ANZEIGE
Avatar

Schilddrüsenüberfunktion!?

  • ANZEIGE

    :hallo: Ihr,


    unser Rottweiler-Schäferhund-Mischling Tapsy hat seid ca. einem halben Jahr massive Probleme mit anderen Rüden, insbesondere denen die den Schwanz genau so hoch tragen wie er.
    :help: Ich bin der Meinung es artet schon in aggressives Verhalten aus, obwohl er eigentlich recht gut sozialisiert sein müsste (haben ihn jetzt seid einem Jahr einmal pro Woche in der Junghundestunde).
    Da er sich sehr schnell "aufregt" (auch im Spiel mit Hunde-Damen) und sich nur sehr, sehr langsam wieder abreagiert, meinte unsere Hundeschule dieses Problem könnte in Zusammenhang mit einer Überfunktion der Schilddrüse stehen.
    Leider haben wir bisher noch keinen Tierarzt gefunden, der bereit wäre einen Bluttest zu machen.
    Habt ihr eventuell Erfahrungen diesbezüglich?


    Jetzt sollen wir diese Probleme mithilfe einer sogenannten "Time-Out-Methode" angehen. Das heißt, der Hund bekommt, sobald er "Theater" macht, eine Auszeit, indem er außerhalb des eigentlichen Geschehens wortlos festgebunden wird. Beruhigt er sich wieder und lenkt er seine Aufmerksamkeit auf uns, wird er unter viel Lob wieder abgeholt.
    Meint ihr, diese Methode könnte Erfolg haben?
    Leider kann ich dazu noch keine Aussage treffen, da dieses Training erst kommenden Freitag startet.


    Grüße aus Thüringen,
    Tapsy, Maik und Denise


    -Auch der größte Hund war einmal ein Welpe-

    --Auch der größte Hund war einmal ein Welpe--

  • ANZEIGE
  • Hallo zusammen,


    Ich verstehe nicht, dass Tierärzte die Untersuchung nicht machen wollen. Schilddrüsenerkrankungen sind doch mittlerweile auch bei Hunden sehr verbreitet und hier in der Gegend kenne ich keinen TA, der die Untersuchung nicht machen würde. Habt ihr nicht evtl. eine Tierklinik, vielleicht sind die kooperativer?



    Lieben Gruß
    Ursula

  • :hallo: Ursula,
    ehrlich gesagt, verstehe ich das auch nicht. Soweit ich weiß, hängt da ja auch noch mehr dran, als "nur" seine ANSTRENGENDE Art gegenüber anderen Hunden (bei 60-70 kg Hund ist das wirklich anstrengend :runningdog: ).
    Laut unserer Hundeschule werden über den Zeitraum, indem er sich so hoch powert, die Organe nicht ordentlich mit Blut versorgt. Das kann ja auch nicht gut sein und zieht sicherlich Folgeprobleme nach sich. Ein guter Tierarzt müsste das ja eigentlich wissen. :bindafür:
    Vielleicht haben wir auch nur noch nicht den richtigen gefunden, da es hier in der Gegend eher nur Landtierärzte gibt, die sich wahrscheinlich eher um Rinder, Schweine etc. kümmern.
    Aber das mit der Tierklinik ist eine gute Idee, danke. Da werden wir uns sicherlich erkundigen.


    Liebe Grüße, Tapsy, Maik und Denise


    -Auch der größte Hund war einmal ein Welpe-

    --Auch der größte Hund war einmal ein Welpe--

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE