ANZEIGE

Gesicherter Freilauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE
      Wieso willst du das innen vor Regen schützen? Wenns regnet, können sie ja ins Haus, oder hat es keinen direkten Zugang zum Haus? Ist der Boden gepflastert oder Gras?

      Kenisha schrieb:

      volierendraht hat größere "löscher" da könnten sie zwar hochkettern aber nicht hängen bleiben
      Dann musst du das ganze aber auch überdachen bzw. mit einem Netz überspannen.

      Hach ich hätte auch gerne sowas, aber in meiner Wohnlage bin ich schon froh darüber, dass der Balkon relativ groß ist (gut 8 qm) und genug Platz für Pflanzen und Kater hat.
      Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.

      Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
      Morgen zieht Nico ein
    • ANZEIGE
    • Hektorine schrieb:

      Wieso willst du das innen vor Regen schützen? Wenns regnet, können sie ja ins Haus, oder hat es keinen direkten Zugang zum Haus? Ist der Boden gepflastert oder Gras?

      Kenisha schrieb:

      volierendraht hat größere "löscher" da könnten sie zwar hochkettern aber nicht hängen bleiben
      Dann musst du das ganze aber auch überdachen bzw. mit einem Netz überspannen.[...]

      Gute Frage... So ein schattenplatz im Sommer ist bestimmt angenehm wenn man dennoch draußen sein will?

      Der Boden wäre Gras und der Zugang müsste gebaut werden durch das Fenster mit einem extra weg da das Gehege dann hinten im Garten steht
    • ANZEIGE
    • Kenisha schrieb:

      So ein schattenplatz im Sommer ist bestimmt angenehm wenn man dennoch draußen sein will?

      Das stimmt allerdings. Schatten mit Wind um die Nase ist schöner als Hitze in der Wohnung ohne Wind
      Das ist das Problem bei meinem Katerbalkon, ab mittags pralle Sonne.

      Ginge es platztechnisch, das Gehege direkt an die Wand bei dem Fenster anzubringen? Dann braucht ihr keinen "Raubtiertunnel" bauen.
      Und Hund bzw. Mensch muss halt dann um das Gehege herumlaufen, wenn er/sie das Haus umrunden will :smile:
      Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.

      Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
      Morgen zieht Nico ein
    • Hektorine schrieb:

      Kenisha schrieb:

      So ein schattenplatz im Sommer ist bestimmt angenehm wenn man dennoch draußen sein will?

      Ginge es platztechnisch, das Gehege direkt an die Wand bei dem Fenster anzubringen? Dann braucht ihr keinen "Raubtiertunnel" bauen.
      dann müssten wir direkt ins Gehege und die Hunde dadurch in den Garten das ist denke ich kontraproduktiv auch sollen die Hunde mal rennen und springen können wenn ich nicht dabei bin da weiß ich nicht wie die Hunde reagieren
    • Ich kann mir das räumlich natürlich nicht vorstellen. Ich dachte, dass ihr nicht die Terrassentür als Zugang zum Gehege wollt, sondern irgendein Fenster im Erdgeschoss.

      Und was mir grad einfällt: Du hast große Hunde, oder?
      Überlegung: Würden die eventuell von außen an das Gehege springen, um hineinzukommen? Das könnte mit einem Katzennetz schon schief gehen ...
      Wenn ich schreibe, mein Katzennetz hält pickelfest, dann meine ich natürlich nicht, dass sich jemand mit 30 kg reinschmeißen könnte, ohne dass die Konstruktion zusammenbricht. (Nicht getestet bisher logischerweise, da ohne Hund)

      P.S.:
      Was ich persönlich nicht haben wollen würde, dass meine Kater nicht jederzeit zurück in die Wohnung laufen können. Wenn sie aufs Klo wollen oder wenn sie Panik bekommen, weil ein Hubschrauber übers Haus fliegt oder wie auch immer.
      Wäre das bei eurer derzeitigen Planung möglich - jederzeit zurück ins Haus, ohne dass ihr erst die Tür öffnen müsst?
      Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.

      Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
      Morgen zieht Nico ein

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Hektorine ()

    • Hektorine schrieb:

      Ich kann mir das räumlich natürlich nicht vorstellen. Ich dachte, dass ihr nicht die Terrassentür als Zugang zum Gehege wollt, sondern irgendein Fenster im Erdgeschoss.

      Und was mir grad einfällt: Du hast große Hunde, oder?


      Wäre das bei eurer derzeitigen Planung möglich - jederzeit zurück ins Haus, ohne dass ihr erst die Tür öffnen müsst?
      wir haben nur eine Wohnung im Keller und die Gartentür plus Fenster sind nebeneinander und ich hätte es gerne so das die mietzen nur raus können wenn wir da sind (hinter dem Fenster ein fliegennetz und die katzenklappe und der Zugang zum Gehege.

      Wenn wir da sind können sie also immer rein und raus und wenn nicht sind sie sowieso drin.

      Die Hunde sollen natürlich nicht dagegen springen das wird geübt und möchte ich weder mit netz noch mit draht :)
    • Kenisha schrieb:

      Mir wurde Estrischmatten empfohlen allerdings bin ich mir nicht sicher ob die biegsam genug sind
      Estrichmatten kann ich absolut empfehlen. Das auf meinen Fotos ist auch welches. Ich hatte lange Zeit eine Bauanleitung im Netz. Viele haben mich zum Thema Estrichgitter gefragt und das dann verwendet.

      Noch heute ist das erste Estrichgitter dran. 15 Jahre jetzt inzwischen. Stabil, gut zu verarbeiten und preiswert. Zwei meiner Katzen waren große Kletterer. Am Estrichgitter sind sie nie hochgegangen. Man sieht es sehr viel weniger als irgendwelches andere Gitter. Wenn man drin ist und raus schaut sieht man es kaum.

      Netze finde ich bei weitem nicht so stabil und langlebig.

      Kenisha schrieb:

      mit einem extra weg
      Ich will nicht unken, aber jeder den ich kenne, der das mit so einer Tunnellösung probiert hatte, ist gescheitert.

      Die Katzen gehen nicht durch beispielsweise. Die Katzen geraten da drinnen in Panik und man bekommt sie in einem Tunnel dann nicht mehr raus.

      Ein Bekannter von mir hat ein supertolles Gehege hinten im Garten gebaut. Und ist mit dem Tunnel leider gescheitert. Die Katzen werden jetzt separat ins Gehege gebracht. Was blöd ist und ich so nicht machen würde. Es gab immer mal Momente, in denen sich eine meiner Katzen erschrocken hat und blitzartig ins Haus ist. Beispielsweise vor einem Hubschrauber oder einem Müllwagen. Ich hätte es schrecklich gefunden, wenn sie dann nicht reingekonnt hätten.

      Die Glasseite, die Du auf meinen Fotos siehst, war vorher eine feste Verglasung. Die haben wir entfernen lassen. Auf der linken Seite ist eine große Tür reingekommen. Und im Seitenteil haben wir durch den Fenstermenschen im unteren Teil eine Katzenklappe einbauen lassen.

      Wie @Hektorine es vorgeschlagen hat, vielleicht findet Ihr ein umbaubares Fenster, das Ihr als Ausgang nutzen könntet?
      LG, Petra

      Tim Kleinpudel black-and-tan *31.01.2013
      Gino Großpudel schwarz *06.12.2014
      Zwei wilde Lockenwölfe in groß und klein - Pfotothread
    • Ich lasse meine Kater auch nicht auf den Balkon, wenn ich nicht zuhause bin. Das wäre mir zu gefährlich, falls sie sich dochmal im Netz verfangen würden.


      pauline31 schrieb:

      Estrichgitter
      Den Begriff kannte ich gar nicht. Aber das klingt wirklich ideal, weil auch stark genug gegen anspringende Hunde.

      Und wegen des einfachen Zugangs und damit auch Fluchtweg der Katzen zurück in die Wohnung sprichst du mir aus der Seele.
      Dass sie, wenn sie in Panik sind, erst noch durch einen aus ihrer Sicht potenziell gefährlichen Tunnel und eine Katzenklappe müssen, bitte nicht!

      Katzen sind Fluchttiere.
      Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.

      Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
      Morgen zieht Nico ein

    ANZEIGE