ANZEIGE
Avatar

Wir sind unsicher- Hund ja oder nein ?

  • ANZEIGE

    Hallo :)
    Meine Eltern und ich sind am Überlegen ob wir uns einen Hund anschaffen sollen aber leider habe ich nicht soo viel Erfahrung von Hunden.
    Meine Mutter hat ne leichte Allergie gegen Tierhaare aber wir haben trotzdem 2 Kaninchen.
    Jetzt ist meine Frage ob das schlimm ist einen Hund zu kaufen obwohl meine Mutter eine leichte Allergie hat?
    Was ich gehört habe das es auch Allergika Hunde gibt wäre das was?
    Wie viel würde das kosten mit Tierarzt,Futter und Co.?
    Ich würde mich auf jedenfall auf Antworten auf meine Frage wünschen da ich mir soo gerne einen Wünsche :)


    LG xoLinchenxo :rollsmile:

  • ANZEIGE
  • Es gibt Tests, die Deine Mutter durchfuehren kann, ob sie auf Hunde reagiert und auf -diesen- speziellen Hund.


    Die Kosten richten sich meist nach der Hundegroesse.
    Mein Hund (7kg) kostet im Monat etwa 15-20€ Futter und 6€ Versicherung.
    Hundesteuer kostet je nach Gemeinde anders viel/wenig.
    Tierarzt kostet nach Bedarf, die jaehrlichen Kosten fuer die Impfung ca 70€.
    Hundekorb, Leine, Halsband, Spielzeug ect kosten auch nach Bedarf ich wuerde sagen 5-10€ monatlich (wenn man nur das noetigste berechnet).


    LG Anna mit Louis

  • ANZEIGE
  • Was soll es denn so in etwa für ein Hund werden? Habt ihr euch da schon Gedanken gemacht? :)
    Also ich hab eine mittelgroße, sehr aktive Hündin (1 Jahr, 20kg, 60cm) und bei uns siehts kostenmäßig in etwa so aus:
    35€ Fleisch (+10 € Gemüse und Co)
    16€ Haftpflicht
    21€ OP-Versicherung
    7€ steuern
    10€ Leckerlies
    Dann kommt noch der ganze Kram dazu, den man gar nicht braucht und doch andauernd neukauft: Leinen, Halsbänder, Geschirre, hier und da mal ein Spielzeug.. Monatlich im Schnitt 20-50€
    Dazu kommt dann natürlich die Hundeschule (Junghundekurs hat bei uns für 12h 120€ gekostet.) und je nach Hund Hundesport (Agility, Obi, zughundesport etc.), wo Kurs und Ausrüstung auch nochmal Geld kosten.
    Der Hundeführerschein (leinenbefreiung, also ein Wisch, dass der Hund ohne Leine laufen darf. Gilt aber nur für den, der die Prüfung aktiv abgelegt hat) an sich ist kostenmäßig immer vom "Veranstalter" abhängig, in Tierheimen ist es meist recht günstig.
    Tierarztkosten können variieren: das vierteljährliche entwurmen ist preislich gar nicht so teuer.. Zusammen mit nem Blutbild lieg ich um und bei 70€
    Impfen muss man nicht jährlich (!), finde ich zumindest.
    Ansonsten können tierarztkosten auch mal schnell in den dreistelligen Bereich gehen. (Hund frisst nachts giftige Sachen -> 150€)



    Bei mir wird irgendwann ein zweiter Hund einziehen, ich hab eine Rechnung aufgestellt und werde vorher knapp 2200€ ansparen müssen/wollen, damit die wichtigsten Anschaffungen abgedeckt sind.
    Selbstverständlich geht es auch deutlich günstiger, aber ich bin halt ein bisschen kaufsüchtig, was Hundezubehör angeht. :D

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Hallo,


    es ist gut, dass du dich vorher informierst und ihr als Familie gemeinsam überlegt, ob ein Hund zu euch passt oder nicht :smile: Neben den Kosten (Anschaffungskosten, regelmäßige Tierarztkosten wie Impfungen, Wurmkuren, Zeckenmittel und "überraschende" Kosten. falls Unfälle etc. passieren, Dinge wie Leine, Gschirr, SPielzeug etc., Haftpflichversichung) müsst ihr auch überlegen, wer von euch wann mit dem Hund rausgehen kann. Arbeiten deine Eltern zum Beispiel ganztags und bist du oft lange in der Schule? Dann braucht ihr jemanden, der mittags mal mit dem Hund rausgehen soll. Danach richtet sich auch die Rasse, habt ihr zum Beispiel nicht viel Zeit zum Gassi gehen, sollte ihr euch keine Rasse zulegen, die bekannt dafür ist, dass sie viel Auslauf braucht.


    Wir haben einen Labrador-Retriever und mittlerweile könnte ich mir ein Leben ohne ihn agr nicht mehr vorstellen. Ich denke es ist wichtig, dass ihr diese Entscheidung gemeinsam trefft :smile:


    Alles Gute wünsche euch
    Gabi mit Lucky

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE