Avatar

Leute verbellen und anspringen

  • ANZEIGE

    Hallo,


    ich habe ein großes Problem!
    Ich habe vor ein paar Monaten schon mal gepostet, dass meine Aussi-Hündin Joggern und Fahrradfahrern nachjagt. Das macht sie mittlerweile nicht mehr, wenn sie frei rumläuft ist sie ganz brav.
    Das neueste ist es allerdings, Leute die auf der Straße an uns vorbei gehen anzubellen und teilweise auch schon anzuspringen, oder manchmal auf vorbeifahrende Autos (was dadurch, dass sie an der Leine ist, ja zum Glück nicht gefährlich sein kann).
    Ich weiß jetzt nicht genau, ich glaube dass sie Angst hat oder unsicher ist. Oder meint ihr, das ist auch der Hütetrieb?
    Sie ist jetzt 14Monate alt und ansonsten hört sie wirklich gut.
    Ich habe bis jetzt so gemacht, dass ich sie immer, wenn uns jemand entgegen kommt oder ähnliches, hab absitzen lassen bis derjenige vorbei ist und ihr dann ein Leckerli gegeben.
    Habt ihr noch andere Tips, Anregungen, Kritik, sonstiges?
    Vielen Dank

  • ANZEIGE
  • Jaja, kennen wir ;) Aimee hatte vor kurzem auch so ne Phase, da dachte sie mich beschützen zu müssen. Ich habe es einfach mit einem "Nein" unterbunden und sie dann abgelenkt, bin aber normal weiter gelaufen, da sie sonst noch viel mehr Spannung aufbaut. Kommando "Schau" dran vorbeigelaufen und danach Party gemacht, wenn sie fein war :). Nach 2 Wochen hatte sich das erledigt. Vorallem musst du selber versuchen dich zu entspannen und auf keinen Fall angespannt sein, wenn dir jemand entgegen kommt.

  • die meisten jungen hunde machen das aus unsicherheit und hier ist es deine aufgabe, ihr sicherheit zu vermitteln. am besten übt man das an der leine, denn an der leine hast du sie unter kontrolle. wenn deine hündin jemand fremdes meldet, ist das okey- sie möchte dir sagen, dass dort etwas ist, was ihr net ganz behagt. eine möglichkeit wäre zu sagen, dass alles okey ist und an dem hindernis vorbeizugehen. läuft deine hündin links neben dir, dann verfrachtest du sie auf die rechte seite, so dass du zwischen ihr und der bedrohung läufst. du übernimmst in dem sinn die verantwortung. ein gerader/selbstbewusster gang, keine weiteren blicke auf den hund oder in die richtung der bedrohung können beruhigend wirken.


    eine andere möglichkeit wäre, den hund vorm fixieren mit einem "nein" zu stoppen. verändert sich die körperhaltung deiner hündin, greifst du mit einem "nein" ein und "alles okey" und rufst sie bei fuß. zur not wird sie angeleint und dann gehts an dem hindernis vorbei.


    eine weitere möglichkeit: du lässt sie absitzen/abliegen und gehst auf die bedrohung zu und unterhälst dich mit der person. ist der hund ruhig, wird er dazugeholt.


    ansonsten kannst du die suchfunktion fürs forum benutzen. es gibt sooo viele threads zu deiner frage.

  • ANZEIGE

Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!