ANZEIGE

Josera Youngstar oder Wolfsblut Wild Duck Puppy?

    • ANZEIGE

      Hummel schrieb:

      GohantheAkita schrieb:

      Danke für die Antworten bis jetzt :)

      Wie gesagt er pupst halt mehr denn je , oder er pupst Absicht in kleineren Räumen wo ich es definitv reiche:D Sein Output ist immernoch weich und stinkt. Vllt liegt es daran, dass ich vor 2 Wochen von happy dog auf das Josera umgestellt habe und er immernoch dabei ist sich dran zu gewöhnen.

      Wie ist denn das Purizon Puppy oder das Simpsons Puppy im Gegensatz zum josera youngstar ?
      Schau dir die Analysewerte an. Ich würde das nicht für meinen Welpen wollen. Weder 39% Rohprotein beim Purizon noch 10 % Rohasche beim Simpsons.
      Muss jeder für sich wissen. Ich persönlich lege beim Welpen noch mehr als beim adulten Hund Wert auf maßvolle Fütterung.
      über den rohasche Wert lässt sich streiten, wobei es logisch ist, wenn der fleischanteil so hoch ist (und natürlich auch mehr bestimmte Teile vom Tier drin sind) dass er dann etwas höher ist als bei anderen Futter, die wesentlich weniger Fleisch enthalten.

      Gerade für den Welpen habe ich mit so einem hohen proteinwert gute Erfahrungen gemacht..Er nimmt ja die Menge auf, die er braucht, was in dem Alter ja auch stark erhöht ist. Außerdem besagen ja auch viele Quellen, dass ein schneller Wachstum von eher zuviel zugeführter Energie als von Proteinen kommt. Außerdem entsprechen die 39% rohprotein einem 10%igen nassfutter rohprotein Wert (vom trocken/feuchtegrad umgerechnet), was fast jedes nassfutter enthält, viele Leute dann auch füttern aber komischerweise über die 39% beim trockenfutter schockiert sind ^^
      Steinigt mich, aber mein labbi wächst z.b langsamer als seine Schwester, die nur Markus Mühle, was ja ähnlich von dem Werten wie z. B josera ist, gefüttert bekommt. Ich mische ihm vorsorglich auch grünlippmuschel Pulver ins Futter

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von takeru22 ()

    • Ich habe nie gesagt, dass der Hund davon schneller wächst ;) Das war jetzt deine Interpretation.

      Ich mag die Organbelastung nicht. Ein Hund ist keine Katze, kein reiner Fleischfresser. Darum ist diese extrem fleischlastige Ernährung etwas, was die Organe mehr beansprucht als das, wozu sie ausgelegt wurden.

      Wenn du zufrieden bist und es dir ein gutes Gefühl gibt, ist das ja ok. Wie gesagt, entscheiden muss jeder selbst. Aber das Argument, dass es dem eigenen noch total jungen Hund damit gut geht, ist irgendwie nichts, was belastbar wäre. Organschäden kommen erst im Alter wegen dauerhafter Überlastung. Davon wird man in den meisten Fällen vorher eher nichts merken.
      Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)
      Theo, Épagneul Breton (*Mai 2002)
      Hilde, Malinois (*Juni 2013)

      Fotos von uns - THEO - Ex- "Bre-Tonne" - und Schwester Hilde

      Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)
    • ANZEIGE
    • Hummel schrieb:

      Ich habe nie gesagt, dass der Hund davon schneller wächst ;) Das war jetzt deine Interpretation.

      Ich mag die Organbelastung nicht. Ein Hund ist keine Katze, kein reiner Fleischfresser. Darum ist diese extrem fleischlastige Ernährung etwas, was die Organe mehr beansprucht als das, wozu sie ausgelegt wurden.

      Wenn du zufrieden bist und es dir ein gutes Gefühl gibt, ist das ja ok. Wie gesagt, entscheiden muss jeder selbst. Aber das Argument, dass es dem eigenen noch total jungen Hund damit gut geht, ist irgendwie nichts, was belastbar wäre. Organschäden kommen erst im Alter wegen dauerhafter Überlastung. Davon wird man in den meisten Fällen vorher eher nichts merken.
      Ja, hast du nicht gesagt, das stimmt. Hab das nur angehauen, weil doch dann viele immer gleich mit dem zu schnellen wachsen kommen und das immer ein Diskussionsthema ist.. So wie mit dem Thema Fleisch etc., so wie du sagst, ist das einfach auch ansichtssache und einfach auch abhängig, wie der jeweilige hund es verträgt.
    • Dankeschön, zum thema Wachstum. Mir ist heute aufgefallen dass er deutlich kleiner ist als sein Bruder, sogar die 3 Mädchen haben ihn überholt. Dagegen wirkt unser eher , ich nenne es mal, massiv bzw bullig. Also ich spüre hinter seinen vorderläufen die rippen aber er wirkt trotzdem dick. Sogar sein bauch bzw Rücken wackelt beim gehen hin und her.
      Fand ich echt komisch und war teils schockiert als ich sah, der früher größte und massivste im wurf wurde von allen überholt. Er hat ne schulterhohe von 40cm und wiegt 16kg. Am 30.08 wurde er bei 12-13kg zuletzt gewogen.
    • GohantheAkita schrieb:

      Dankeschön, zum thema Wachstum. Mir ist heute aufgefallen dass er deutlich kleiner ist als sein Bruder, sogar die 3 Mädchen haben ihn überholt. Dagegen wirkt unser eher , ich nenne es mal, massiv bzw bullig. Also ich spüre hinter seinen vorderläufen die rippen aber er wirkt trotzdem dick. Sogar sein bauch bzw Rücken wackelt beim gehen hin und her.
      Fand ich echt komisch und war teils schockiert als ich sah, der früher größte und massivste im wurf wurde von allen überholt. Er hat ne schulterhohe von 40cm und wiegt 16kg. Am 30.08 wurde er bei 12-13kg zuletzt gewogen.
      Warst du mal mit einer Kotprobe beim Tierarzt? Dick bzw aufgebläht obwohl er eigentlich dünn ist könnte schon auf ziemlichen Wurmbefall hindeuten. Falls du das noch nicht hast, würde ich das dringend mal abchecken lassen...
      * Ari - Wolfsspitz - 26. März 2016 *
      * Cashew - Langhaar Collie - 7. Oktober 2017 *


      Geschichten vom Löwen und der Nuss
    • SabethFaber schrieb:

      GohantheAkita schrieb:

      Dankeschön, zum thema Wachstum. Mir ist heute aufgefallen dass er deutlich kleiner ist als sein Bruder, sogar die 3 Mädchen haben ihn überholt. Dagegen wirkt unser eher , ich nenne es mal, massiv bzw bullig. Also ich spüre hinter seinen vorderläufen die rippen aber er wirkt trotzdem dick. Sogar sein bauch bzw Rücken wackelt beim gehen hin und her.
      Fand ich echt komisch und war teils schockiert als ich sah, der früher größte und massivste im wurf wurde von allen überholt. Er hat ne schulterhohe von 40cm und wiegt 16kg. Am 30.08 wurde er bei 12-13kg zuletzt gewogen.
      Warst du mal mit einer Kotprobe beim Tierarzt? Dick bzw aufgebläht obwohl er eigentlich dünn ist könnte schon auf ziemlichen Wurmbefall hindeuten. Falls du das noch nicht hast, würde ich das dringend mal abchecken lassen...
      Ich war beim TA, ihm ist es auch aufgefallen, dass er etwas aufgebläht ist. Haben heute eine Wurmkur mitbekommen die er morgen früh nüchtern bekommen soll.
    • takeru22 schrieb:

      Aber interessant hierzu ist auch diese Quelle zum Thema rohasche
      Wolfsblut und der angeblich zu hohe Rohascheanteil - ein Märchen aus der Gerüchteküche | der-tierblog

      Oder hier eine nette Rechnung und Aufstellung zum Thema "zuviel Fleisch":
      BARF Mythos #1: zu viel Fleisch, zu viel Eiweiß
      Naja, eine Studie von einem Jahr wo es aber um Langzeitschäden geht kann schon mal nicht so sinnvoll sein. Wie will man im Jahr 2011 rausfinden, was die Niere aus einer 10-12 Jahre langen Überbelastung macht? Kurzfristig kompensieren Organe viel.

      Dieser Artikel mit dem Vergleich, was ein Wolf sonst frisst, find ich jetzt wenig überzeugend um ehrlich zu sein. =)

      Und ich finde die Rechnung zum Thema Eiweiss nicht so "nett" wie du. Nur weil ich nicht weiß, ob etwas diesem Individuum wirklich schaden könnte, allerdings genau weiß, dass ich vielfach über Bedarf füttere und dass der Hund nicht ohne Grund auf Alles ausgelegt ist und nicht nur reine Fleischfütterung, will ich persönlich es nicht darauf ankommen lassen.

      Aber wenn es dich beruhigt, dann ist es ja okay. Ich urteile sicher nicht darüber.
      Pepe, Terrier-Mix (Oktober 1998 - 1.10.2011)
      Theo, Épagneul Breton (*Mai 2002)
      Hilde, Malinois (*Juni 2013)

      Fotos von uns - THEO - Ex- "Bre-Tonne" - und Schwester Hilde

      Alles Wissen, die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten sind im Hund enthalten. (Franz Kafka)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hummel ()

    ANZEIGE