ANZEIGE
Avatar

Mein kleiner Terrier hat null Respekt vor Pferden...

  • ANZEIGE

    Seit ca 2Monaten nehm ich meine kleine parson Russel Hundin mit zum Reiten . Klar habich sie an der Leine aber trotzdem hab ich Angst dass sie unter die Hufe kommt. Sie springt sogar an den Pferden hoch wenn ich drauf sitze und sie niemand abhält . Auf kurz oder lang ist das gefährlich. Was kan ich tun um emienm hund beizubringen dass Pferde keine wandelnen Bäume oder ect sind, sondern Tiere die auch mal unachtsam oder genervt sind und man Abstand wahren sollte.


    lg lore und lilly

  • ANZEIGE
  • Bring ihr ein scharf klingendes Kommando wie "Ab!" bei, auf das sie sich sofort von etwas entfernen muß. Am Anfang vorsichtig wegschieben & großes Lob, sobald sie schneller reagiert - aber laß sie nicht sofort zurückkommen, sondern achte darauf, daß sie wirklich wegbleibt, bis du sie wieder ranrufst. Bei uns z.B ergab sich das regelmäßige Üben daraus, daß der Welpe/Hund unbedingt "ab!" zu bleiben hat, sobald ich die Ofentür aufmache.


    Sobald das generell sitzt, übertrag es auf die Pferde - erst zu Fuß, bis sie es auch da sicher befolgt, dann kannst du es (notalls mit Hilfe von unten) aufgesessen üben.


    Da du bis dahin sehr konsequent sein mußt (sie lernt ja schnell, daß du sie vom Pferd aus nicht so gut kontrollieren kannst wie sonst), wirst du einiges an Geduld brauchen - aber die braucht man für einen Reitbegleithund sowieso.


    Wenn sie später mal sehr gut erzogen ist, kannst du sie auch absitzen und dann wahlweise an der rechten oder linken Seite des Pferdes gehen lassen - aber das ist schon für richtig Fortgeschrittene.

  • vielleicht ein total doofes BSP aber mir fällt da gerade der Rütter ein.


    Da war ein Hund, der auch an Pferden hochgesprungen ist, aber nicht weil er Pferde nicht mochte oder so, sondern weil er einfach keine Frustrationstoleranz hatte und tiereisch genervt war, dass sein Frauchen unerreichbar war.


    Darum mal meine Frage: Macht sie das bei anderen PFerden auch, oder wird es daran liegen, dass sie frustriert ist, wenn DU nicht erreichbar bist?

    Liebe Grüße von Sandra
    mit
    Milo (Australian Shepherd *07.09.09) und Cole (Australian Shepherd *22.04.2016)

  • ANZEIGE
  • Naja, sie is jetzt fast 6 Monate und möchter gerne bei ihrem rudel bleiben. leider hat sie schnell spitz bekommne dass ihr rudel auf dem pferd sitzt und somit vermutet sie mich auf den pferden. Sie nimmt sie nicht als tiere , sonderen eher als große wandelne objekte wahr , die man einfach beklettern kann um zu frauchen zu kommen. Außerdem rennt sie auch ohne mit der wimper zu zucken zwischen pferdebeine ...

  • Sobald der Hund zu nah am Pferd ist, wegschicken...bis sie es verinnerlicht. Aber bei einem Parson kann das schon dauern.... :roll: Mein Zwergi musste erst einen Fohlenhuftritt und einen Biss abbekommen, bis er merkte dass er doch lieber etwas vorsichtig sein sollte. :roll:



    Es wäre auch gut, wenn du gezielt vom Pferd aus mal Übungen machst, wie ranrufen, absitzen etc., so dass der Hund auch ohne Probleme mal am Pferd begleiten kann. Leckerlis kann man dann zu werfen.

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE