Avatar

das leidige Thema: BELLEN

  • ANZEIGE

    Huhu :winken:


    ga ich auch schon alles versucht habe meiner Abby das stäbdige bellen abzugewöhnen hab ich es mal so versucht.
    Erst bellen beibringen - gib Laut- klappt gut
    dann Psst, Klappe halten- klappt gut
    nur nicht da wo sie es machen soll, sie behandelt beides wie einen Trick. Wenn sie irgentwann bellt kommt mein Psst, sie hört auf kommt zu mir- ich bekomm jetzt einen Keks.
    Sie soll aber draussen beim Hunde toben nicht so einen Krach machen, alle Hunde spielen schön zusammen auch Abby, aber wen hört man als einzige: Abby
    Wenn wie Bälle schmeissen, wen hört man als einzige: Abby
    Wenn wir uns auch nur unterhalten steht Abby neben uns und bellt( man versteht sein eigenes Wort nicht), alle anderen Hunde spielen zusammen. Da wird auf mein Psst überhaupt nicht reagiert
    Das Psst versteht Abby nur als Trick. Wie kriege ich es hin das sie auch in anderen Situationen auf das Psst reagiert???


    euch allen einen schönen Tag

  • ANZEIGE
  • Du hast auch einen Collie oder?
    Ja also ich hatte und habe hier teilweise mit den gleichen Problemen zu kämpfen.


    Erstmal vorweg es ist hier schon viel viel besser geworden. Ein Collie ist aber eben ein Hund der sehr viel über Lautäußerungen agiert.


    Bei Pepper gibt es ganz viele Arten von bellen, auf die ich jeweils auch anders reagiert habe.
    Drinnen hat er oft was gefordert durch bellen. Meine Aufmerksamkeit, das ich mit ihm spiele etc. Dies habe ich bekämpft indem ich das wirklich konsequent ignoriert habe. Kein ansprechen, kein hinschauen. Wurde es mir zu bunt bin entweder ich aus dem Raum gegangen oder er wurde rausgeschmissen. Mittlerweile hat er dieses Bellen komplett abgelegt.
    Eine völlig andere Situation ist es wenn er aufgeregt und ungeduldig ist. Zum Beispiel vor der Hundeschule, beim Tierarzt oder in der Stadt. Da hilft verbieten oder ignorieren nicht, denn die Aufregung muss irgendwie von dem Hund abgebaut werden. Bei bellfreudigen Hunden also durch bellen. Ich biete ihm dort also Alternativen. Je nach Möglichkeit, fange ich an schnellen Schrittes zu laufen. Denn auch laufen ist hilfreich beim Stressabbau. Das hilft sehr sehr zuverlässig bei Pepper. Oder aber ich spule einfache Übungen ab (Sitz, Platz, Schau). Das wird anfangs stark belohnt und die Belohnung immer mehr abgebaut.


    Wenn sie bellt wenn andere Hunde da sind und sie bei euch bleibt würde ich sie einfach mal konsequent wegschicken. Verhält sie sich so wollt ihr nichts mit ihr zutun haben. Andere Hunde nehmen oftmals auch Abstand von so sehr bellenden Hunden.


    Beim Bellen ist es echt wichtig konsequent zu bleiben. Bei uns hat es teilweise gereicht nur einmal wieder auf seine Aufforderung einzugehen und zack hat er wieder öfter gebellt.
    Nun ist Pepper ein Jahr alt und schon wesentlich ruhiger geworden. Er wird immer in "kritischen" Situationen dazu neigen zu bellen aber auch ich habe gelernt ihn daraus zu holen. Er hat teilweise nämlich gar nicht bemerkt dass er bellt.
    Mittlerweile ist er in der Hundeschule einer der leisesten (dabei war das immer eine sehr schwierige Situation)

    Pepper l Langhaar Collie l *08.01.2014 l Sehnlichster Wunsch
    Hier erfährst du mehr!


    "No one on earth will love you more, be more patient with your moods, or keep your secrets better than your dog."


    Liebe Grüße Lisa

  • ANZEIGE
  • Na gut, für den Sheltie gilt das Gleiche. Das sind einfach sehr bellfreudige Hunde. Ich finde das kann man schlecht mit einem Hund vergleichen der halt in einer bestimmten Situation bellt. Diese bellfreudigen Rassen verarbeiten und kommunizieren halt sehr stark übers bellen

    Pepper l Langhaar Collie l *08.01.2014 l Sehnlichster Wunsch
    Hier erfährst du mehr!


    "No one on earth will love you more, be more patient with your moods, or keep your secrets better than your dog."


    Liebe Grüße Lisa

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!