ANZEIGE

Welpe kotet draußen, aber pinkelt in Wohnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Ein Kommando fürs lösen einführen hilft auch oft. Das heißt wenn der Hund draußen pinkelt das gewünschte Wort lobend sagen, bei uns zB mach schnell. Nach ein paar Wiederholungen wird sie das verstehen, erwarte aber nicht dass sie es damit 100% zuverlässig macht. Es erleichtert es etwas, wenn man draußen steht und wartet, den Hund“erinnern“ zu können warum man hier ist, bedenke aber keinen Druck auszuüben und freundlich zu bleiben, sonst wird es nur länger dauern.
    • Turbolader schrieb:

      Sitz und Pfötchen konnte sie bereits als sie hier herkam und Platz lernt sie auch schon sehr gut.
      Das würde ich an eurer Stelle noch weglassen.
      Sie hat genug zu tun, ihre neue Welt zu erkunden und das zu verarbeiten, Stubenreinheit erlernen und die Hausregeln verstehen.

      Turbolader schrieb:

      Sie ist aber auch etwas aufmüpfig und testet ihre Grenzen aus, damit kommen wir relativ gut klar, gestern hat sie zum Beispiel angefangen beim spielen zu schnappen (ganz leicht, Liebesbeweis),
      Das sind menschliche und keine hündischen Eigenschaften.
      Sie ist weder aufmüpfig, noch testet sie Grenzen - leider sind das Floskeln, die sich ewig halten und nicht aus den Köpfen vieler Hundehalter herauszubekommen sind.

      Schnappen deutet auf Überforderung, Übersprungshandlung hin.
      Sie verhält sich einfach noch "welpig".
      Legt so ein Verhalten nicht gegen euch aus.

      LG Themis
      Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten.
      (Theodor Heuss)
    • ANZEIGE
    • Turbolader schrieb:

      Das mit dem öfter in den Garten gehen, wie @Gina23 es vorgeschlagen hat, werden wir auch machen, wobei wir eigentlich immer so 5 mal am Tag draußen sind, nachm aufstehen, nach den 3 Mahlzeiten und nochmal kurz vorm Schlafen.
      5x ist wirklich im Moment viel zu wenig. Das geht für einen erwachsen Hund der schon stubenrein ist aber nicht in der Lernphase. Da müsst ihr der Maus einfach öfter die Möglichkeit geben sich zu lösen. Auch wenn sie diese nicht immer nutzt aber nur so kann sie es lernen.
    • ANZEIGE
    • Hallo Leute,

      nochmal danke! War gerade mit ihr draußen nach dem Futtern und sie hats zumindest angetäuscht, konnte aber nicht, habe sie trotzdem stürmisch gelobt. Ich lasse sie jetzt auch immer mal bewusst ohne Leine im Garten laufen, das tut wohl ihrer Sicherheit auch gut, dass sie die Hemmungen verliert.

      Ich fasse mal zusammen:

      Wenn sie in die Bude macht, kommentarlos aufwischen, nicht schimpfen, aber überschwänglich loben, wenn sie es draußen macht. Sollte ich sie erwischen, nicht wegtragen sondern mit einer Wurst oder einer anderen Leckerei ablenken und mit ihr raus gehen. Außerdem ist 5x raus gehen noch zu wenig in dieser Phase. Und natürlich viel Geduld. Passt das soweit?

      Eine Frage habe ich noch und zwar:

      Macht es Sinn das Pipi aufzuwischen und das Wischtuch mit in den Garten zunehmen, ihr es kurz hinzuhalten (nur kurz vor die Nase, nicht reindrücken oder Ähnliches) und anschließend ins Gras werfen? Versteht sie das oder macht man das nicht?
    • Turbolader schrieb:

      Macht es Sinn das Pipi aufzuwischen und das Wischtuch mit in den Garten zunehmen, ihr es kurz hinzuhalten (nur kurz vor die Nase, nicht reindrücken oder Ähnliches) und anschließend ins Gras werfen? Versteht sie das oder macht man das nicht?
      Ne, also das ergibt m.M.n. keinen Sinn.
      Dein Hund würde sich vermutlich denken "Was um Himmels Willen tut er da?!".
    • Gina23 schrieb:

      Dein Hund würde sich vermutlich denken "Was um Himmels Willen tut er da?!".
      Vermutlich denkst @Tubolader so an die Eigenschaften erwachsener Rüden, die zu einem Gewohnheitspinkelbild ( :D , Wortschöpfung) neigen.

      Aber m.E. interessiert das so junge Hunde noch gar nicht wirklich und weiterhin auch noch ein Mädel. Sie wird nicht ihre Pinkelstellen nach dem Geruch aussuchen, sondern mehr dort, wo es gerade am besten passt oder zu Anfang, wo sie sich an sichersten fühlt.
      "Warum er immer so vergnügt? Weil er die anderen für dümmer hält als sich selbst."
      Wilhelm Busch ( 1832 - 1908)
      - Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche. Sprikker -
    • Turbolader schrieb:

      Wenn sie in die Bude macht, kommentarlos aufwischen, nicht schimpfen, aber überschwänglich loben, wenn sie es draußen macht. Sollte ich sie erwischen, nicht wegtragen sondern mit einer Wurst oder einer anderen Leckerei ablenken und mit ihr raus gehen. Außerdem ist 5x raus gehen noch zu wenig in dieser Phase. Und natürlich viel Geduld. Passt das soweit?
      Jupp, das passt, würde tagsüber auf so alle 2 Stunden auslegen, nebst nach dem Schlafen, Trinken und Fressen (und Spielen, ganz doll gefährlich :D ). Aber tragen kannst Du sie (das ist schon sehr nützlich), wenn Du sie nett aufnimmst oder es sogar schaffst, dass sie nahezu freiwillig auf Deinen Arm kommt (auf den Arm kommen kannst Du ja auch unabhängig vom Pipimachen bisserl wieder nett aufbauen, ist noch für anderes nützlich). Nur halt nicht so schimpfend hoch reissen ...
      "Warum er immer so vergnügt? Weil er die anderen für dümmer hält als sich selbst."
      Wilhelm Busch ( 1832 - 1908)
      - Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche. Sprikker -

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Das Rosilein ()

    • Gina23 schrieb:

      Nexia86 schrieb:

      Ausserdem habe ich einen pippiplatz im haus.sprich der hund darf überall hin aber hat eine stelle wo er hinpiseln darf.das würde schon von der züchterin zu trainiert.wir haben dazu ein schutablett mit zeitungspapier im flur stehen.wenn er rein macht gehts immer da drauf
      Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis Dein Hund zuverlässig (nur mehr!) draußen seine Geschäfte verrichtet, wenn er jetzt durchgehend lernt, dass er ins Haus, an einer bestimmten Stelle, pinkeln darf.
      meine hündinn hat es damals recht schnell gelernt.
    • Nexia86 schrieb:

      meine hündinn hat es damals recht schnell gelernt.
      Ja. Aber andere eben nicht und das sind eben vorrangig solche, die hier im ​DF aufschlagen, mit: "Hilfe, mein Hund will nicht stubenrein werden".

      D.h. zumindest für mich, dass ein erhöhtes Risiko besteht . Gerade dann, wenn ein Hund noch unsicher ist oder gar zuvor auf der Strasse bzw. draussen aufgewachsen ist. Weil sich für ihn nicht so viel ändert und es somit schwerer zu verstehen ist. Man macht wo man ist ... vorher und nachher. Ob ein Meter mehr rechts oder links ... ist nicht unbedingt eingängig.

      Einem Welpi kann man auch besser/schneller beibringen, welche Stelle gemeint ist, also wo er hin machen soll. Bei einem schon etwas älteren Hund scheitert es zumeist schon daran ... und obiges kommt nur noch hinzu ...

      Ob es sich dann nachher zum Nachteil auswirkt, das wird sich zeigen, der eine so der andere anders ...
      "Warum er immer so vergnügt? Weil er die anderen für dümmer hält als sich selbst."
      Wilhelm Busch ( 1832 - 1908)
      - Quelle: Busch, Aphorismen, Reime und Sinnsprüche. Sprikker -

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Das Rosilein ()

    • Das mit dem Stück Wurst wird heute direkt gemacht. Wenn sies bis draußen einhält und pieselt, gibt es Wurst, wenn nicht wird die Pipi kommentarlos entfernt. Das hört sich machbar und vernünftig an, danke an euch!

    ANZEIGE