ANZEIGE

Orchideen katzensicher aber dekorativ aufstellen.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mein Kater hätte jegliches Suizidmanöver veranstaltet um an sowas ranzukommen. Vom Regal springen, die Tür hochklettern und von dort aus, egal wie, alles was an der Wand war (außer Bilder) musste er dran.
      Aber zum Glück sind ja nicht alle Katzen so, wollte es nur erwähnt haben.
      Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
      Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
      Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet

      Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Bei Ikea gibt es dekorative Zimmergewächshäuser und Vitrinen, die tiersicher sind aber dennoch gut belüftet werden können.

      Es gibt autarke Ökosysteme.

      Ampeln an der Decke.

      Selbstgebaute Absicherung durch Plexiglas ( das geht ja auch sehr dekorativ)

      Kunstpflanzen

      Mein pflanzenliebender Kater hat nix in Ruhe gelassen, bis ich die Wohnung mit Katzengras zugebombt habe. Den Rest habe ich rausgestellt oder abgedeckt /Terrarium mit selbstgebauter Abdeckung / Zimmergewächshäuser. Außerdem hab ich viele Kräuter und kaum Zierpflanzen. Bei giftigen Exemplaren hab ich Acryl-Deko-Vasen verwendet, Löcher reingebohrt und sie dann über die Pflanze gestülpt - wie eine Käseglocke.
    • Mir fallen da nur zwei Möglichkeiten ein:
      • Orchidarium
      • Aufhängen

      Zum Thema Orchidarium gibt es Bilder und Anleitungen im Internet. Musst Du mal suchen. Da kommen ganz beeindruckende Sachen. Vorteil, Du kannst da auch Spezialisten halten, die normal in heimischen Wohnzimmern nicht so gut wachsen. Aber auch für die typischen Phalaenopsis kannst Du da optimale Bedingungen hinsichtlich Licht, Temperatur und Luftfeuchtigkeit schaffen. Und wenn das Teil mal fertig eingerichtet ist und läuft, dann ist die Pflege auch nicht mehr soooooooooo tragisch.
      Nachteil - je nach Geösse Platzbedarf und Energie (Licht, Benebelung,...)

      Aufhängen:
      es gibt ja sogar Orchideen, die werden überwiegend hängend kultiviert. Vandeen bsp. Da wäre aber der Nachteil, dass die ewig lange Wurzeln bilden können, an die die Katzen dann wieder dran kommen.
      Grundsätzlich muss man beim Aufhängen drei Varianten unterscheiden:
      • wurzelfrei hängend wie eben bei Vandeen
      • In Töpfen
      • Aufgebunden auf Äste, Korkrinde usw.

      Wurzelfrei hängend siehe oben, Problem sind halt die Wurzeln, die eben sehr lang werden können.

      In Töpfen - da gibt es verschiedene Systeme. Auc speziell für Orchideen. Ich bin bsp. Fan der Orchitope, das sind spezielle Töpfe für Orchideen. Musst Du mal im Netz suchen. Dafür gibt es Aufhängungen. Ist nämlich so, dass vielen Orchideensüchtigen irgendwann der Platz auf der Fensterbank ausgeht. Und was liegt näher als den "leeren" Raum darüber zu füllen. Dann hängen eben Orchideen von der Gardinenstange.
      Prinzipiell ist dabei nur zu beachten, dass die Katzen im Sprung nicht hinkommen. Selbstverständlich geht auch, Töpfe bsp. An Halterungen an der Wand zu befestigen.

      Was auch dekorativ aussehen kann und definitiv ein ungewöhnlicher Hingucker ist, sind aufgebundene Orchideen. Dabei werden Orchideen auf ein Stück ​AST so aufgebunden, wie sie quasi in Natura wachsen. Anleitunen dazu findest Du im Netz. Die Äste werden dann idR an der Wand befestigt.. Müssen halt regelässig gesprüht werden.

      Grundsätzlich - wenn Du das mit der Beleuchtung hinbekommst, dann kannst Du Orchideen überall platzieren und Dir dabei absolut katzensichere Ecken aussuchen.
      Viele Grüße
      Cindy
    • Schon die Pollen der Orchideen sind für Katzen giftig, ich hatte das Thema neulich erst mit dem Katzenschutz.
      Deswegen sind für mich Orchideen und Katzen nicht vereinbar.
      Ich würde Bilder von Orchis aufhängen.

      Ein Zimmerhibiskus sieht toll aus und ist komplett ungefährlich, allerdings nur ungedüngt.
      Sobald man chemisch gedüngte Pflanzerde oder chemischen Dünger nutzt, wird die Erde zur Gefahr für die Katzen.

      Der Kater einer Bekannten wurde jahrelang wegen einer Lebererkrankung behandelt. Diese klang nie wirklich ab.
      Erst Jahre später fiel auf, daß er sich immer und immer wieder mit Blättern des Ficus vergiftet hatte.

      Von daher würde komplett auf Pflanzen im Katzenhaushalt verzichten.
    • Zucchini schrieb:

      Schon die Pollen der Orchideen sind für Katzen giftig
      Sogar die schon? Oh man...
      Dann würd ich auf sowas auch verzichten.

      Zucchini schrieb:

      Von daher würde komplett auf Pflanzen im Katzenhaushalt verzichten.
      Das aber nicht, gibt ja Pflanzen die okay sind für Katzen.
      Gibt ja auch mehr essbares als nur Katzengras, da fiondet man sicher was. Melisse zB, Stiefmütterchen und sowas.
      Troublemakers, die tun nix! Die wollen nur spielen!
      Prinz Arren: 03.04.2012* Mini Bullterrier
      Prinz Hamilton: 26.09.2012* Whippet

      Vorgegangen, unvergessen: Trolly † 2002, Löle †2012 und die anderen

    ANZEIGE