Schutz- und Wachtrieb bei der Deutschen Dogge

  • ANZEIGE

    Hallo,
    wie sieht es mit dem Wach- und Schutztrieb bei der Deutschen Dogge aus?
    Ist der vorhanden oder eher nicht?
    Hintergrund meiner Frage, seit 10 Wochen lebt die kleine Lotte bei uns, jetzt 5 Monate.
    Sie ist ein Deutsche Dogge/Hovawart Mix, wobei der Hovawart Anteil geringer ist, als der Doggen Anteil.
    Laut Rassebeschreibung ist da beim Hovawart eher mit Wach- und Schutztrieb zu rechnen.
    Welche Erfahrungen habt ihr diesbezüglich mit euren Doggen gemacht?


    Freundlichst
    drea

    Herzlichst, Drea und Vierbeiner


    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Also unsere Dogge ging damals in Notsituationen durch aus auch mal nach vorne. Ich wurde allerdings auch überfallen, bzw. es wurde versucht :D , und nach einem scharfen Kommando hatte ich ihn auch wieder zurück. Gewacht hat er, ohne uns liess er keinen aufs Grundstück. Waren wir dabei, wars völlig ok und der Besuch wurde bespielt.


    Der Hovawart (hatten wir vorher) war ein ganz anderes Kaliber. Ohne eine ordentliche Erziehung und entsprechendes Management, wäre der Hund durchaus gefährlich gewesen.


    Ich würde einfach, wie bei jedem anderen Hund auch, auf eine ordentliche Grunderziehung achten. Kann man es nicht selber, bzw. ist Anfänger, im Zweifel zur Hundeschule gehen.


    Übrigens, man weiss nie was rauskommt, wie ein Welpe im erwachsenen Alter sein wird. Ich kenne Doggen und Hovawarte ohne jeglichen Wach- und Schutztrieb und echte Kaliber beider Rassen .

  • Ich kenne nur wenige Doggen näher aber die die ich kenne sind zwar außerhalb des Grundstücks menschenfreundlich, aber durchaus wachsam.
    Ich denke in einer entsprechenden Situation wäre alle drei wohl auch nach vorne gegangen, Um ihre Menschen zu schützen. Waren zwei Weibchen und ein Männchen, bei unterschiedlichen HHs.
    Das Männchen fand fremde Hunde und Menschen in der Nähe von seinem Frauchen sowieso doof und hat sich dann recht erfolgreich dazwischen geschoben.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "PocoLoco"


    Nein, nein, ich ging jetzt nur vom rein optischen aus.
    Der Papa war eine reinrassige Deutsche Dogge und die Mama ein Deutsche Dogge/Hovawart Mix, wobei da optisch eine Deutsche Dogge vor einem stand.
    Die Mama war bei unseren Besuchen eher wachsam und mißtrauisch, der Papa eher aufgeschlossener.
    Klar, was jetzt bei unserer Kleinen durchschlägt, bleibt abzuwarten.


    Wenn man sich durchs Internet liest, wird die Deutsche Dogge immer als sehr sanfter Riese dargestellt, mit null Wach- und Schutztrieb.
    Deshalb meine Frage um Erfahrungswerte bei Doggen Besitzern.
    Ich bin kein Anfänger, habe seit fast 50 Jahren Hunde und die letzten Jahrzehnte mit HSH gelebt.
    Ganz, ganz tolle Hunde, aber man wird nicht jünger ;) und deshalb wollten wir einen "Gang zurückschalten."
    Aber ein wenig Wach- und Schutztrieb wären natürlich nicht schlecht.
    Also, wenn jemand noch Erfahrungsberichte hat, immer her damit.


    Freundlichst
    drea

    Herzlichst, Drea und Vierbeiner


    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.

  • Zitat

    Ich bin kein Anfänger, habe seit fast 50 Jahren Hunde und die letzten Jahrzehnte mit HSH gelebt.


    Von dem Standpunkt aus betrachtet, wird euer Hund wahrscheinlich keinen Wach und Schutztrieb haben :lachtot: Alles eine Frage der Sichtweise.


    Doggen sind (oft) Lämmchen. Aber trotzdem eben noch Hunde. Viel Spaß mit dem 'Krümel'

  • Zitat von "Plüschpo"

    Von dem Standpunkt aus betrachtet, wird euer Hund wahrscheinlich keinen Wach und Schutztrieb haben :lachtot: Alles eine Frage der Sichtweise.


    Mist, falsches Modell, muß ich wohl umtauschen :???:


    Nein, im Ernst, davon ging ich auch nicht aus, wir wollten ja nicht mehr "das Extreme".
    Mir ging es eher darum, ob ich auch weiterhin zu jeder Tages- und Nachtzeit über Wiesen und Felder spazieren kann, mit gutem Gefühl.
    Oder ob ich dann im Haus die Fenster und Türen besser geschlossen halte ;)
    Aber ich werde mich wohl gedulden müssen und abwarten, in welche Richtung das Lottchen sich entwickelt.


    Freundlichst
    Drea

    Herzlichst, Drea und Vierbeiner


    Jeder sollte nur soviel Staub aufwirbeln, wie er bereit ist zu schlucken.


  • Ich glaube du kannst ganz beruhigt bei "jeder Tages- und Nachtzeit über Wiesen und Felder spazieren", da sorgt schon die Größe für genügend Abschreckung, außer dein Lottchen haut beim Anblick von Fremden ab :D .
    Ich kenne sowohl Doggen als auch Hovawarte und es kommt viel auf den Hund an.
    VG Nicole

    Philos * 18.4.2002 - 07.12.2015(Riesenschnauzer Mix)
    Arkadas * 07.04.2016 (Harzer Fuchs)
    Versuche jeden Tag erinnerungswürdig zu gestalten.

  • Nachthimmel,
    Unser Blue ist so ziemlich in dem gleichen Alter wie euer Lottchen und ich muss sagen, unserer würde sofort Vorgehen, wenn es drauf ankommt und aufs Grundstück darf auch keiner ohne Anmeldung (Pizzabote hat zwar geklingelt, ist aber auch gleich auf den Hof gekommen....Blue hat ihn gestellt und der arme Kerl hat die Pizzen fallen lassen und ist gleich wieder fluchtartig umgedreht) Aber ansonsten ist er die typische Deutsche Dogge.

    Blue * 07.05.2014
    Deutsche Dogge

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!