Avatar

Cushing Syndrom

  • ANZEIGE

    Hi meine 29 Jahre alte Islandstute hat Cushng (zum Glück nur mit Fellveränderung und vermehrtem Schwitzen), seit 1 Woche bekommt sie Prascent bzw Pergolid, wollte mal wissen ob hier noch wer mit nem Cushing pferd sind und wie so Eure Erfahrungen sind

    Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als sich unsre Schulweisheit träumen lässt
    (Shakespeare)

  • ANZEIGE
  • Hey,
    ja, ich habe 2 Islandstuten durch Cushing verloren. Die Behandlung mit dem Parkinson-Medikament (ich glaube Pergolid)
    hat langfristig nicht geholfen. Beide Pferde haben letztendlich immer wieder schwere Hufreheanfälle gehabt, die schließlich nicht mehr beherrschbar waren.
    Beide waren etwas über 20 Jahre alt!
    Möchte ich nicht mehr erleben!
    Alles Gute für Dein Pony!
    LG

    Zwei Dinge in dieser Welt sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir aber noch nicht ganz sicher. (A. Einstein).

  • Danke für die guten Wünsche! Da sie bisher noch keine Rehe hatte hoffe ich mal das mein TA recht behält der meint ich erkenne sie in einem halben Jahr nicht wieder , mindestens verträgt sie das Pergolid bisher sehr gut

    Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als sich unsre Schulweisheit träumen lässt
    (Shakespeare)

  • ANZEIGE
  • Sie kriegt portioniert(Bedampftes )Heu und etwas Silage und zusätzlich Heucobs und Öl weil sie zu dünn ist, muß mich nochmal nach nem guten Seniorfutter umgucken, das was sie bis jetzt hatte ist mir zu eiweißreich

    Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als sich unsre Schulweisheit träumen lässt
    (Shakespeare)

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Wurden denn ACTH, Insulin und Glukose Werte gezielt getestet?


    Je nach Ausprägung der Krankheit kann das Pferd mit Kräuterkuren unterstützt werden, bei Magen-Darm Problemen oder Problemen mit dem Immunsystem kommen unterstützende Präparate zum Einsatz (Thema Magengeschwüre wegen den Medikamenten), manchen Pferden helfen zusätzlich auch Homöopathika (Mönchspfeffer, Mädesüss etc.). Spezielle Hufpflege und penibelste Überwachung der Hufe wegen Rehe ist oberstes Gebot.


    Fütterung:
    Pass auf mit der Silage! Cushin-Pferde sind NOCH empfindlicher als gesunde, was Silage betrifft. Die haben noch schneller Probleme mit dem Verdauungsapparat. Je nach dem reagiert das Pferd auch auf das Pergolid, aber zumindest muss man es nicht herausfordern in dem man Silage verfüttert. Viel zu sauer! weg damit. Auch kein Mais und keine Müsli mit Mais drin.


    Achte gut auf die Muskelmasse deines Pferdes. Die baut sich eh ab mit dieser blöden Krankheit. Du wirst einen Mittelweg finden müssen zwischen ausreichender Energieversorgung und Bewegung. Grundsätzlich so viel Raufutter wie nur möglich in höchster Qualität, also Ökoheu. Ideal gerade für Senioren ist zum auffüttern oder wenn zu wenig Energie ins Pferd kommt: Wiesencobs von St. Hyppolit. Sind noch Vitaminreicher und gehaltvoller als Heucobs.
    Klein portionierte Gaben von hochwertigem Pflanzenöl bringen auch etwas Energie ins Pferd. Einfach nie zu viel auf einmal, Pferde können keine grossen Mengen an Fett verdauen.


    Vielleicht hilft dir das etwas weiter. Und ansonsten: Heike Bussang, Wohlstandskrankheiten unserer Pferde. Umfassendes Wissen zu Cushing, EMS etc.

    liebe Grüsse Kathrin und die Golden-Bande


    Caron - Golden Retriever - 28.06.2007
    Mojito - Golden Retriever - 05.04.2014
    Nevis - Golden Retriever - 25.03.2019

  • Meine Umbra (Welsh-Partbred mit 19 Jahren) hat Cushing. Bei ihr war nichts ersichtlich, bis ich im Frühjahr dieses Jahres an einem Sonntag von meiner Stallkollegin angerufen wurde, dass sie nicht mehr vorne links auftritt. am Tag zuvor war beim Reiten alles gut.
    Röntgen ergab eine Rehe mit 7 Grad Senkung. Sie war zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf der Weide, sondern nur auf dem Sandplatz des Offenstalls - Futterrehe konnte also ausgeschlossen werden, da auch keine Silage, eiweißhaltiges Müsli, etc zugefüttert wird. Erneutes Röntgen 2 Wochen später war noch ernüchternder. In der kurzen Zeit eine weitere Senkung um weitere 2,7-2,9 Grad. Nur links. Nun gings los: Schmerzmittel, jeden Tag neu verbinden (sie bekam Keile, die natürlich im Offenstall jeden Tag verrutschten), kühlen und trotzdem keine Besserung. Was dann schließlich half war ein Aderlass. 3 Tage später lief sie fast normal.
    Als sie dann nach Wochen schmerzfrei war, wurde sie auf Cushing untersucht. Positiv. Sie wird jetzt auch Sie bekommt nun Pergolide und zeigt seitdem keinerlei Symptome. Ich reite normal und auch bocken kann Madame wie früher. Bis auf die Rehe ist aber bis heute nichts ersichtlich, was auf Cushing hindeutet. Sie hat weder das typische ganzjährige Winterfell, noch die Fettablagerungen an Hals usw.


    Ich kann dir nur raten, bei der Fütterung sehr aufzupassen. Nichts mit Mais oder Hafer, kein frisches Gras, kein Brot.

    Keine Beleidigung würde mich so hart treffen, wie ein misstrauischer Blick meines Hundes (James Gardener)


    Ein Zuhause ohne Golden Retriever ist einfach nur ein Haus

  • Hi wollte Euch nur mal mitteilen, das es meiner Stute gut geht , Fell ist viel besser und sie ist insgesamt auch wieder viel besser drauf :smile:

    Es gibt mehr Ding im Himmel und auf Erden, als sich unsre Schulweisheit träumen lässt
    (Shakespeare)

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!