Aggressiv gegenüber anderen Hunden

  • ANZEIGE

    Akito ist eigentlich ein sehr braver Hund er hört schon auf die Kommandos Sitz, Platz, Fuß und gib Pfötchen und ich trainiere auch jeden Tag mit ihm und gehe 4-5 Mal mit ihm spazieren.
    Nun aber zu meinen Problem ich besuche mit ihm die Hundeschule zur Zeit den Junghundekurs. Wenn er an der Leine ist reagiert er sehr aggressiv auf andere Hunde er stellt die Nackenhaare auf, knurrt und will sie auch beißen. Er ist auch sehr dominant und will jeden unterwerfen. Er zeigt dieses verhalten nur bei mir und wenn er von der Leine ist und ich bin nicht in der Nähe spielt er auch ganz normal mit ihnen aber kaum bin ich in der Nähe fängt er wieder an zu knurren und schnappt auch. Meine Hundetrainerin sagt ich soll dann versuchen in Abzulenken mit seinem Lieblingsspielzeug was auch gut funktioniert. Er war immer in Kontakt mit anderen Hunden und Welpen und hatte auch immer die Möglichkeit mit ihnen zu spielen. :???:


    Habt ihr ein paar Tipps für mich was ich da machen kann oder was ich falsch mache? :hilfe:

    Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
    Louis Armstrong

  • ANZEIGE
  • wie alt ist er denn?


    an der leine zeigen viele hunde aggressives verhalten gegenüber anderen hunden. ich würde da click für blick machen (sobald er ein hund in der ferne sieht und noch nicht bellt markerwort / click und belohnen. am besten vom anderen hund weg belohnen mit einem spielzeug). ich würde nicht schimpfen, nicht an der leine ziehen und nicht umdrehen und auf direktem weg weggehen, kann grossen frust erzeugen.


    ich persönlich würde keinen leinenkontakt mit anderen hunden gestatten.


    ich wäre vorsichtig wenn er ab der leine ist, das von dir beschriebene verhalten kann natürlich gegenreaktionen hervorrufen. von hier aus ist das verhalten auch nicht wirklich zu beurteilen, ich würde da auf einen guten hundetrainer setzen.

  • Wie alt ist der Hund und was für eine Rasse/Mix?


    Bist Du sicher, dass er ernsthaft aggressiv ist oder kann es auch sein, dass er gefrustet ist?


    Hört sich erst mal nach klassischen Ressourcenaggression (soziale Nähe) an.
    Den Tipp der Trainerin finde ich sehr kontraproduktiv, denn wenn er Dich verteidigt und Du bringst noch eine weitere Ressource mit ins Spiel......


    Sind in dem Junghundkurs auch erwachsene Hunde anwesend? Wie verhält er sich da?
    Wie viele Hunde sind in dem Kurs, wie läuft der Freilauf ab? Spielt er wirklich? Du sagst, er unterwirft andere? Kann es sein, dass er dort eher Mobben als Sozialverhalten lernt? Greift der Trainer ein oder gibt Dir Anleitung, wann Du Deinen Hund abbrechen sollst?

  • ANZEIGE
  • Also er ist jetzt 6 Monate alt. Die Mutter ist ein Sibirien Husky und der Vater ein Alaskan Malamut.
    Ja es sind auch erwachsene Hunde anwesend er probiert auch bei den erwachsenen Hunden zu dominieren doch diese zeigen ihm sofort das sie das nicht akzeptieren da geht er auch dann.
    Es sind meist fünf bis sechs Hunde in dem Kurs. Also die Trainerin meint das er schon spielt nur wenn er knurrt muss ich ihn wegnehmen.
    Sie sagt mir dann wenn ich eingreifen soll.
    Ich hatte versucht das ich ihm das Verhalten durch ein klares nein und ein wegschubsen abgewöhne doch meine Trainerin meinte das es so nicht funktionieren würde. :???:

    Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
    Louis Armstrong

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Dein Hund ist nicht dominant. Welcher dominante (= souveräne , selbstsichere ) Hund verhält sich denn bitte so aufgebracht und unausgeglichen??


    Ich empfehle dir, dich mal hier nach nem neuen Trainer umzusehen, bevor du dir alles mit deinem Junghund verbaust - das hätten se nämlich mit meiner "ach so dominanten" Hündin auch fast geschafft, das darf jetzt eine positiv-arbeitende Hundetrainerin alles ausbaden. http://www.trainieren-statt-dominieren.de/


    Bleib selber stets gelassen und ruhig, wenn dein Hund in der Leine hängt, dann lass ihn zappeln - du bist durch nichts aus der Ruhe zu bringen. ZEIG deinem Hund, dass du die Situation regelst und er sich auf dich verlassen kann.


    Ich würde meine Hunde niemals angeleint zu anderen lassen. Hunde sind an der Leine extrem eingeschränkt (vielleicht spürt dein Hund genau das!) und es kann schnell zu Missverständnissen kommen.

  • Also meine Trainerin sagt das er glaubt er ist der Rudelführer und muss mich beschützen?
    Ja sie sagt er MUSS bei jedem Knurren weg.


    Danke Balufi werde ich machen :)

    Mit einem kurzen Schwanzwedeln kann ein Hund mehr Gefühle ausdrücken als mancher Mensch mit stundenlangem Gerede.
    Louis Armstrong

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!