ANZEIGE
Avatar

Tipps, um meinen Hund zu motivieren?

  • ANZEIGE

    Liebe Profis!
    Der Text ist jetzt bissl lang geworden - also bitte nur lesen, wenn ihrs auch ein bissl als "Tagebuch" seht und gern lest ; ) Sonst lieber andermal :P


    Ich möchte die Hirnzellen meiner Elo-Hündin Kiwi ein bisschen mehr anstrengen.
    Sie ist wirklich unser größter Schatz und immer überall mit dabei. Meine Mutter macht mit ihr eine TAT(Hunde-Als-Therapie)-Ausbildung, emotional ist sie also voll ausgelastet. Auch Auslauf bekommt sie - falls man das für irgend einen Familienhund sagen kann - genug.


    Aber "Tricks" oder Ähnliches, also neue Sachen, die nicht nur auf Vertrauen und Gelassenheit aufbauen, also wo nicht passives, sondern aktives Verhalten gefragt ist, macht schon lang niemand mehr mit ihr.


    Dementsprechend auch ihre Motivation und Konzentration..


    Ich habe jetzt nach ausführlichem Lesen mit dem Clickern begonnen - d.h. ihn konditioniert und ein bisschen Taget-Training gemacht.
    Das ist ihr recht leicht gefallen, sie macht jetzt auch schon ein paar Schritte, um an ihn ran zu kommen :)

    Die Übung "sich von der Leckerli-Hand abwenden und die andere anstupsen" haben wir vorher gemacht, und das hat sie sofort gecheckt :)


    Heute hab ich dann auch bisschen Kreativitätsübungen gemacht, da das ja sicher das ist, woran sie am meisten scheitert (selber was anbieten - das kennt sie nicht).
    Ich hab eine Taschenlampe vor ihr hingestellt, und sie für jeden Annäherungsversuch geclickt und belohnt.
    Hier sind wir dann gescheitert!
    Sie machts ein paar Mal (aber nicht drei Minuten oder so - eher wirklich abgezählte fünf Mal), d.h. sie stupsts auch schon an (Shaping dahingehend hat gut geklappt). Und dann ist ihr fad, und sie maschiert ab oder sitzt vor dem Ding und schaut mich an, die Wand, alles andere. Input von ihr, also irgendein anderes Verhalten als Berühren, kommt sowieso gar nichts.


    Wie soll ich da reagieren?


    Erst hab ich abgewartet und die Taschenlampe angestarrt.
    Dann hab ich sie ihr noch mal vor die Nase gesetzt - das hat dann mal funktioniert oder auch nicht, jedenfalls findet sie das Ganze entweder plötzlich (!) furchtbar schwer, oder aber einfach fad.


    Ich hab selbst schon überlegt und würd verschiedenes probieren, aber zuerst möcht ich Eure Meinung hören : )


    Am meisten motiviert ist sie jedenfalls, wenn ich sie ganz überschwänglich belohn, das Leckerli hat eher Symbolcharakter, spielen interessiert sie nur wenn sie grad besonders Lust dazu hat.


    Bin todmüde, und hoff, das ist jetzt nicht ZU wirr und schlecht geschrieben :- D Wenn Euch wichtige Infos fehlen, bitte einfach nachfragen - hab jetzt nicht alles ganz durchdacht ; )


    glg und schon im Voraus vielen Dank an alle, die so lieb sind, sich das durchzulesen und vielleicht sogar zu antworten :)


    EDIT: Habs nochmal durchgelesen - das klingt, als hätt ich das alles in den letzten Stunden gemacht.
    Ich seh meinen Hund leider nur am Wochenende, hab aber die Erfahrung gemacht, dass sie sich zwischendurch alles sehr gut merkt, d.h. was sie am Sonntag konnte, kann sie nächsten Freitag immer noch oder besser.
    Mit dem Konditionieren begonnen hab ich vorletztes Wochenende, TS dann auch da mal probiert und dann letztes Wochenende, heute dann das misslungene Taschenlampenspiel, nachdem der TS echt gut geklappt hat, sie aber nicht wahnsinnig interessiert hat.


    Was ich vermisse, ist die Begeisterung. Ich hab das Gefühl, sie machts, damit ich bald wieder aufhör ;)
    Ganz anders als z.B. ihre Lieblingsbeschäftigung "Pfote geben", was ihr sichtlich spaß macht (oder Agility und Ähnliches).
    Ich hoffe, Ihr habt gute Ratschläge für mich!

    Ganz liebe Grüße und einen belebenden Frühling wünschen
    Kiwi, Maja, Leo, Ente und ich :)


    FOTOOOOOOS

  • ANZEIGE
  • Mein Ratschlag: Ein paar Gänge runterschalten und weniger machen ;)


    Ich weiß, das wolltest Du jetzt nicht hören, aber ich denke, Dein Erwartungsdruck ist mit der für Dich neu entdeckten Trainingsmethode zu groß. Hier hat mal was funktioniert und dort auch und jetzt erwartest Du Fortschritte. Und zwar möglichst zackig.


    So liest es sich zumindest für mich... Ich würd's entspannter angehen und mal nix machen mit dem Wauz ;)


    Viele Grüße
    Corinna

  • Zitat von "Kiwi_Maja"


    Was ich vermisse, ist die Begeisterung. Ich hab das Gefühl, sie machts, damit ich bald wieder aufhör ;)
    Ganz anders als z.B. ihre Lieblingsbeschäftigung "Pfote geben", was ihr sichtlich spaß macht (oder Agility und Ähnliches).
    Ich hoffe, Ihr habt gute Ratschläge für mich!


    Lass ihr doch einfach mal ein wenig Zeit, dass sie lernen kann, dass das Ganze Spaß machen kann. Noch ist sie nicht sonderlich geübt, das ist was Neues, sie weiß nicht so richtig, was du von ihr willst, wie soll sie sich da vor Begeisterung überschlagen ;)


    Viele Hunde, die nicht von Anfang an das Shapen kennengelernt haben, müssen das erstmal lernen und dann nach und nach feststellen, dass das ganz lustig sein kann.


    Gib ihr etwas Zeit und vor allem: Überfordere sie nicht. Als ich im letzten Urlaub mit zwei Nicht-Clicker-Hunden das Clickern begonnen habe, war die erste Aufgabe nicht, dass sie etwas bestimmtes tun sollten, sondern dass sie überhaupt etwas tun sollten, anfangs war das sogar nur mal ein Blick in eine andere Richtung als die meinige. Da ist die Click-Rate schön hoch bei und die Erfolgserlebnisse für den Hund sind entsprechend groß, dann macht das Spielchen auch schnell viel Spaß.


    LG, Henrike

    LG von Rike und Maja


    Madame Riesenbaby


    Dog's lives are too short. Their only fault, really.

  • ANZEIGE
  • Hey :)


    Klar will ich das hören, alles will ich hören, aber das hab ich mir natürlich auch schon gedacht und mehr oder weniger ausgeschlossen.


    Soll heißen: Ich schließe nicht aus, dass das das Problem ist. Aber die Erkenntnis/Vermutung hilft nicht wahnsinnig viel.


    Mal gar nichts machen geht natürlich immer, aber es ist ja so, dass das die Grundlage ist: in der Art macht niemand was mit ihr. Klar, ich hab heut schon mal was gemacht, aber wirklich zwei mal wenige Minuten und mit Spaziergang und recht viel Zeit dazwischen.
    Und die Schritte waren ja insofern von vorn herein mini, da ich einfach jedes aktive Verhalten geclickert und belohnt hab. :???:


    Auch bei den Übungen, die vom Ergebnis her gut geklappt haben, fehlt die "Begeisterung", sie ist irgendwie halbherzig dabei.


    Die Frage ist also: wie erreich ich, dass sie viel Spaß dabei hat? :)

    Ganz liebe Grüße und einen belebenden Frühling wünschen
    Kiwi, Maja, Leo, Ente und ich :)


    FOTOOOOOOS

  • Hi Henrike!


    Unsre Antworten sind wohl gleichzeitig geschrieben worden, habs jetzt erst gesehen ;)


    Klar, sie ist blutige Anfängerin und kennt die Methode und die damit verbunden Ansprüche an sie einfach komplett gar nicht.


    Was ich hier suche, sind Tipps, wie ich ihr den Anfang vereinfachen kann :)


    Du meinst also, ich soll gar nicht erst ein Objekt dazu verwenden, sondern ganz frei alles clickern?
    Ich dachte eigentlich, dass das schwieriger sein wird, aber ich werds morgen mal versuchen! Also vielen Dank, werd dann berichten :)

    Ganz liebe Grüße und einen belebenden Frühling wünschen
    Kiwi, Maja, Leo, Ente und ich :)


    FOTOOOOOOS

    • Neu

    Manchmal hilft einfach das richtige Futter - aber wie findet Ihr es?

    Ich hatte schon viele Hunde und die Erfahrungen haben mich gelehrt, dass jeder andere Ansprüche an die Ernährung hat. Mal legen sich Verdauungsstörungen durch eine Futterumstellung, ebenso können Fellprobleme abklingen. Schlanke Windhunde leiden nicht selten unter nervösen Störungen, wenn der Proteingehalt zu hoch ist; sie benötigen eher Kohlehydrate zur sofortigen Energiefreisetzung. Andere Rassen wie sportliche Huskys brauchen stattdessen hochwertige Proteine, während Kohlehydrate nur ansetzen würden.


    Das Alter spielt ebenso wie die Konstitution eine Rolle für den individuellen Bedarf und einige Krankheiten erfordern eine spezielle Nährstoffzusammensetzung.


    Aber ehrlich, welcher Hunde- oder Katzenhalter blickt bei den vielen Herstellern, Marken und Inhalten wirklich durch? Ich nicht - zum Leidwesen meiner Hunde. Daher habe ich es mit einem unverbindlichen Futtercheck versucht der übrigens nicht nur für Hunde ist, sein Katzenfutter kann man dort auch finden.


    Das hat mir die weitere lange Suche nach dem richtigen Futter erspart: Hier müssen Ihr lediglich wenige Minuten investieren und einige konkrete Fragen zu Ihrem Hund oder Katze beantworten. Anschließend erhaltet Ihr, abgestimmt auf Ihren Liebling, bis zu fünf Futterproben als kostenloses Paket zugeschickt!


    Einfach den Futtercheck ausprobieren - ich bin sehr glücklich, auf diesem Weg nun das richtige Futter gefunden zu haben.


    Liebe Grüße Tobi hugging-dog-face



    Anzeige
  • Naja, wenn du anfangs quasi "erwartest" dass sie was mit der Taschenlampe macht, bist du viel eingeschränkter, als wenn du sie selbst einfach mal ausprobieren lässt. Du kannst viel weniger Handlungen clicken.


    Aber momentan gehts ja noch nicht drum, "bestimmte" Handlungen zu clicken und sie in eine bestimmte Richtung zu bestätigen. Erstmal gehts ja nur darum, dass deine Hündin verschiedene Dinge anbieten soll und je mehr da geclickt wird, umso mehr Erfolgserlebnisse hat sie. Sie soll ja probieren. Und erstmal bestätigst du nur das Rumprobieren. Das an sich ist ja schon ein großer Schritt für einen Hund, der das nicht kennt. Dass du nur bestimmte Aktionen clickst, die in die Richtung gehen, die du vorgesehen hast, kommt später ;)


    Aber sei so gut: Probier es nicht morgen. Wenn ihr heute geclickert habt, dann gib ihr mal ein wenig Pause. Geclickert wird bei uns nicht täglich, sondern 2-3x die Woche ;) Soll ja nichts alltägliches werden, gell? ;)


    LG, Henrike

    LG von Rike und Maja


    Madame Riesenbaby


    Dog's lives are too short. Their only fault, really.

  • Mein Gedankengang war in etwa: Wenn ich ihr seehr viel "helfe" - sie also kaum selber probieren muss - kann sies ja, weil das kennt sie.
    Wenn ich ihr ein Objekt geb, dann dachte ich (bzw. hab ichs halt gelesen und mir gedacht, das macht Sinn), dass es wenigstens ein Anhaltspunkt ist: sie muss also schon mehr probieren, aber noch nicht voll.
    Wenn ich jetzt einfach "alles" clicker, dann muss da schon sehr viel Input sein.


    Ich dank Dir aber für den Tipp, weil ich mir ganz offensichtlich einiges falsch vorstell.


    Ob ich gleich morgen schon probier, mach ich jetzt einfach mal von ihrer Verfassung morgen ab :)


    lg

    Ganz liebe Grüße und einen belebenden Frühling wünschen
    Kiwi, Maja, Leo, Ente und ich :)


    FOTOOOOOOS

  • Du hilfst ja nicht. Du clickst einfach bloß so ziemlich alles, was sie anbietet. Dadurch lernt sie, dass sie Dinge anbieten soll und dass das belohnt wird. Erst, wenn sie das verstanden hat, gehst du dazu über, nur das zu clicken, was du auch wirklich haben willst...

    LG von Rike und Maja


    Madame Riesenbaby


    Dog's lives are too short. Their only fault, really.

  • Also ich denke schon, dass dir ein Objekt helfen kann. Da ssteht da so mitten im Raum, da MUSS der Hund ja einfach mal dran schnuppern. Wenn du nix hinstellst, legt sie sich einfach hin und döst und dann is schwierig mit klickern :))


    Also am besten die Kombination: Objekt anbieten, aber dann alles klickern, was sie macht: Mit und ohne Objekt.


    Und vielleicht nimmst du etwas, mit dem man noch kreativer sein kann als mit einer Taschenlampe. Großer Karten z.B., da kann man auch noch reinklettern. Oder mehrere Gegenstände auf einmal. Oder so ein Intelligenzspielzeug, das fand ich eigentlich ganz praktisch für den Anfang. (aber einige werden sagen, wenn du da futtern reintust, dann ist es ja locken und kein shapen mehr - mir egal, solange der Hund erstmal lernt, aktiv zu sein!)

  • Ich finds für einen Hund, der das Shapen erst lernen muss, ebenfalls einfacher mit Gegenstand zu arbeiten. Das heißt aber, dass ich dem Hund lediglich mehr Anreiz biete. Wenn er diesen nicht nutzt, sondern frei Verhalten zeigt, clicke ich das selbstverständlich trotzdem.


    Ich würde grad am Anfang noch garnicht so viel darüber nachdenken, was der Hund machen soll. Click einfach ALLES was er anbietet. Auch woanders hinschauen, den Kopf drehen, die Ohren aufstellen, etc. - click! Schau dass Du niemals weniger als 8 mal pro Minute clickst. Sonst geht schnell die Motivation verloren.


    Du sagst das Futter nimmt Dein Hund zwar, er freut sich aber nicht wahnsinnig darüber. Wie verhältst Du Dich denn nach dem Click? Gibst Du einfach wortlos das Leckerchen? Ich hab schon bei vielen Clickeranfängern beobachtet, dass sie selbst total angespannt wirken und plötzlich keinen Ton mehr sagen. Dabei muss das garnicht sein. Nur weil Du clickst, um die Belohnung anzukündigen, heißt das nicht, dass Du nicht das Leckerchen mit einem freudigen "yippieh", "super", oder "jaaa" überreichen darfst ;).

    • Neu

    Welches Futter ist das beste?

    Einer meiner Hunde war Allergiker und zudem ein eher mäkeliger Esser. Jetzt habe ich einen gemütlichen Senior aus dem Tierschutz, der leicht verwertbares Futter benötigt und außerdem Nährstoffe für die arthritischen Gelenke braucht.


    Bei jedem meiner Hunde stellte sich die Frage nach dem richtigen Futter: Welches verträgt der jeweilige Nahrungsspezialist am besten? Welches wird seinen Ansprüchen gerecht und kommt seiner Gesundheit zugute?


    Es war müßig und natürlich auch teuer, für meinen Allergiker das geeignete Futter zu finden. Ich weiß nicht mehr, wie viele Hersteller und Sorten ich durchprobiert habe - es war zum Verzweifeln. Irgendwann stieß ich auf den Futtercheck Schaden kann es nichts, also versuche ich es einfach, dachte ich.


    Gesagt, getan: Details zu meinem Hund wurden abgefragt und schon einige Tage später erhielt ich kostenlose Futterproben - optimal auf die Bedürfnisse meines Sensibelchens hin ausgesucht. Es gibt bis zu fünf Proben unterschiedlicher Hersteller. Tatsächlich war genau das Richtige dabei und die lange Suche hatte endlich ein Ende.


    Ich habe natürlich nicht lange gezögert, später auch für meinen Senior gleich einen Futtercheck gemacht und dank der kostenlosen Proben schnell das für ihn beste Futter gefunden. Versucht es selbst - auch für Katzen gibt es übrigens den kostenlosen Futtercheck!


    LG Chris hugging-dog-face


Jetzt mitmachen!

Du hast noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registriere dich kostenlos und nimm an unserer Community teil!

ANZEIGE