ANZEIGE
Avatar

Pseudomonaden (Ohrerkrankung)

  • ANZEIGE

    Hallo,


    hatte schon mal ein Hund von Euch Pseudomonaden?


    Ein häufiges Bakterium bei chronischen Entzündungen sind die sogenannten "Pseudomonaden" und leider ist dieses Bakterium gegen viele Antibiotika resistent. Der Tierarzt/ärztin kann anhand einer Probe von Ohrschmalz feststellen, ob solche Erreger vorhanden sind und gegen welches Antibiotikum sie noch empfindlich sind. Falls Pseudomonaden vorhanden sind, dann kann es sehr langwierig und aufwendig, das Ohr von diesem Bakterium frei zukriegen.
    Quelle: http://www.svk-asmpa.ch/hund/ohren/ohren5.htm


    Wenn ja, wie sah die Behandlung aus und wie lange dauerte es, bis der Hund vollständig geheilt war?


    Liebe Grüße


    Doris

  • ANZEIGE
  • Ja, der meiner meiner Schwester... Pseudomonaden und andere Keime in Mischkultur...
    Lange Schlappohren, Futtermittel- und andere Allergien, sowie Schilddrüsenunterfunktion, die das ganze begünstigen und er somit häufiger damit zu kämpfen hatte...
    Diverse Abstriche ins Labor geschickt und nach Antibiogramm jeweils lokal und systemisch mit Antibiotikum behandelt, desinfizierender und pflegender Ohrreiniger, ne Autovakkzine hergestellt und die Grunderkrankungen behandelt. Nu hat er, toi toi toi, schon eine ganze Zeit Ruhe....
    Wie lange das gedauert hat?? Ewig... Er hatte das schon von den Vorbesitzern mitgebracht und war dort immer wieder ohne Ursachenforschung und auch ohne Antibiogramm behandelt worden. Die Gehörgänge waren massiv zugeschwollen, es war nie länger als vier Wochen mal Ruhe gewesen. Bis wir das alles richtig gut im Griff hatten hat es grob geschätzt nen Jahr gedauert... Natürlich war es vorher schon deutlich akzeptabler, aber halt nicht perfekt...

  • Vielen Dank Tine!!!


    Die Schlappohren haben wir heute bereits vom Hundefriseur stutzen lassen, ich würde mal sagen, so zwei Drittel des Fells sind ab ;-)


    Futtermittel- und sonstige Allergien habe ich zumindest nicht ausgeschlossen, weil eben auch an sich helle Fell rötlich schimmert. Dennoch vermute ich hier eher die Nässe im Außenzwinger des Tierheims.


    Die Schilddrüse ist jedoch ein super Tipp. Die Werte lasse ich vorsorglich noch testen.


    Den Abstrich haben wir heute gleich machen lassen und er geht postwendend ins externe Labor, nachdem im hauseigenen Labor der Tierarztpraxis die Pseudomonaden (andere "Dinge" wohl zusätzlich) festgestellt wurden.


    Antibiogramm ist ebenfalls in Auftrag gegeben.


    Der Arzt hat mir schon gesagt, dass es ziemlich lange dauern kann und ggf. gar eine Ohrspülung unter Narkose durchgeführt werden muss.


    Ok, dann warte ich mal das Ergebnis des externen Labors ab.


    Ich werde hier berichten, wie es weiter geht.


    Schön, dass es dem Schnuff Deiner Schwester nun gut geht, denn so wie ich das sehe, ist es ziemlich unangenehm für den Hund :-/


    Liebe Grüße


    Doris

  • ANZEIGE
  • Hallo Doris!
    Wollt mal hören ob die Ergebnisse schon da sind und wie die Öhrchen ausschauen!? Schon etwas Besserung in Sicht?
    Hoffe ihr übersteht das schnell, ist wirklich eine sehr unangenehme Sache für die Hundis....
    Hat denn vorher schonmal im TH eine Behandlung stattgefunden? Sind die Gehörgänge stark verengt?


    Euch noch einen schönen restlichen 4. Advent!!

  • Hallo,
    habe gerade den Beitrag zu Pseudomonaden gefunden und wollte einmal fragen, ob ein Zusammenhang mit einer Schilddrüsenunterfunktion erwiesen ist. Wir behandeln seit einigen Monaten Peachkens linkes Ohr, ohne das wir Erfolg haben......und das wäre ein neuer Ansatzpunkt

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Ein direkter Zusammenhang zu Pseudomonaden sicher nicht, aber Hunde mit SD-Unterfunktion haben eher mal auch Haut- und damit Ohrenprobleme, d.h. jegliche Art von Ohrinfektion kann häufiger auftreten. Genauso kann eine Allergie Grundlage sein. Allerdings komisch, dass es nur ein Ohr betrifft - ist denn ausgeschlossen, dass eine Granne oder ein anderer FK als Grundlage der Infektion dient? Ist das Trommelfell intakt? Wie wurde bisher behandelt?

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE