ANZEIGE

Sina hat Wasser in der Lunge

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Danke euch
      Sina ist mein erster Hund und der einzige. Das ist Neuland für mich einen solchen erlösen zu lassen. So etwas hat die Tierärztin auch gesagt. Werde jetzt mal schauen was die Woche noch so raus kommt.

      Diese Ungewissheit nicht zu wissen was morgen ist oder was kommt und wann und wie und wo. Furchtbar.

      Sie ist auch wo knochig. Man merkt die Wirbelsäule so. Ich weiß nicht. Frisst aber. Hab ihr Hühnchen mit Reis und Möhren gekocht und etwas Apfel u Olivenöl dran getan. Das hat sie alles aufgefuttert.
    • Meine Hündin hatte ein Lungenödem und blieb zum Entwässern in der Klinik. Einen Tag später war sie soweit stabil, dass wir sie nach Hause holen durften.
      Die Lunge vollständig zu entwässern hat ein paar Tage in Anspruch genommen. Nach einer Woche ca. haben wir die Wassertabletten langsam absetzen können.
      Zeitweise war ihre Atemnfrequenz in Ruhe über 60 und ich hatte Bedenken, dass sich wieder Wasser in der Lunge sammelte.
      Ich war in diesem Zeitraum min. 4 mal in der Tierklinik (auch Notaufnahme war dabei) weil ich immer sooo unsicher war.
      Im Endeffekt war bei ihr aber etwas Anderes schuld an der hohen Atemfrequenz, sie litt nämlich zusätzlich noch an einem Trachealkollaps, der ebenfalls Atemnot verursachte.
      Schmerzen kommen allerdings auch in Frage.
      Meine schlimmste Befürchtung war auch immer, dass sie qualvoll ersticken muss. Das wollte ich immer vermeiden.
      Als bei uns dann mehr und mehr körperliche Beschwerden hinzu kamen und sie zwischen Hast und Erschöpfung immer hin- und her gerissen war, haben wir sie schweren Herzens gehen lassen.

      Ich weiß wie schrecklich das Alles für dich sein muss, und es tut mir unendlich leid.
      Ich wünsche dir alles Gute, dass ihr alle nicht so viel leiden müsst. :streichel:
      "Dem Hund ist es selten gelungen, den Menschen auf sein Niveau von Klugheit zu heben, aber der Mensch hat gelegentlich einen Hund auf seines herabgezogen."
      James Thurber


      Jacob der Eroberer
    • ANZEIGE
    • Danke.
      Ich hab Sina jetzt mal ein bisschen das Fell gekürzt, damit es nicht so warm ist. Es soll ja morgen oder sowas wieder heiß werden. Vielleicht hilft es ja.

      Dann ist mir aufgefallen ganz besonders wo das Fell kürzer ist dass sie doch recht mager ist. Hab es so auch bemerkt dass die Wirbelsäule fühlbar ist und die Rippen. Hatte ihr ja Hühnchen mit Reis gekocht usw.

      Jetzt hat sie gar nix gefressen. Sie wollte nicht :( hab das Trockenfutter in warmen Wasser kurz eingeweicht das nimmt sie normalerweise immer, aber mag nicht. Dann hab ich ihre Futterkugel befüllt, will ebenfalls nicht, obwohl sie freudig damit los gelegt hat. Sie mag nur Wurst. Aber das ist auch nicht gut. Sie kann doch nicht jetzt nur Wurst fressen.

      Habt ihr ne Idee was ich ihr füttern kann? Damit sie etwas zunimmt wieder? Das ist furchtbar. Vielleicht doch Nassfutter? Oder bei uns im Supermarkt gibt es tiefgefrorenes ​BARF was ganz klein ist. Aber ich weiß nicht ob sie da zunimmt.

      Das ist nun das nächste was mich total verrückt macht.
    • ANZEIGE
    • Das Einzige was ich raten kann bei einem alten Hund mit derartiger Krankengeschichte, lebt im Hier und Jetzt.
      Schau dass du es deiner Sina im Moment so "angenehm" wie möglich machst. Einfach nur Krankenpflege leisten.
      Es nützt euch beiden nichts wenn du dich jetzt verrückt machst.
      Wichtig ist jetzt, dass das Wasser aus der Lunge kommt, das Atmen erleichtert wird.

      Ich würde ihr das füttern was sie überhaupt mag. Im Moment ist das Zunehmen nebensächlich. Denn das wird eh nicht von heut auf morgen gehen. :streichel:
      "Dem Hund ist es selten gelungen, den Menschen auf sein Niveau von Klugheit zu heben, aber der Mensch hat gelegentlich einen Hund auf seines herabgezogen."
      James Thurber


      Jacob der Eroberer
    • Ich kann dir aus eigener Erfahrung nur sagen, genießt die Zeit die ihr habt! Nicht die Quantität sondern die Qualität macht es nun aus...

      Wegen füttern, ganz banal erklärt: wenn die Flüssigkeit dir im inneren alles abdrückt weil sie so viel Platz einnimmt, du Probleme hast normal zu atmen, wie willst du da essen?
      Gib ihr das was ihr schmeckt, in kleinen Portionen. Wenn sie nur Wurst fressen will, soll sie nur Wurst fressen ;) Hauptsache es landet irgendwas im Hund damit sie nicht zu schnell abbaut.
      Nassfutter ist definitiv besser als Trockenfutter, der Platz ist beengt da ist die Gefahr das sie für Trockenfutter zu wenig trinkt sehr, sehr hoch.
      Das Fertigbarf nur wenn sie es gewöhnt ist, gerne frisst und sehr gut verträgt. Das letzte was du jetzt brauchen kannst, ist ein Hund der wegen Futterexperimenten auch noch Durchfall bekommt.

      Kleiner Tipp: Mach es wie Sina, leb im Hier und Jetzt und genießt die Zeit. Mach dir da keine langfristigen Sorgen wegen Zähnen, Gewicht oder sonst was.
      Alex mit Kira, Maya und Nele
      und Luna im Herzen...
    • Lajela schrieb:

      Ich kann dir aus eigener Erfahrung nur sagen, genießt die Zeit die ihr habt! Nicht die Quantität sondern die Qualität macht es nun aus...

      [...]
      Genau so ist es, dem ist Nichts mehr hinzuzufügen!

      Hund und Halter sollten sich nicht quälen. Frauchen nicht wegen Sorgen, Zweifel oder Fragen, und Hund nicht wegen Schmerzen und Unwohlsein!
      "Dem Hund ist es selten gelungen, den Menschen auf sein Niveau von Klugheit zu heben, aber der Mensch hat gelegentlich einen Hund auf seines herabgezogen."
      James Thurber


      Jacob der Eroberer
    • Danke euch :)
      ich hab ihr heute Morgen trotzdem mal ​BARF geholt.
      Das hat sie aufgefuttert. Sie frisst generell gern so rohes Fleisch.

      Durchfall hat sie bisher nie bekommen wenn ich mal was anderes füttere.
      Da scheint sie keine großen Probleme zu haben.

      Es war jetzt glaube ich nicht so viel, aber wenigstens hat sie es gefressen.

      Leider hab ich so ein bisschen das Gefühl dass ich alles andere ein wenig vernachlässige. Ich hab momentan nur noch Sina im Kopf. Morgens gehen wir immer um den Block mit ihrem Freund Felix. :)
    • Achte auf Zahnschmerzen! Der Hund zeigt möglicherweise nichts ausser, dass sie nicht fressen will! In dem zustand würde ich in Absprache mit der Tierärztin so viel Schmerzmittel und Entzündungshemmer geben wie nötig, eher zu viel als zu wenig. Das ist auch nicht so teuer.
      Entwässern kann gut gehen, sollte aber sehr sehr schnell sichtbar werden. Wenn das nicht der Fall ist, würde ich - auch in Anbetracht des abgeschmolzenen finanziellen Polsters- sehr ernsthaft alle anderen Optionen mit der ​ besprechen. Der Hund lebt im Hier und Jetzt. Leben lassen ohne maximale Behandlung, also um den Preis, dass sie erstickungsgefühle oder schmerzen hat, würde ich nicht (Zahnschmerzen sind wirklich übel, wissen wir alle).
    • Lurchers schrieb:

      Achte auf Zahnschmerzen! Der Hund zeigt möglicherweise nichts ausser, dass sie nicht fressen will!
      Hallo,
      also beim letzten Mal hat Sina mit den Zähnen geknirscht als die Zähne entzündet war. Das merkt man denke ich wenn ihr was weh tut.
      Momentan isst sie relativ normal. Geht alles etwas langsamer wie ne kleine Omi halt. Sie watschelt hinter mir her im Schritt, voll süß.

      :herzen1:
    • Das klingt doch gut.
      Wollte gestern schon fragen wie es euch geht.
      Danke für die Rückmeldung.
      Ich hoffe sehr es geht Berg auf und ihr habt noch bissl gemeinsame Zeit ohne Sorgen und Schmerz vor euch. :dafuer:
      "Dem Hund ist es selten gelungen, den Menschen auf sein Niveau von Klugheit zu heben, aber der Mensch hat gelegentlich einen Hund auf seines herabgezogen."
      James Thurber


      Jacob der Eroberer

    ANZEIGE