ANZEIGE
Avatar

Unsere Baustellen... (ein längeres Thema)

  • ANZEIGE

    Hey ihr Lieben,


    ich will nun mal unsere Probleme schildern. Denn davon haben Donald und ich einige zur Zeit. Und leider treten wir irgendwie auf der Stelle. Deshalb hoffe ich das ihr mir helfen könnt. Bei mir herscht fast überall Leinenzwang. Ich kann ihn nur bei der letzten Runde (ca 23 Uhr) von der Leine lassen. Da sind dann keine anderen Leute mehr da die mich beim OA anzeigen könnetn. Deshalb hat er eine 8m Flexi. So kann er sich wenigsten in eimenm einigermaßen großen Radius um mich bewegen.


    Erstmal das Probelm das Donald es nicht schafft andere Hunde zu ignorieren wenn er es soll. Ich möchte das er ohne Theater an anderen Hunden vorbei geht und nur Kontakt aufnimmt wenn ich es erlaube. Er quietscht, bellt oder wird auch mal aggressiv und zerrt in die Richtung des anderen Hundes. Ich habe schon versucht in eine andere Richtung zu gehen. Oder ihn mit "Schau!" ab zu lenken. Aber es klappt einfach nicht. Ich könnte ihm ein halbes Schwein vor die Nase halten es wäre ihm egal. Nur der andere Hund ist in diesem Moment wichtig. Was ratet ihr mir?


    Dann ist es so das er einfach nicht mitkommt wenn er ohne Leine ist und wir bei anderen Hunden sind. Also das könnt ihr euch so vorstellen. Ich gehe mit ein paar Hundehaltern. Donald ist offline (Freilaufgebiet) und dann kommen uns andere Hunde entgegen. Alles kein Problem. Aber Donald geht dann eher mit den anderen mit wenn diese ihm spannender erscheinen als ich und die Hunde die mit uns laufen. Irgendwann fällt ihm ein das Frauchen ja auch noch irgendwo sein müsste und dann kommt er angerannt. Bitte keine Schleppleine, damit habe ich mal extrem schlechte Erfahrungen gemacht. Was retet ihr mir?


    So und nun zur letzten Baustelle von uns. Donald entfernt sich extrem weit von mir. Das heißt er sieht in einiger Entfernung (das können auch mal 300m sein) einen anderen Hund und ist weg. Er rennt hin und ist dann nicht mehr abrufbar. Also möchte ich gerne am Rükruf arbeiten. Alle herkömmlichen Mittel habe ich ausprobiert (daher auch meine Abneigung gegen Schleppleinen...) und weiß einfach nicht mehr weiter! Was ratet ihr mir?


    Wenn er keinen anderen Hund (oder auch Enten und co) in der Nähe sieht oder kann ich viel mit ihm machen. Ich lasst ihn über Bänke springen. Mache Unterordnung mit ihm und und und. Aller kein Problem, aber dann...


    Dabke schonmal fürs lesen, ist ja doch länger geworden als ich wollte! :D

  • ANZEIGE
  • Hi


    Ich würde Dir raten in einen Verein
    oder zu einer Hundeschule zu gehen,
    wo Dein Hund lernt in der Gegenwart anderer Hunde
    mit Dir zusammen zu arbeiten
    und daran Spaß zu haben
    und bei dieser Sache Glückshormone auszuschütten.


    Andere Hunde sind im Augenblick das größte
    für Deinen Hund und das muss man ein wenig aufweichen,
    sich selbst spannender machen,
    aber das kann man schaffen.


    Kontraproduktiv ist jedes missachtete Kommando,
    wenn er denn mit anderen Hunden tobt
    und Du bist Dir nicht sicher,
    dass er auf Dein Rufen kommt,
    dann lass es besser.


    Vielleicht wäre es ganz brauchbar,
    einen Fachmann mal ein, zwei Stündchen Euer
    Miteinander analysieren zu lassen.


    Ich wünsche Euch viel Erfolg für Euren gemeinsamen Weg!!

  • Für mich klingt das mehr oder weniger "nur" nach einer Baustelle. Hund entfernt sich zu weit. Das ist eigentlich alles.
    Wenn Du nicht mit einer Schleppleine arbeiten willst, musst Du seinen Radius einschränken. Ihn nicht aus einem bestimmten Radius rauslassen. Am besten nur noch beim Gassi gehen füttern, alles aus der Hand. Das wird die einzige Bestechungsmöglichkeit sein, die Dir bleibt.
    Der Radius sollte so groß bzw. klein sein, dass Du noch Einfluss hast. Musst Du selber rausfinden wie viel das ist. Bei uns ist es z.B. sehr wenig, weil Schara nichts hört. Wir arbeiten aber auch mit der Schlepp. Ich binde sie mir an Gürtel um Bauch, Schara hat sie am Geschirr und dann laufen wir ganz entspannt. Sobald Zug drauf kommt, stoppt sie.


    Wie reagiert er, wenn Du Dich mal versteckst und er Dich nicht sieht? Ist es ihm egal?

    Hier geht es zu Mukis Thread
    Muki - ein Schädarrier


    "Es gibt kein anderes Glück hier in dieser Welt als das, frei von dem Gedanken zu sein, dass ich anders bin als du." (Utpaladeva)

  • ANZEIGE

  • Was ich kurz anmerken möchte: alle kommandos habe ich in reizarmer umgebung aufgebaut und nach und nach wurde die ablenkung gesteigert.

  • Zitat von "schara"

    Für mich klingt das mehr oder weniger "nur" nach einer Baustelle. Hund entfernt sich zu weit. Das ist eigentlich alles.
    Wenn Du nicht mit einer Schleppleine arbeiten willst, musst Du seinen Radius einschränken. Ihn nicht aus einem bestimmten Radius rauslassen. Am besten nur noch beim Gassi gehen füttern, alles aus der Hand. Das wird die einzige Bestechungsmöglichkeit sein, die Dir bleibt.
    Der Radius sollte so groß bzw. klein sein, dass Du noch Einfluss hast. Musst Du selber rausfinden wie viel das ist. Bei uns ist es z.B. sehr wenig, weil Schara nichts hört. Wir arbeiten aber auch mit der Schlepp. Ich binde sie mir an Gürtel um Bauch, Schara hat sie am Geschirr und dann laufen wir ganz entspannt. Sobald Zug drauf kommt, stoppt sie.


    Wie reagiert er, wenn Du Dich mal versteckst und er Dich nicht sieht? Ist es ihm egal?


    die handfütterund ist am anfang eine zusätzliche, gute option. :smile:

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ui da hab ich jetzt ja einiges zu schrieben! :D


    Zitat von "schara"

    Wie reagiert er, wenn Du Dich mal versteckst und er Dich nicht sieht? Ist es ihm egal?


    Es ist ihm egal. Irgendwann merkt er das ich nicht mehr da bin und dann kommt er mich suchen. Hat er mich gefunden kann es aber sein das er sofort zum nächsten Hund rennt.


    Zitat von "Tante Flauschig"

    Hört Donald innerhalb dieser 8 meter auf Dich? Kommt er, wenn Du ihn rufst, wie reagiert er, wenn Du von ihm was möchtest? Wie reagierst Du, wenn er mal nicht auf ein Komamndo reagiert?


    Innerhalb von den 8m klappt es eigendlich ganz gut. Aber eben nur an der Leine...


    Zitat von "Tante Flauschig"

    Puh, das haben wir auch alles durch. Bei uns kam das zu stande, da ich meinem Hund sehr früh- zuviele Freiheiten gelassen habe- und ich immer mehr in den Hintergrund rückte. Frauchen war eben langweilig- mit andern Hunden konnte man viel mehr spaß haben. wie ich mit meinem hund trainiert habe, kannst du bei interesse hier: http://www.dogforum.de/rammar-…llt-sich-vor-t109010.html nachlesen.


    Ich habe ihn erst mit 15 Monaten bekommen. Er war ein Wanderpokal...


    Zitat von "Tante Flauschig"

    da würde ich mit einem abbruchkommando arbeiten. will er den anderen hinterherlaufen, kommt von dir ein "nein".


    Ok am Abbruchsignal arbeiten wir schon fleißig. Klappt auch schon einigermaßen. Werde mal sehen ob es auch in diesen Situationen klappt.


    Zitat von "Tante Flauschig"

    Bei meinem Hund habe ich für diesen Fall erst mal mit der Flex gearbeitet: Der Rückruf wurde neu aufgebaut. Er lernte auch, das Nichtkommen Konsequenzen hatte (verwarnung und wenn er dann nicht reagierte- bedrängte ich ihn körperlich). nach dem bedrängen machte ich ihm ein weiteres angebot zu kommen, was in der regel sofort befolgt wurde.es ist wichtig, dass man lernt, schneller zu reagieren, als gewöhnlich und sofort von negativ auf positiv umschaltet. die belohnung kann in diesem fall auch mal abwechslungsreicher sein- statt leckeri gibt es ein ausgelassenes rennspiel oder ein anderes körpernahes spiel. das lockert allgemein die stimmung auf.


    In wie vern "körperlich" bedrängt?


    Zitat von "Tante Flauschig"

    was machst du außer UO und ihn auf bänke springen lassen mit ihm? spielt ihr auch zusammen? macht ihr mal richtig aktion? außschließlich UO ist auf die dauer mit sicherheit langweilig.


    Ok ich hab lange nicht alles geschriebn. Wenn er mal "bock" aufs Spielen mit Frauchn hat spielen wir auch. Ich tobe auch sehr "körperlich" mit ihm. Darauf fährt er sehr ab. Da ist er immer total müde/zufrieden hinterher.


    Zitat von "Tante Flauschig"

    Was ich kurz anmerken möchte: alle kommandos habe ich in reizarmer umgebung aufgebaut und nach und nach wurde die ablenkung gesteigert.


    Habe ich auch gemacht. Aber wenn ich die Ablenkungen nur ein bisschen steigere macht er wieder dicht und ist kaum ansprechbar.

  • Ach ja ein Trainer ist momentan absolut nicht drin, leider. :verzweifelt:

  • Hallo,


    als meine Hündin (15 Monate) vor kurzem mit Ihrer Flegelphase anfing (sie hat sich draußen nicht mehr an die leine nehmen lassen, ist immer im 2 Meter Abstand geblieben) habe ich mit draußen füttern angefangen. Erst einmal einen Tag kein Futter das sie richtig Hunger hat. (Hund verhungert nicht, tut uns mehr weh wie Hund)
    Sie hat vorher super gehorcht. Ich habe angefangen auch zuhause immer wieder mal "hier" oder "Bei Fuß" zu rufen. Wenn sie beim ersten Ruf gleich kommt gib es Schmacko (in meinem Fall Ihr Futter). Wenn erst beim zweiten oder nicht gleich kommen nur ein Lob.


    Funktioniert super auch draußen. Auch wenn sie mit anderen Hunden spielt. Ich warte nicht auf sie ich laufe weiter ohne nach ihr zu sehen. Ich ignoriere sie.
    Ich mein bei uns hat sie vorher auch super gefolgt. Aber so übe ich gerade.
    Ich persönlich mag auch keine Schlepp, wobei viele Erfolg damit haben.


    Vielleicht bringt es Dir auch was. Versuch wäre es wert.


    Gruß
    Kipperle

  • Danke Kipperle, klar jeder Tipp kann mich weiter bringen!

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE