ANZEIGE

Wie den Umzug für Katzen stressfrei gestalten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ANZEIGE

      Snaedis schrieb:

      Also Pausen sind nicht eingeplant. ich denk auch, dass das den Stress eher erhöht.

      bei Fahrten zum ​TA jammern die Katzen durchgehend und versuchen aus der Box zu kommen... selbst wenn sich daher eine der Katzen Erbrechen sollte oä. würde ich die Katzen nicht raus lassen - die werden sich nicht einfach umladen lassen.

      Spray und Zylkene merk ich mir mal.

      LG Anna
      Ich würde auch sagen, so schnell wie möglich durchfahren, also am besten nicht hinter dem Umzugslastwagen nachfahren, und ohne Pause.
      Dass die Katzen in die Box kacken, halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Wäre natürlich gut, wenn man im alten Zuhause noch schaut, dass sie das in Ruhe erledigen können.


      Und jetzt schreibe ich noch was, wovon ich selber nicht weiß, ich ob das gut finde, aber eine Freundin von mir, die Katzen sehr liebt und seit vielen Jahren Katzen hat, schwört darauf, sie im Kofferraum in der Box zu transportieren. Sie sagt, da jammern sie nicht und schlafen einfach.
      Sie hat damals meinen Nico von der Pflegestelle abgeholt und zu mir gebracht, auch im Kofferraum (wenn ich das vorher gewusst hätte, hätte ich vermutlich protestiert.
      Aber sie sagt, dass die Katzen auch deswegen im Auto so jammern, weil sie da ihre Menschen hören und rauswollen.
      Vielleicht ist da was dran?
      Ich wollte das einfach mal schreiben.

      Ansonsten, da ich auch mal mit Katzen umgezogen bin, allerdings nur 500 m :D
      Möchtest du noch was über die sonstige Vorgehensweise was wissen, also Katzen wann, vor oder nach den Möbeln oder so?
      Ein Gedanke bei der weiten Strecke wäre noch, hättest du evtl. einen Bekannten auf der Strecke, wo deine Katzen bleiben könnten, bis die Möbel in der neuen Wohnung wieder eingeräumt und aufgebaut sind?
      Bin hier, weil ich etwas Angst vor Hunden habe und mehr über Hunde lernen will, damit ich Hunde besser verstehe.

      Geschichten und Fotos von meiner WG mit zwei Katern:
      Morgen zieht Nico ein
    • danke!
      Generell hat mein Freund Erfahrung was den Umzug mit Katzen angeht. Nur nicht über so eine Entfernung...

      LG Anna
      Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
      Arthur Schopenhauer

      Chaos WG

      Puck (*2011), Belle (*2012), Flip (*2016), Chinese Crested Dog
      Barni (*2009), Samy (*2014), Tigerle (2014-2018 - für immer im Herzen), Hauskatzen
    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • 1) Auf gar keinen Fall aus der Box lassen!
      Auch wenn die Autotüren eigentlich zu bleiben sollen und gekotzt oder eingekotet wurde. Sicher ist das nicht schön, aber es handelt sich "nur" um 3 Stunden und nicht um Tage.
      Mir ist einer meiner Kater nämlich auch mal aus dem Auto entwischt. Womit wir beim zweiten Tipp wären:

      2) Eine gemütliche und vernünftige Transportbox
      Wir hatten nur eine gute Box und so ein Billigteil: katzenbox-transportbox.jpg
      Nach 1 1/2 Stunden Autofahrt hatte der Kater darin die Schnauze voll und hat die Tür aufbekommen. Ich bin auf den nächsten Rastplatz gefahren und mein Ex hat versucht die Katze im Auto wieder in die Box zu packen. Hat aber nicht funktioniert, weil mein Kater zwar nicht aggressiv wurde, aber eben doch schneller durch das ganze Auto klettern konnte als mein Freund. Und irgendwann meinte er dann: "Das ist alles so eng hier! Ich bin hier ganz verdreht. Ich muss einmal kurz die Tür aufmachen um mich mal wieder richtig hinzusetzen/zu sortieren (keine Ahnung mehr was genau)! Ich passe auf, dass er nicht raus hüpft!" Noch bevor ich "Nicht!" sagen konnte war der Kater über ihn rüber oder an ihm vorbei und im nächsten Busch. Ich bin dann ausgestiegen, bin ganz ruhig zu ihm hin, habe ihn angesprochen, im zwei mal über den Rücken gestreichelt und habe ihn dann wieder problemlos hocheben und wieder einsammeln können. Mein Ex war so geschockt und aufgewühlt, dass er Tränen in den Augen hatte.
      Mittlerweile haben beiden Kater schon mehrere Fahrten von mehreren Stunden hinter sich gebracht und keine Probleme mehr mit dem Autofahren. Jaulen nicht mehr, versuchen nicht raus zu kommen sondern schlafen sogar entspannt. Aber trotzdem würde ich es nicht riskieren die im Auto mal umzusetzen.

      3) Pausen führen gerade bei unentspannten Tieren nur zu mehr Stress und daher würde ich auch duchfahren.

      4) Viele Katzen steigern sich erst so richtig ins jaulen rein, wenn man dann darauf mit " Oh.... alles gut" usw eingeht.
      Manchmal hilft es tatsächlich die Tiere lieber im Kofferaum zu transportieren oder einfach das Radio anzumachen und dann mitzusingen oder sich mit dem Mitfahrer ganz entspannt zu unterhalten. Die Katzen spüren so eher dass alles in Ordnung ist, als wenn man sie ständig anspricht oder versucht durch das Gitter zu streicheln.

      Der sicherste Platz für eine Katzenbox soll im Fußraum hinter dem Fahrer-/Beifahrersitz sein. Soll wohl noch sicherer sein als wenn man die Box auf der Rückbank oder auf dem Beifahrersitz anschnallt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von leiderHundelos ()

    • Danke nochmals für eure Erfahrungen.

      Aus verschiedenen Gründen hat nun mein Freund die Katzen doch sofort mitgebracht.
      Die Fahrt war, nachdem Samy aus der Transportbox ausgebrochen ist, relativ ruhig. Dummerweise stand Samys Box so, dass mein Freund ihn nicht wieder hinein befördern konnte, ohne das Auto zu verlassen. Ergo blieb Samy 2/3 der Fahrt frei im Auto. Im neuen Zuhause hat er sich anstandslos rein tragen lassen.

      Samy ist leider auch der, der sich am Schwersten mit der Umgewöhnung tut. Er findet noch immer alles doof. Tigerle hat sich sofort wohl gefühlt, was wir nicht anders erwartet haben. Barni hat 2-3 Tage gebraucht und findet es ganz ok.

      Noch herrscht hier Chaos und ich hoffe, dass Samy sich hier richtig eingewöhnt, wenn wir das größte Chaos beseitigt haben.

      LG Anna
      Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
      Arthur Schopenhauer

      Chaos WG

      Puck (*2011), Belle (*2012), Flip (*2016), Chinese Crested Dog
      Barni (*2009), Samy (*2014), Tigerle (2014-2018 - für immer im Herzen), Hauskatzen
    • Snaedis schrieb:

      Noch herrscht hier Chaos und ich hoffe, dass Samy sich hier richtig eingewöhnt, wenn wir das größte Chaos beseitigt haben.
      Du kannst Feliway an den Wänden entlang ansprühen :smile: so auf Katzennasihöhe :smile:
      Ich drücke Euch allen die Daumen auf dass Ihr ganz bald ein gemütliches Zuhause habt :smile:
      Meine Katzen lieben Umzüge ganz und gar. Okay nicht das fahren an sich :ugly: aber Schachteln und Kisten und einpacken und auspacken ist der Himmel für die Katzis :herzen1:
      Ds Bärnermeitschi im Mittuland mit zwöi Hüng um ne Gring vou Spinnzüügs.
    • Danke. wir hatten einen Stecker, der war nach etwa 3 Wochen leer und ich merk keinen Unterschied. Die Katzen sind aber inzwischen such hier richtig angekommen. Seit Dienstag dürfen sie raus.
      Tigerle hat, wie erwartet, als erste das Prinzip der Katzentreppe (die schlappe 3,78m hoch ist) verstanden. Samy auch fix. nur Barni will die Treppe bis heute nicht benutzen... hoch kann er. wenn wir ihn drauf setzen läuft er hoch und lässt sich auch mit Leckerchen nicht in die andere Richtung dirigieren...




      die Tage mach ich mal einen etwas ausführlicheren Bericht in unseren Thread und stell auch die Katzis richtig vor.


      LG Anna
      Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt.
      Arthur Schopenhauer

      Chaos WG

      Puck (*2011), Belle (*2012), Flip (*2016), Chinese Crested Dog
      Barni (*2009), Samy (*2014), Tigerle (2014-2018 - für immer im Herzen), Hauskatzen

    ANZEIGE