ANZEIGE
Avatar

Violsche Drüse

  • ANZEIGE

    Erstmal ein großes Lob an die Forenbetreiber - das neue Outfit vom Forum gefällt mir total gut :gut:


    Nun zu meiner Frage.
    Hat jemand schon Erfahrung mit Haarausfall an der Violschen Drüse gemacht.
    Kann jemand irgendwas geben oder cremen.
    Evtl. Homäopathisch?
    Ist sowas schlimm?


    Wäre super wenn sich Leute mit Erfahrung hier melden würden...


    Die Drüse ist nicht entzündet. Dem möchte ich auch vorbeugen. Aber wie?


    Baro ist jetzt 8 Monate und machte vor kurzem einen Mega großen Schritt in die Pupertät...
    Mir fiel dieser Haarausfall (ca. 2cm breit, 3cm lang) ca. 10cm unter dem Rutenansatz durch Zufall beim massieren auf.


    Ich danke schonmal für eure Antworten :smile:

    LG,
    Carina mit Baro


    ZITAT: "Alles verändert sich mit dem der neben einem ist, oder neben einem fehlt!"

  • ANZEIGE
  • Sicher dass das nicht normal ist?
    Meine Kurzhaarhunde (also ein Staff und Kleinteil) hatten/haben normal und durchgängig behaarte Ruten, bei meinem X-Mechelaar sind die Haare über der Drüse etwas härter und vielleicht etwas lichter.
    Meine Riesenschnauzer dagegen waren alle um die Drüse rum mit eher schütterem Haar gesegnet, beim Trimmen musste man immer aufpassen, dass man da nicht aus Versehen ein Loch im Pelz hat.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Ob das normal ist? Ich weiß nicht :???:
    Könnte natürlich sein, das das mit seinem Pupertätsschub zusammenhängt...
    Hat sich die Drüse bei deinen Wuffels schon mal entzündet?


    Wenn das normal ist - dann wär das auf jeden Fall schon mal beruhigend zu wissen :smile:


    Danke dir :gut:

    LG,
    Carina mit Baro


    ZITAT: "Alles verändert sich mit dem der neben einem ist, oder neben einem fehlt!"

  • ANZEIGE
    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Immer?
    Weil beim Schnauzer ist es da schütter, aber viele Hunde werden vor dem Zuchteinsatz auf SDU getestet und sind gesund, trotz schütterem Harr um die Drüse.


    LG
    das Schnauzermädel

    Wer die Dunkelheit fürchtet, kennt die Grausamkeit des Lichtes nicht.


    Es ist gut zu wissen, dass der Hund an sich gar keine Fehler zu machen in der Lage ist. Er reagiert höchstens anders, als wir es wünschten und erhoffen.
    (Helmut Kettelake)

  • Ja, würde ich sagen, fast immer. Da die wenigsten TÄe überhaupt Plan von der SD haben, werden fast alle HUnde mit subklinischer oder klinischer SDU als gesund entlassen. Das ist doch das große Problem!


    Deshalb würde ICH mir auch die Werte anschauen, wenn ein Zuchthund als SD gesund verkauft wird.


    Die Referenzbereiche des Bluttests sind nur bedingt anwendungsfähig, der TSH unzuverlässig. Anhand eines SD Profils kann man nur sehr selten einen SDU sicher diagnostizieren.
    Bei meinem Rüden wurde die Schwanzdrüse sehr früh kahl. Mir wurde damals gesagt, das sei normal. Hätten viele Dobis. Mit der passenden Homronsubstituierung wurde die Drüse erst behaart.


    LG Sabine

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE