Avatar

Hund hat noch nie mit dem Schwanz gewedelt

  • ANZEIGE

    Hallo,


    derzeit beschäftigt mich etwas: Ich habe nun seit 3 Monaten einen 1 1/2 Jahre alten Papillon-Rüden. Mir fiel schon am Anfang auf, dass er nie mit dem Schwan wedelte. Dachte aber, wenn er sich eingelebt hat, wird das bestimmt noch. Naja, wie gesagt ist er mittlerweile 3 Monate da und hat immer noch nie gewedelt. Da er ein Papillon ist und ja diesen Ringelschwanz hat, dachte ich, vielleicht sieht man das bei denen halt einfach nicht, da der Schwanz ja auch recht kurz ist und nur durch die Haare so lang aussieht.


    So, jetzt hab ich aber seit 1 1/2 Wochen seinen Bruder hier, der sehr wohl und sehr deutlich wedeln kann. Also eher nicht rassebedingt.


    Sonst ist der Hund fit und er freut sich auch sehr zwischendurch, das sieht man - vorallem wenn ich nach Hause komme oder so. Da ist er richtig happy, springt rum, fängt direkt an zu spielen, begrüßt mich ausgiebig. Aber Schwanz-wedeln? Nix da.


    Er kann ihn aber scheinbar bewegen - wechseln zwischen Schwanz einklemmen, auf dem Rücken tragen oder eben so ein Mittelding geht schon. Rückenprobleme schließe ich derzeit auch eher aus, da er sonst total agil ist, springt, rennt, tobt und alles und noch nie Anzeichen von Schmerzen gezeigt hat, kein Buckel oder sonstiges.


    Was meint ihr, was das sein könnte? Gibt es Hunde, die sich einfach "anders" freuen?


    Danke schonmal.



    Viele Grüße

  • ANZEIGE
  • Also ich habe einen Papillon-Mischling. Idefix ist beim Wedeln durchaus sparsam, nur wenn Männe abends nach hause kommt,dreht er auf. Da wird dann aber mit dem gesamten Körper gewedelt, auch weniger mit der Rute. Ide ist sonst eher zurückhaltend. Ist Dein Hund vielleicht ähnlich? Ich würde mir da nicht soviele Gedanken machen, es sind ja nicht alle Hunde extravertiert mit Propellern hinten dran.
    LG Julia

  • Mach dir keine Gedanken. :) meine ist da auch seeeeeeeehr sparsam. Sie ist allgemein sehr zurückhaltend. Man merkt ihr dann anders an, wenn sie sich freut.


    Ihr Bruder ist auch genau das Gegenteil. Liebt die ganze Weld und hebt fast ab. ;)

    Grüße Steffi & der Mini-Tibi
    (Tibet-Terrier, *Mai2013)

  • ANZEIGE
  • Ok, das beruhigt mich schonmal, danke. :)


    Hätte mir auch gar keine Sorgen gemacht, wenn er denn überhaupt jemals mal gewedelt hätte. Aber kam eben noch nie.


    Ja, er ist allgemein eher ein schüchterner Hund. Allerdings nicht mehr, wenn ich mit ihm zusammen und vorallem allein bin.


    Er freut sich ja auch wie wahnsinnig manchmal, das sieht man. Aber wohl eben tatsächlich auf andere Weise.. :)


    Stört ja im Prinzip auch nicht - wunderte mich nur.

  • Huhu!


    Meine hat am Anfag auch so gut wie gar nicht gewedelt, auch wenn sie sehr wohl Freude gezeugt hat. Ich hab mich auch darüber gewundert weil ich das einfach anders kenne, aber bei Miri war sowieso vieles anders als bei meinem ersten Hund. Jetzt wo sie zunehmend sicherer geworden ist, wedelt sie deutlich öfter. Das hat aber mehrere Monate gedauert.
    Man sagt ja daß Wedeln nicht Freude anzeigt sondern einfach Aufregung, und die kann ja positiv oder negativ sein. Miri wedelt aber nie wenn sie unsicher ist, da wandert die Rute immer nach unten. Reine Aufregung zeigt sie einfach anders an zB durch Bellen. Sie wedelt wirklich nur dann wenn sie gewissermaßen "lacht", und das auch erst so nach und nach.


    LG Sani

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!