ANZEIGE

Belastung bei gefrorenem Boden

  • Hi Leute,


    aus gegebenem Anlass eine kleine Warnung beim Training bei hart gefrorenem Boden........


    Hunde unbedingt vorher warm machen, die Belastung auf die Gelenke steigt bei den Bedingungen um ein Vielfaches.


    Habe es bei meinem Stehohr gemerkt........


    Sie ist vom Typ BC, sie würde sogar mit gebrochenem Bein weiterarbeiten, ohne dass man ihr was ansieht.....Effekt ist, sie hat sich eine Zerrung im linken Vorderbein zugezogen.


    Daher müssen wir leider eine mindestens 2 wöchige Zwangspause einlegen. Jetzt nach 1 Woche humpelt sie immer noch leicht. Das wird ns bestimmt nicht nochmal passieren :-/


    Also, passt gut auf Eure Arbeitsjunkies auf und schönes Feiertage
    Alexandra und die Mädels

  • Hallo Alexandra! Wemm sagst Du das, grins .Meine Amy hat sich am Do.die Kralle abgerießen beim Spielen auf der Wiese, da war der Boden leicht gefroren. Doch das macht ihr garnichts aus,will nur Spielen und Arbeiten ,so sind halt die Borders,lach. Muß auch 14 Tage einen Verband+Schuh tragen und Tabletten schlucken. Doch das macht einen echten Border nicht krank, grins. Liebe Grüße Babsi und schöne Feiertage :tannenbaum:

  • Hallo Babsi,


    ich hatte auch mal einen Mischlingshund, der sich auf gefrorenem Boden eine Kralle abgerissen hat. Von da an, war Achat auf der Kralle bei Kaelte immer empfindlich. Das ist ihr bis ans Lebensende gebleiben. Bei starker Kaelte ist sie oft gehumpelt. Pass also gut auf Dein Hundchen auf. Und gute Besserung.



    Hallo Alexandra,
    auch fuer Dein Humpelbein gute Besserung, auf dass die Zerrung bald weggeht. Und vielen Dank fuer die Warnung. Noch ist es nicht zu kalt, aber der Januar kommt und damit die Eiseskaelte. Aber dann wollen die Ziegen auch nicht mehr raus und es gibt bis Mitte April nichts zu hueten.

    Viele liebe Gruesse


    oldsfarm

ANZEIGE