ANZEIGE
Avatar

Fleischknochen

  • ANZEIGE

    Hallo Leute hab eine Frage,
    ich arbeite in einer Metzgerei in einem REWE Markt und seit ich einen Hund habe nehme ich ab und an Knochen mit nach Hause. Balu freut sich immer total. Jetzt ist die Frage welche Knochen kann ich Problemlos füttern?


    Bisher hab ich Markknochen ausprobiert die frisst er nur ein wenig ( wenns sein muss ) :|
    Eine Kollegin hat eine Putenkeule gekauft und wollte den Knochen nicht. Balu hat ihn mit liebe verspeist *Daumen hoch. Putenknochen bekomme ich aber nur seeeehr selten, da wir viele sachen ohne knochen haben.
    Dann hab ich mal einen Rinderknochen ausprobiert ( Suppenfleischknochen ) den wollte er irgendwie gar nicht.


    Die Knochen die nun oben stehen musste ich bisher immer bezahlen ( für kleines Geld ) und habe sie so roh verfüttert!


    Dann hat unser Metzgermeister Schweineschinken ausgelöst und die Knochen landen alle in der Tonne und da hab ich mal 3 große mit nach Hause genommen. Die gab es natürlich Kostenlos!


    Jetzt sagte mir eine Kollegin das Hunde kein Schweinefleisch fressen dürfen :fear: eine andere sagt wiederrum das die das schon dürfen aber nur abgekocht...also was nun???????


    und wie oft dürfte ich meinem Hund in der Woche solche knochen geben? er ist nun 14 Wochen alt.
    Es gibt nur Knochen die nicht splittern und groß genug sind das er nichts verschluckt.


    Welche Knochen kann ich noch ausprobieren?

  • ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Schwein darf wegen Morbus Aujetzkygefahr nicht roh gefüttert werden, Knochen dürfen nicht gekocht gefüttert werden, also ergo, keine Schweineknochen.
    Wie viel weiss ich nicht, da gibt es hier andere die das wissen. :smile:

    .

  • Wenn Platz im Speiseplan ist für die vielen Mineralien, die Knochen enthalten, kann man ausprobieren, ob der Hund sie verträgt. Da gibts 2 Problempunkte, wenn man Knochen mit Fertigfutter kombinieren möchte:


    1. Dein Hund ist 14 Wochen alt. Da können Fütterungsfehler schwere Folgen mit sich ziehen. Wenn du sonst ein fertiges Alleinfutter gibst, würde ich keine Knochen als Ergänzung geben. Knochen sind konzentrierte Mineralienbomben, und eine grosse Mineralienüberdosis wäre in dem Alter schlecht für das gesunde Wachstum.
    Um Abwechslung reinzubringen kannst du z.B. kleinere Mengen Selbstgekochtes oder grünen Pansen geben (gibts beim schlachtenden Metzger oder in der TK-Truhen im Zoogeschäft).


    2. Auch für erwachsene Hunde kann eine grosse Mineralienüberdosis gefährlich sein: Die unverdauten Mineralien können als zementartiger Klumpen eine schwere Verstopfung bis hin zum lebensbedrohlichen Darmverschluss verursachen. Bei sonst reiner Trofu-Fütterung würde ich keine Knochen riskieren, denn handelsübliche Trofus bringen schon leider eine Überdosis an Mineralien mit.


    Folgende Hinweise gelten also bei Fefu-Fütterung ausdrücklich nur für erwachsene Hunde und nur, wenn Trockenfutter keinen oder einen kleinen Anteil ausmacht an der Fütterung:


    Wenn man bei Knochen auf der sicheren Seite bleiben will, müssen die Knochen sehr fleischig, weich (relativ betrachtet), und roh sein.


    Weich sind z.B Rippe/Brust von Jungtieren: Lammrippe und Kalbsbrust sind gute Beispiele. Harte Knochen sind schwerer verdaulich und können auch die Zähne beschädigen. Fleischig: so vom Auge her mindestens 50% Fleisch. Das erleichtert die Verdauung des Knochens. Roh: weil gegarte Knochen leichter splittern.


    Aber wie gesagt, lasse es lieber erstmal, wenn du sonst Fefu gibst. Oder wenn du magst, lies dich ein bisschen ins Thema selbst zusammengestelltes Futter ein, da gehört oft Knochenfütterung mit dazu. Eine Rohfuttervariante findest du hier erklärt:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE