Teddy und die Leine/Stufen

  • ANZEIGE

    Hallo Ihr Lieben,



    ich habe nun seid einer Woche meinen Rumänischen Schäfermix [ca 6/7 Jahre] bei mir zu Hause. Er ist sehr lieb aber unglaublich schüchtern/unsicher. Ich habe im Vorfeld schon einige Videos/Bücher zu Rate gezogen und so ganz Schäfer unerfahren bin ich auch nicht da es immer mal wieder Schäferhunde in meinem Umfeld gegeben hat um die ich mich mit gekümmert habe. Auch in meiner Familie gab es schon welche.


    Ich wohne im Anbau heisst ca 7 Stufen hoch in die Wohnung. Das scheint für Ihn ein riesen Problem zu sein. Ich habe ihn nach 4 Tagen Ruhepause nach der Ankunft, das erste mal die Treppen mehr schlecht als recht "hinuntergezogen" er hat mitgemacht jedoch sehr zaghaft. Die Stufen rauf, kein Problem denn da wartet ja das sichere Körbchen.


    Einen Tag später habe ich die Türe sperrangelweit auf gelassen und mal gewartet, ca 20 min. er ist von selbser runter, allein und hat sich unten alles angeschaut. Ich habe die gunst der Stunde genzutzt und bin mit ihm in unseren Innenhof. Dann eine Runde um den Block und wieder bereitwillig in die Wohnung.


    Mein Problem ist nun:


    er macht das, wenn er lustig ist, nehme ich jedoch die Leine in die Hand legt er sich SOFORT auf den Bauch und ist nicht mehr zu bewegen. Nun, ich kann ihn ziehen aber das ist ja nun nicht des Rätsels lösung. Füttern neben der Treppe, leckerli und Leberwurst, nichts bringt ihn dazu sich an der Leine führen zu lassen.


    Ist er einmal auf der Strasse oder im Hof ist das ganze kein Problem, da muss er sich ja an mir orientieren. Aber der kurze Weg dorthin fällt ihm extrem schwer. Ich habe nun die Leine auch in der Wohnung an seinem Halsband und versuche ab und zu ihn einfach ganz nebenbei zu führen. Keine Chance, er legt sich sobald er merkt das ich sie aufnehme.


    Ein anderes Problem [was damit einhegeht!]:


    er folgt mir mittlerweile durch die Wohnung ohne Angst. Sobald ich Ihn jedoch anspreche wird er furchtbar unsicher schaut weg! Schaut er denn mal hoch, versuche ich das ganze mit einem Leckerli zu belohnen, doch sobald ich mich vorbeuge werden die Ohren angelegt und entwerder super zaghaft das leckerli genommen, respektive manchmal auch gar nicht!


    Er ist also manchmal aufmerksam, doch ich kann dieses Verhalten nicht belohnen! Auch das Streicheln kommt mir kontraproduktiv vor, da ihm diese Art von Aufmerksamkeit auch manchmal schon wieder zu viel ist und er statt schwanzwedelnd vor mir zu stehen, den Kopf senkt sich klein macht und am liebsten sofort verschwunden wäre.


    Ich kenne mich leider mit so einer Art von Extremer Reserviertheit nicht aus :c


    Ich bin dankbar für jeden Rat c:



    Lg,


    Chris


    ps: Ja, ich werde mich so oder so an eine Hundeschule/Experten wenden!

  • ANZEIGE
  • Dein Wuffel hat in seinem doch schon recht langen Hundeleben sicher noch nicht viel Gutes von Menschen erfahren. Er wird erst einmal lernen müssen, dass von Dir nichts Böses ausgeht. Überfordere ihn nicht! Kann er denn zum Lösen ohne Leine raus in den Hof / Garten? Ich würd ganz langsam anfangen mit Halsband und Leine in der Wohnung zu sein und ihn nicht damit bedrängen. Sei nett zu dem Köterchen und lass ihn Vertrauen aufbauen, dann gibt sich das Problem sicher von alleine.

    Grüße von Nicole und Mira


    Wenn man denkt es geht nicht mehr,
    kommt von irgendwo ein Hundi her! :-)


    Danke an meinen Engel auf vier Pfoten! Ohne Dich wär alles doof!

  • Hallo Miras,


    ja das weiß ich c: seine Geschichte ist ganz furchtbar. Ich bin mir dessen bewusst nur sind wir jetzt schon einige Tage zusammen und er hat sich schon extrem gemacht und ich will ihm zeigen das es auch spass machen kann mit mir zusammen zu sein und nicht nur die nervige Tante sein die zwar Lekkerlies gibt aber sonst nichts mit Ihm unternimmt. Wie gesagt er schaut mich von selbst an, senkt jedoch sofort wieder den Blick sobald ich reagiere!


    Also die ersten Tage konnte ich ihn nicht dazubringen mich anzusehen, aber er hat zum glück immer auf seine Decke gemacht. Ich habe 2 Tage lang nur kleinstportionen aus der Hand gefüttert weswegen dann auch das mit dem lösen einfacher wurde. Konnte die Haufe einfach aufheben und die Decke waschen.


    Er kann nun seid 2 Tagen in den Hof und sich dort lösen. Nur tun mir die sekunden des Treppendesasters immer leid.

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!