ANZEIGE
Avatar

ich glaube wir könnten starten...oder?

  • ANZEIGE

    hallo liebe Foris,
    um meine kleine Amy nun auch geistig mehr zu fördern würde ich ihr gerne ein paar dog dancing tricks beibringen. grundkomandos sitz,platz,bleib,pfote,guck kann sie schon.


    wie fange ich am betsen an, udn vorallem mit welchem trick?
    klicker oder kein klicker (sie kennt ihn bereits,mache aber auch vieles mit dem mackerwort "top"...


    also wie habt ihr angefangen? ist sie mit 6 monaten zu jung= eigentlich nicht...ich würde auch sagen: für ein leckerlie machtse alles :)


    also ich freu mich über eure tipps un vielleicht auch kurze anleitungen


    lg mary u amy

    Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln, aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
    (Astrid Lindgren)


    Mein Hund

  • ANZEIGE
  • Huhu Mary und Willkommen :-)


    Also zu jung ist sie erst mal nicht.
    Ich würde schauen, dass ich nicht unbedingt viel Männchen etc. mit ihr mache, weil das doch sehr auf die Hüfte geht und sie nicht nicht ausgewachsen ist, aber einfache Sachen kann man immer anfangen.


    Ab man mit clicker arbeitet oder nicht,muss jeder selbst wissen.
    Es geht auch ohne. Wir nutzen den aber eigentlich gerne für neue Tricks.


    Wie du anfängst? mit Tricks :D
    Erst ein Trickrepertoire haben und dich dann um eine Choreo kümmern, aber sowas braucht Zeit.


    Womit du anfängst ist eigentlich ganz egal, wobei ich mich bei nem jungen Hund auf Dinge beschränken würde, die die Gelenke nicht so stark beanspruchen.


    Kann sie links neben dir auf gleicher Höhe laufen? Recht? Zwischen deinen Beinen?


    Oder mal den Slalom durch die Beine anfangen aufzubauen, den Hund also mit Leckerlie durch locken z.B., wobei es einige vorziehen, bei nem jungen Hund keine engen Wendungen zu machen, also immer nur 1x durch, loben und dann in die andere Richtung und nicht zu oft.


    Bei Tricks kommt es einfach drauf an, was man selbst mag.


    Flach hinlegen mit Kopf auf den Vorderpfoten?
    Tot fallen lassen?
    das wären so liegende Elemente


    Auch aus so einfachen Dingen wie "Pfote geben" kann man viel machen.
    also z.B. rechte Pfote geben, linke geben im Wechsel, wenn sie or dir sitzt oder neben dir
    dann kann man sowas machen, wenn der Hund steht oder läuft, so dass es nachher nen spanischer Schritt wird


    oder wir üben momentan z.B. dass Hund vor mir sitzt und wenn ichs rechte Bein hebe, hebt Hund die linke Pfote, so dass wir quasi tanzen, wenns fertig ist :lol:


    oder ich auch in größerem Abstand bin, dass der Hund quasi zählt und mit der Pfote Rechenaufgaben löst, denn wenn der zuschauer neben dir steht, fällt ihm vermutlich nicht auf, wenn du das Bein etwas bewegst


    alternativ gehts natürlich auch, dass der Hund hinter dir oder neben dir sitzt und wenn du das rechte Bein nimmst, er also auch das rechte Pfötchen gibt


    man kann aus "einfachen Tricks" so viel entwickeln, da sind der eigenen Kreativität echt keine Grenzen gesetzt

    Liebe Grüße
    Manu und die Mädels


    Es ist unwichtig, was andere über dich denken. DU musst mit dir leben können.


    EDIT: Bei allem, wo ihr mich ansprechen wollt, bitte mich im Beitrag markieren/zitieren oder per PN anschreiben, sonst bekomm ichs vermutlich nicht mehr mit

  • hey danke für deine antwort :)
    das hinlegen und die pfoten auf die augen..wie bau ich das denn auf?

    Man kann in die Tiere nichts hinein prügeln, aber man kann manches aus ihnen heraus streicheln.
    (Astrid Lindgren)


    Mein Hund

  • ANZEIGE
  • Hallo,


    ich würde Dir echt empfehlen,
    mit Targets zu arbeiten.
    Das hilft einem gerade beim Dog Dance unheimlich viel!


    Targets sind zum Beispiel solche Teile:



    Man kann auch Kochlöffel, Bierdeckel, alte Fußmatte, Fliegenklatsche und so weiter nehmen.


    Targets können wahlweise mit den Pfoten, oder halt mit der Schnauze berührt werden.
    Wenn der Hund diese kennt, kann man leichter Tricks damit aufbauen, wie zum Beispiel der Slalom, den Kreisel um einem Menschen herum, eine Drehung und so weiter.


    Man kann mit einem halbjährlichen Hund ruhig schon anfangen.
    Ich würde nur noch nicht so viel machen, und sämtliche Tricks weglassen, die auf die Hüfte und auf die Wirbelsäule gehen können.
    Also, (noch) keine Sprünge, keine Rückwärtsbewegungen, keine zu enge Kreise laufen lassen, und auch keine Rolle.


    Ich würde mit dem Hund auch das normale neben einem her laufen üben, und zwar nicht nur links, sondern auch rechts. Wenn der Hund seinen Halter dabei noch die meiste Zeit über anschaut, umso besser, denn das wird oft doch gerne gesehen.



    Wegen der Musik:
    Das ist noch ein komplett anderes Kapitel.
    Ich bin der Meinung, wenn der Hund so fünf bis acht Tricks (relativ sicher) kann, kann man schon anfangen, damit zu einer Musik eine Choreo zu tanzen.


    Musikwahl liegt bei Dir.
    Dir muß das Stück gefallen, auch nach gefühlten 1 000 000 000 000 Mal :D
    Dann sollte es Dir relativ leicht fallen, die schon bekannte Tricks darin unterzupacken.
    Und das Stück sollte (gerade zum Anfang) zum Gangbild des Hundes passen. Das kriegst Du ganz leicht mit, indem Du die Musik laufen läßt, und dann mit Deinem Hund ganz normal auf und ab läufst.
    Paßt das Gangbild zum Takt, kannst Du es nehmen ;)



    Schöne Grüße noch
    SheltiePower

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE