ANZEIGE
Avatar

Trinkt Hund zuviel?

  • ANZEIGE

    Unser Hund hatte etwa 1 1/2 Monate mit einem etwas lahmen Hinterbein zu kämpfen. Haben alles gemacht Röntgen usw... aber einen Grund hat man keinen wirklich gefunden bis auf das anscheinend etwas schmiere im Gelenk fehlt.
    Uns wurde dann von Bekannten ein anderer guter Tierarzt empfohlen, der hat dann eine Spritzenkur gemacht und es geht ihm jetzt wieder wunderbar, hat keinerlei Probleme. Der Arzt vermutete das der Hund vielleicht einfach einen eingeklemmten Nerv hatte.


    Jedenfalls gehts ihm wieder super.
    Aber während der Spritzenkur bekam er etwas für Gelenke/Sehnen/Nerven und auch Antibiotika gegen Entzündung/Schmerzen, ingesamt 3 Spritzen im Abstand von etwa 2 Tagen. Dann noch 3 Tage lang Novolac 500mg je 2 Tabletten.


    Während der Behandlung mit den AB hat er gesoffen wie ein Dinosaurier und ebenso gepinkelt, auch war er sehr schlapp und müde.
    Der Arzt sagte das ist normal, sind eben Nebenwirkungen das das ganze Zeug wieder rausgeht.
    Die letzte Tablette bekam er letzten Mittwoch seither ist er wieder völlig normal und auch Schmerzfrei :gut:


    Aber, er trinkt immer noch mehr als früher.
    Früher ist er mit etwa 2 Liter von Abends 8Uhr bis am nächten Tag Abends 8Uhr ausgekommen. Jetzt trinkt er die 2 Liter meist schon am Tag, manchmal auch etwas mehr.
    Dauert das so lange bis der Körper das ganze Zeug von den AB ausgeschieden hat, hat jemand damit Erfahrung?
    Der Tierarzt ist jetzt leider eine Weile in Urlaub.


    Er ist 8,5 Jahre alt und hat etwa 37kg.
    Er bekommt am Tag etwa 300g Trockenfutter (war früher übergewichtig), naja und das ein oder andere kleine Leckerli eben :hust:
    Ich gebe zu früher haben wir uns bzgl. dem Trinken keine Gedanken gemacht, vielleicht trank er ja auch zuwenig keine Ahnung damit hatten wir noch kein Problem.

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    bitte unbedingt Blut abnehmen und die Nierenwerte bestimmen lassen!


    LG Themis

  • ANZEIGE
  • Als meine Maus noch so mit ihren Darmproblemen zu kämpfen hatte, hat sie auch wahnsinnig viel getrunken. Die Heilpraktikerin, bei der wir waren, hat dann auch gleich gefragt, ob sie in letzter Zeit Antibiotikum genommen hat. Hatte sie, weil sie kurz zuvor kastriert worden war. Unsere Heilpraktikerin erklärte mir dann, dass Antibiotikum die Darmflora ziemlich stark angreift und dass diese im Anschluss an eine Antibiotikum-Gabe immer erst wieder aufgebaut werden muss. Und solange das eben alles im Ungleichgewicht ist, trinken einige Wauzis wohl oftmals ziemlich viel. Könnte also eine Erklärung sein... :???: Das Futter habt ihr nicht umgestellt, oder?

    Whoever said diamonds are a girls best friend...
    ... never owned a dog!

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Zitat von "Ponti"


    Und das er mehr trinkt fing auch erst mit der 1 Spritzengabe an.


    Du hast ja geschrieben er hat was für Gelenke und Co. bekommen. Hat der Doc das auch näher bezeichnet? Wenn das nämlich Cortison war, womöglich ein Depot-Cortison, dann wäre alles geklärt.


    Ansonsten ist die Faustregel ja: 60ml pro kg KG. Bei 37kg wären das ca. 2,2 Liter. Dann noch Trockenfutter oben drauf... ich find die Wassermenge jetzt nicht auffällig.


    Wenns aber total ungewöhnlich ist und sich nicht einpendelt, würde ich auch mal Blutwerte checken.

    Grüße von Ellen und
    Eddie - Spanier - *1/2007
    Geordy - KHC - *12.02.09
    Finlay - Rough Collie -.*08.12.09
    Bilder
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Pondi *23/11/96 +12/06/09
    Maxe *01/05/96 +13/10/09

  • Ob in den Spritzen Cortison war kann ich jetzt nicht sagen, meine Mutter war mit dem Hund immer zur Spritzenkur. Aber ich denke mal das es wohl so war sonst hätte er ja die Tabletten bekommen können die wir dann noch 3 Tage weiter geben mussten.

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE