ANZEIGE

Zweithund!

  • Hallo zusammen!
    Ich bräuchte mal eure Hilfe, und zwar ist seit gestern ein Zweithund bei uns. Wir haben uns, seitdem wir in unser neues Haus gezogen sind, gründlich überlegt, ob wir uns zu unser Jack-Russel-Terrier-Hündin (ca. 3-5J.) noch einen zweiten Hund anschaffen sollen. Nun ist gestern ein Rüde (Golden R) bei uns eingezogen. Er ist zweijährig, und - soweit wir es bisher beurteilen können - auch ganz gut erzogen. Die Grundkommandos kann er, lässt sich draußen ableinen und herbeirufen, läuft ordentlich an der Leine.
    Die beiden Hunde scheinen gut miteinander auszukommen, allerdings gibt es ein kleines Problem: Wenn die beiden rumtollen, und wir sie rufen, hört der Rüde und kommt. Unsere Hündin jedoch "vergisst" uns Menschen und springt dann weiterhin auf dem Rüden rum, woraufhin er sich nach kurzer Zeit wieder auf das Spiel einlässt. Rufen wir sie erneut, geht das ganze wieder von vorne los. Generell hört unsere Hündin seit gestern gar nicht mehr auf uns, sondern findet den Spielgefährten wesentlich interessanter. Das kann ich gut nachvollziehen, weiß aber nicht, inwiefern ich sie "machen lassen" soll, da die zwei sich ja auch erstmal aneinander gewöhnen müssen, und wann ich trotz alledem gründlich durchgreifen muss....


    Wie lange dauert es in etwa, bis sich zwei Hunde aneinander gewöhnt haben und man sagen kann, ob sie sich auf Dauer verstehen oder nicht? Wir haben jetzt 3 Wochen Urlaub. Reicht diese Zeit, um das festzustellen?


    Dann scheint der Große noch sehr unter der Trennung von seinen bisherigen Besitzern zu leiden. Er folgt uns auf Schritt und Tritt, und sobald wir nach oben gehen (unsere Treppe ist etwas steiler, als es in seinem alten Zuhause der Fall war, und er geht unsere bisher nicht hoch - unsere Hündin ebensowenig) steht er unten am Treppenabsatz und bellt sich halb tot. Wie können wir ihm das abgewöhnen? Oder meint ihr, dass es sich nach einiger Zeit von selber legt? Er ist es gewöhnt, auch einige Zeit alleine zu bleiben.


    Jetzt mal eine ziemlich blöde Frage: Wie bringe ich es den beiden bei, nebenaneinander zu laufen, wenn wir spazieren gehen? Ein Versuch heute morgen endete kläglich. Ständig musste ich die Leinen auseinanderzurren, weil beide an der Leine anfingen zu spielen, und sich ständig verhedderten. Meine Versuche, das Spielen zu unterbinden, wurden zwar von dem Großen befolgt, von der Kleinen jedoch vollkommen ignoriert. Ich habe sie im Endeffekt beide kurz gehalten, so dass einer links und einer rechts von mir lief. Wie seid ihr da vorgegangen?


    Und dann noch ein letztes:
    Ist es möglich, mit dem einen Hund etwas sportliches (Agility o.ä.) zu machen, und mit dem zweiten nicht, ohne dass dieser darunter leidet, wenn der andere "mehr außer Haus" ist?


    So, das war's für's erste ;-)
    Wer den ganzen Text bis zum Ende durchgelesen hat, dem sage ich schonmal DANKE! Und Antworten wären toll! ;-)

  • Hi,


    das Problem mit den Leinen.......ich würde die erste Zeit mit beiden getrennt gehen.....erstens lernt ihr euch dann besser kennen und er orientiert sich an Dir...stärkt die Bindung und zweitens , wenn ihr immer mit beiden Hunden am Anfang zusammen geht....orientieren sie sich zu sehr aneinander.


    Im Haus......wenn du nicht möchtest, dass sie unendwegt spielen und dein Ersthund einfach nicht aufhören will, binde ihn an oder pack ihn ganz kurz zur Beruhigung in eine Box. Du musst entscheiden wann Schluss ist...habt ihr ein Stopp kommando ????


    Beschäftigung der Hunde.....wenn Du mit dem einen Hund Agility machen möchtest, ist es kein Problem, wenn der andere Hund da nicht unbedingt mitkommt. Du musst nur dafür sorgen, dass der Hund, der nicht mitkommt, auch eine Beschäftigung mit Dir hat.


    Es ist immer ganz günstig, wenn man auchmal Zeit mit jedem Hund einzeln verbringt.
    Zudem müssen sie auch lernen, dass sie nicht permanent zusammen sind und damit klarkommen.


    Grüßli
    Alexandra und die Mädels

ANZEIGE