist sie hinter mich geflüchtet :lol: )


    Das ist jetzt mit Absicht nicht das beste Bild, nur zur Verdeutlichung des Schaukelpferdes:


  • Sehr gute Frage :bindafür:


    Ich denke da können dir die Profis bestimmt das beantworten mit den Stacking Dingern.. Ich musste nämlich erstmal googlen :roll:


    Worauf ich persönlich achten würde, wenn man das ganze anfängt, den Hund möglichst so ziehen mit Leckerlie oder Tube das er von alleine möglichst korrekt steht. Quasi das er dafür auch ein Gefühl entwickelt. Ich würde wirklich schauen das du am Anfang wenig am Hund rum pfusht und die Beine stellst. Wichtig auch denke ich Spaß mit rein bringen und nur in ganz kurzen Sequenzen üben. Da da auch Spannung in den Hund kommt und zu dem eine super Belohnung die es nur bei der Ausstellung gibt ;)


    Probier wirklich mal ob du sie mit Leckerlie oder was du verwendest so gezogen bekommst das sie relativ optimal steht.

  • ANZEIGE
  • Kurzhaarcollie


    So würde er körperlich fast perfekt stehen, nur die minimale nach Vorne Lehnung ist bei meinem Hund hier unvorteilhaft weil er vorne etwas steil ist. Wedeln müssen sie nicht, der Schwanz darf so ruhig hängen, sollte nur nicht unterm Bauch sein.


    Bei uns ist fast alles erlaubt, frei stellen, nach helfen und jede Pfote einzeln stellen, Leine locker, Leine direkt hinter den Ohren und stramm, solange der Hund noch atmen kann, ist alles in Ordnung. Es gibt allerdings Richter, die das Laufen an strammer Leine direkt hinter den Ohren nicht mögen und dann auffordern nochmal anders zu laufen.


    Ob man davor oder daneben steht oder kniet, ist irrelevant. viele knieen neben dem Hund, Hand direkt an der Leine direkt hinter den Ohren.


    Fakt ist auch, dass wir oft nicht die Zeit haben um vernünftig zu stellen. Oft sind wir nur ein einziger Hund im Ring, da hat man nicht viel Zeit zum stellen außer dann vorm Richtertisch


    Da kommt dann so etwas dabei raus, wobei er sehr schön und konzentriert steht.



    Ich habe früher korrigiert, sprich die Beine hinten ausgestellt aber das mache ich kaum noch. Wenn, dann wird der ganze Hund ein Stück zurück beordert und er richtet sich mittlerweile schön selber aus.


    Wie haben wir aufgebaut? Ganz normal, in Position gefüttert und den Zeitpunkt zwischen den Leckerlis immer weiter ausgebaut. Ich steh heut noch mit Leckerlis im Ring.

    Mittlerweile haben wir ein Steh aus dem Sitz - wegen dem Rally Obe - und da halte ich die Hand an die Brust und er geht mit den Hinterpfoten raus, da steht er dann relativ super.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Probier wirklich mal ob du sie mit Leckerlie oder was du verwendest so gezogen bekommst das sie relativ optimal steht.

    Gibt Superleckerchen, wenn ich alleine übe zieht sie dann aber leider sofort die Hinterbeine vor, oder hüpft gleich hoch.

  • Ich glaub, wir sind wieder halbwegs drin, nur zum Fotografieren weggehen, das geht nicht ;)

    Sie steht von alleine schon (fast) perfekt, wenn sie vorher richtig gerannt ist - sich also ordentlich warm gelaufen hat. Gut, auf Ausstellungen geht das nicht immer (vor allem auf glatten Hallenböden), aber eigentlich ist es ja logisch.

  • Was ich bei meinen Ausstellungstrainings gerade bei jungen Hunden immer wieder beobachte: die haben eigentlich ein super Körpergefühl und stehen meistens von alleine recht gut da. Und dann kommt der Mensch und zieht und zerrt herum und die Hunde verfallen!

    Ich empfehle jedem für das freie Stehen, auf Balance Kissen aufzubauen, weil die Hunde einfach ein gutes Körpergefühl dadurch entwickeln und mit Spannung im Ring stehen

  • Wie jung fängst du an?


    Bei Caileigh habe ich die ersten Monate damit verbracht, zu schauen, wie sie überhaupt stehen bleibt und mir nicht einfach auf den Arm hüpft, oder im Kreis springt, oder ... (Ok, ja, ich habe wohl einfach nicht wirklich ein Händchen dafür :ops: Aber der Hund hat Spaß... )


    Mit dem Kissen habe ich mal getestet, aber das wird für gruselig befunden und nicht mit der Pfote berührt.


    Insgesamt war für mich immer wichtig, dass der Hund selbst steht. Ich nehme keine Leine zum Üben, weil die meiner Meinung nach eh nur Deko sein sollte (und man viel zu viel 'aufgehängte' Hunde im Ring sieht).

    Ich führe den Hund also einfach mit dem Finger, dem gefolgt wird, in Position und sage 'Steh'. Das Rumzuppeln ist für mich nur wichtig, damit der Hund dennoch stehen bleibt (ohne festgehalten zu werden oder ähnliches). Ist übrigens auch beim Tierarzt immer sehr gut.


    Vielleicht sollte ich auch mal erwähnen, dass ich nie selbst ausstelle, sondern nur für's Üben zuständig bin. Im Ring übernimmt mein Mann.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!