ANZEIGE

Sehr personenbezogen oder Kontrolle ??

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sehr personenbezogen oder Kontrolle ??

      ANZEIGE
      Hallo an alle :)

      wieder weiß ich nicht, ob es solch ein Thema schon gibt ..

      Da mein Problemchen bezüglich der Aufregung nun geklärt ist, hat mich am Wochenende wieder eine Sache nachdenklich gemacht.
      Ein wirkliches Problem ist es nicht, jedoch würde mich interessieren, was es zu bedeuten hat.
      Wir waren am Wochenende bei der Familie zum Geburtstagsfeiern.
      ( Meine Schwägerin hat auch einen Bardino)
      Also sind wir alle los und die Kinder haben auf dem Spielplatz gespielt.
      Mein Mann wollte dann ein wenig die Gegend erkunden ( seeeehr ruhig und viel Grün ).
      Dobby wollte jedoch nicht ohne mich mit ihm gehen.
      Er weinte fürchterlich, als ich mich entfernte.
      Solche Situationen gibt es nicht oft, wenn aber, dann zeigt er dieses Verhalten.
      Er lässt mich nicht aus den Augen und versucht mit aller Macht zu mir zu kommen.
      Mein Mann und Dobby haben ein super Verhältnis und auch wechselt es, wer mit ihm unterwegs ist und da ist es für ihn auch kein Problem mit meinem Mann mit zu gehen.
      Er könnte draußen ein Steak dabei haben, Dobby hört erst auf, wenn ich wirklich nicht mehr zu sehen bin.
      In der Wohnung verfolgt er mich nicht, es sei denn ich gehe in die Küche :roll:
      Was er auch nicht haben kann, wenn wir unterwegs sind und die Kinder in verschiedene Richtungen gehen / rennen.
      Da weiß ich aber, dass er uns zusammen halten möchte und das ist ja rassespezifisch.
      Nur das mit mir verstehen wir nicht so ganz.
      Da ist es egal, ob bekannte oder unbekannte Umgebung..
      Sobald wir uns trennen bzw ich mich entferne geht's los.
      Das weinen gibt mir zu denken..
      Wenn er will, dass die Kids bei uns bleiben, bellt er ..
      Deswegen dachte ich, personenbezogen könnte auch in Betracht gezogen werden ...
      Futter, Spielzeug etc. das bringt alles nichts..
      Vielleicht sehe ich mal wieder den Wald vor lauter Bäumen nicht :hust:

      VG und einen guten Wochenstart

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sonnemondsterne ()

    • Wielange ist der Hund denn schon bei euch?
      Das hört sich für mich einfach so an als wärst du seine Nr. 1 Bezugsperson, klar will er da lieber bei dir bleiben. Solang es kein Problem da stellt würde ich das ganze nicht so ernst nehmen, freu dich doch das ihr scheinbar eine so gute Bindung habt :)
      Mimi mit Mops-Cavalier King Charles Spaniel Hündin "Cookie" *03.05.2018*


      Das „Cookiemonster“
    • ANZEIGE
    • Meine Hunde reagierten zwar nicht ganz so heftig, aber sie sträubten sich alle erstmal mit meinem Mann oder Sohn mitzugehen wenn ich mich entfernt habe, was ich persönlich aber ganz normal finde weil halt ich die Hauptbezugsperson bin.
      Liebe Grüße von mir und Dackelmädchen Sina ☆07.09.2016☆

      Im Herzen:
      DSH Dorli, Eyka, Falko und Una
      Dackel Benny und Tamy

      Hier geht`s zu unserem Thread
      Mein Schicksalshund Sina
    • ANZEIGE
    • Cookie0305 schrieb:

      Wielange ist der Hund denn schon bei euch?
      Das hört sich für mich einfach so an als wärst du seine Nr. 1 Bezugsperson, klar will er da lieber bei dir bleiben. Solang es kein Problem da stellt würde ich das ganze nicht so ernst nehmen, freu dich doch das ihr scheinbar eine so gute Bindung habt :)
      Er ist jetzt seit ca. 1 1/2 Jahren bei uns :)
      :cuinlove: Freue mich gerade sehr und bin beruhigt.
      Herzlichen Dank !!
    • Meine Hunde wollen auch lieber nicht ohne mich sein.

      Was Du tun kannst um es Deinem Hund angenehmer zu machen, ist ein wenig Impulskontrolle üben und auch an seiner Frustrationstoleranz arbeiten.
      Wie wir müssen auch Hunde lernen, verzichten zu können damit es nicht soooo arg weh tut :smile:
      Ich denke ich würde da ein wenig ansetzen, ganz spielerisch mit viel Spass und Freude, ohne Druck und ganz ohne Verbissenheit.
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • CH-Troete schrieb:

      Meine Hunde wollen auch lieber nicht ohne mich sein.

      Was Du tun kannst um es Deinem Hund angenehmer zu machen, ist ein wenig Impulskontrolle üben und auch an seiner Frustrationstoleranz arbeiten.
      Wie wir müssen auch Hunde lernen, verzichten zu können damit es nicht soooo arg weh tut :smile:
      Ich denke ich würde da ein wenig ansetzen, ganz spielerisch mit viel Spass und Freude, ohne Druck und ganz ohne Verbissenheit.
      Vielen Dank für den Tipp :winken:
      Das macht Sinn :bindafür:

      Wie gesagt, diese Trennungsmomente kommen nicht oft vor, aber wenn, dann erinnert mich das jetzt beim Nachdenken irgendwie an die Eingewöhnung, der Kinder in die Kita.. :roll:

      LG
    • Hunde suchen sich, wenn mehrere Mensch im Haushalt leben, eine Hauptbezugsperson aus.

      Ich finde es für meine Hunde schöner wenn sie mit meinem Mann und mir gern unterwegs sind. Das war nur bei meinem Dackel-Mix ein Problem. Er ist, wenn wir erst zu fünf unterwegs waren und mein Mann weggegangen ist, stehen geblieben bis er nicht mehr zu sehen war. Ich habe daraufhin viel allein mit Balou unternommen: Wir gehen jeden Samstag allein zum Mantrailing und ich bringe den Hunden neue Tricks bei. Und es wurde von allein besser, je öfters es die Situation gab, dass mein Mann weggegangen ist.

      Ich würde es bewusst öfters üben, dass du weggehst damit sich dein Hund daran gewöhnt.

      Kontrollverhalten sehe ich da aber nicht. Der Hund ist einfach mehr auf dich bezogen als auf deinen Mann.
      Liebe Grüße von meiner "Männer-WG"
      - Balou (Dackel-Mix) * 08.03.2011
      - Mogli (JRT), * 21.10.2012
      - Hermann (Podengo-Mix) * 16.06.2014
      und von Selina

      Wenn wir behaupten, der beste Freund unseres Hundes zu sein,müssen wir die Art von Freund sein, den wir selbst gerne hätten.(SuzanneClothier)
    • Jackyfan schrieb:

      Hunde suchen sich, wenn mehrere Mensch im Haushalt leben, eine Hauptbezugsperson aus.

      Ich finde es für meine Hunde schöner wenn sie mit meinem Mann und mir gern unterwegs sind. Das war nur bei meinem Dackel-Mix ein Problem. Er ist, wenn wir erst zu fünf unterwegs waren und mein Mann weggegangen ist, stehen geblieben bis er nicht mehr zu sehen war. Ich habe daraufhin viel allein mit Balou unternommen: Wir gehen jeden Samstag allein zum Mantrailing und ich bringe den Hunden neue Tricks bei. Und es wurde von allein besser, je öfters es die Situation gab, dass mein Mann weggegangen ist.

      Ich würde es bewusst öfters üben, dass du weggehst damit sich dein Hund daran gewöhnt.

      Kontrollverhalten sehe ich da aber nicht. Der Hund ist einfach mehr auf dich bezogen als auf deinen Mann.
      Danke auch dir !
      Das möchte ich auch :)
      Es ist ja fast genauso, wie du beschreibst.
      Nur das Dobby dabei wirklich geräuschvoll zeigt, dass was nicht in Ordnung für ihn zu sein scheint.
      Deswegen war ich mir nicht sicher, was er zum Ausdruck bringen möchte :roll:
    • Hallo,

      Kontrollverhalten sehe ich da nicht. Der Bardino ist ja ein Hütehund und dass er versucht, seine "Schäfchen" zusammen zu halten, liegt in der Natur der Sache.

      Du bist seine Nr. 1 und deshalb will er immer bei Dir sein.

      Ich kenne das von Faro (Border Collie) und er ist ähnlich wie Dein Dobby, was das Verhältnis zu Frauchen angeht.

      Wenn Dobby doch sonst gern mit Deinem Mann spazieren geht, ist doch alles ok
      Viele Grüße
      Conny


      Unsere Geschichte

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)





    ANZEIGE