ANZEIGE
Avatar

Der Weg zu einem Mensch-Hund-Team?

  • ANZEIGE

    Hallo ihr Lieben!


    Ich beobachte seit gut drei Wochen an meinem Junghund eine merkwürdige 'Wandlung'. Er ist jetzt knapp 10 Monate alt und er ist ein sehr selbstständiger Hund. Bis vor diesen drei Wochen hat er zwar gern bei uns gelegen, aber es musste nicht unbedingt bei einer bestimmten Person sein. Nun ist es aber so, dass er sich nur an meine Fersen heftet.


    Allerdings hat das Ganze scheinbar nichts mit Kontrolle zu tun, denn er kann sehr gut mal alleine bleiben und wenn ich ihn mal kurz verlasse, wartet er auf mich. Bin ich allerdings da, ist er die ganze Zeit bei mir. Sitze ich im Wohnzimmer, liegt er gleich entweder neben mir oder zu meinen Füßen, bin ich im Büro (und Herrchen im Wohnzimmer) liegt er auf seiner Matte neben dem Tisch. Er liebt es, mit mir Kontaktzuliegen und scheint auch richtig zu entspannen. Vor drei Wochen ist er immer zwischen uns gewandert.


    Auch beim Gassigehen läuft er kaum mehr als 20m von mir weg. Ständig schaut er sich um, kommt bei dem kleinsten Räuspern zu mir. Bei Ablenkung klappt das Abrufen auch immer besser. Und er freut sich tierisch, wenn ich mich freue, wenn er etwas gut gemacht hat.


    Sind wir auf dem Weg zu einen guten Mensch-Hunde-Team? Wie hat sich eure Beziehungen zu eurem Wauz entwickelt?

    Man bekommt nie den Hund, den man sich wünscht, sondern immer den Hund, den man verdient hat!


    Viele Grüße von Carlos (Appidil) und Christiane!

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE