ANZEIGE

Amy zieht und bellt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Amy zieht und bellt

      ANZEIGE
      Hallo Ihr lieben :)

      ich bin neu hier und hoffe- das Ihr mir vllt ein paar Tips zu meiner Amy geben könnt :)

      kurz was zu ihr:
      Amy ist jetzt 18 Monate alt, eine quirlige- aufgedrehte und aberwitzige Yorki Hündin.
      Sie liebt es zu rennen, zu toben und ihren Hundekumpel Billy, der auch bei uns wohnt
      zu ärgern :D Aber ER hat das gut im Griff sie zu Maßregeln.
      Nun, Amy ist eine super tolle Hündin, jedem 2 Beiner sehr loyal und aufgeschlossen gegenüber. Leider
      trifft es nicht auf ihre Hundefreunde zu :???:
      Sie bellt JEDEN, aber auch wirklich JEDEN Hund an! Egal wie groß, wie klein usw.
      Anfangs bin ich mit ihr einfach an den Hunden vorbei gegangen und es war gut. Sie wuffte nochmal kurz
      und stolzierte dann frölich und aufgeweckt weiter. Das war auch ok soweit, obwohl ich es lieber hätte sie
      würde einfach ohne "Worte" an ihnen vorbei gehen.
      Dann hatte ich vor 3 Wochen eine schwere Entzündung in der linken Hüfte und seitdem ist Amy wie
      ausgewechselt :( Sie zerrt und zieht plötzlich wie hechtsuppe an der Leine, bellt und steigert sich
      regelrecht rein wenn sie andere Hunde sieht. Mein Partner ist bei meinem Gassiausfall mit der Hüfte immer mit
      ihr und seinem Hund raus. Er macht beim Gassigehen nichts anders als ich auch.

      Was ist denn plötzlich los mit ihr? Klar, sie ist halt einfach sehr aufgeweckt und quirlig, aber so extrem war es
      vor meinem "Ausfall" nicht. Sie hatte auch die Kommandos wie "still" beim bellen schon ganz gut verinnerlicht
      aber das fruchtet kaum noch :( man kann sagen sie reagiert darauf im Moment so wie sie lustig ist.

      Ich muss dazu noch sagen, das sie sehr aufmerksam war wie das mit der Hüfte gewesen ist. Ich konnte nicht wirklich
      laufen in der Wohnung und immer wenn ich aufstand um ins Bad zu gehen oder in die Küche (was ewig dauerte!)
      stand sie an meiner Seite- ging ein stück vor und wartete bis ich komme. Dann ging sie wieder ein Stück
      vor und hat auf mich gewartet. Sie saß dann immer so lange vor der Badezimmertür bis ich raus kam und auf
      dem "Rückweg" ins Wohnzimmer das gleiche "Spiel". sitzen und warten bis ich wieder etwas gelaufen war.
      Kann es damit zusammen hängen?
      Ich bin ganz ehrlich etwas ratlos, zumal Amy nicht mein erster Hund ist, aber hier und da überlege ich schon
      wieso-weshalb und warum.

      Vielleicht könnt Ihr mir ja etwas dazu sagen??? Würde mich sehr freuen :)


      LG
      Anyalie & Amy
      *****************

      Liebe Grüße
      von
      Anyalie & Amy

      *****************

    • Hallo,
      geht es Deiner Hüfte wieder so gut, dass Du mit Amy arbeiten kannst?

      Anyalie schrieb:

      Sie zerrt und zieht plötzlich wie hechtsuppe an der Leine, bellt und steigert sich
      regelrecht rein wenn sie andere Hunde sieht. Mein Partner ist bei meinem Gassiausfall mit der Hüfte immer mit
      ihr und seinem Hund raus. Er macht beim Gassigehen nichts anders als ich auch.
      Dein Partner ist mit beiden Hunden gemeinsam gegangen? War das vorher auch so oder seid Ihr getrennt gelaufen?

      Anyalie schrieb:

      Ich muss dazu noch sagen, das sie sehr aufmerksam war wie das mit der Hüfte gewesen ist. Ich konnte nicht wirklich
      laufen in der Wohnung und immer wenn ich aufstand um ins Bad zu gehen oder in die Küche (was ewig dauerte!)
      stand sie an meiner Seite- ging ein stück vor und wartete bis ich komme. Dann ging sie wieder ein Stück
      vor und hat auf mich gewartet. Sie saß dann immer so lange vor der Badezimmertür bis ich raus kam und auf
      dem "Rückweg" ins Wohnzimmer das gleiche "Spiel". sitzen und warten bis ich wieder etwas gelaufen war.
      Kann es damit zusammen hängen?
      Eventuell hat Amy begonnen, Dich zu kontrollieren und fühlt sich jetzt für Dich verantworlich. Dieses Hinterherrennen im Haus würde ich komplett unterbinden. Draußen würde ich in einem großen Bogen um andere Hunde herum gehen, so dass Amy keine Gelegenheit bekommt, großes Theater zu machen, denn meist geht das Gekläffe ja los, wenn sich die Hunde zu nah kommen.
      Viele Grüße
      Conny


      Unsere Geschichte

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)





    • ANZEIGE
    • hallöchen Conny,
      vielen Dank für deine Antwort. Ja, Hüfte wieder Tip Top, danke :smile: Und ja- habe wieder angefangen mit ihr zu arbeiten.

      Nein das war vorher auch schon so das er mit beiden Hunden zusammen gegangen ist wenn ich nicht konnte.
      War so auch kein wirkliches Problem, sie hat mal gekläfft wenn da nen anderer Hund kam aber noch nie so wie jetzt im Moment.

      Habe mich am Wochenende nochmal mit ihrer Vorbesitzerin in Verbindung gesetzt und sie gefragt wie Amy bei ihr war beim Gassi gehen. Also sie erzählte mir, das Amy immer sehr ausgeglichen war. Freundlich zu anderen Hunden usw. Der Hund von meinem Partner ist auch von ihr und sie meinte, das als Billy (er ist am 10.08. 3 Jahre geworden) dazu kam, sie zeitweise richtig hysterisch war wenn andere Hunde zu nahe kamen -.-*** Billy ist kastriert und unglaublich ruhig uns ausgeglichen... AUSSER... du wirst es ahnen... wenn andere Hunde kommen :/ Ich denke Amy hat das Verhalten dahingehend kopiert?

      Das mit dem Hinterherlaufen hat sie nur gemacht als es so schlimm war und ich fast gar nicht laufen konnte. Damit hörte sie diekt auf als es mir besser ging. Ich habe halt gedacht- vermutet- das sie vllt wegen dem "Vorfall" mit mir, JETZT draußen meint sie müsse "mich beschützen"
      Wir treffen täglich die gleichen Hunde. Haben hier eine Parkanlage wo sich quasi alle Hundebesitzer aufhalten. Amy müsste vom Geruch her demnach eigentlich alle Hunde ja auch "kennen". Es gibt auch ab und an mal Tage, da "schnufft" sie nur und bellt gar nicht :tropf: Verstehe das dann halt auch nicht und bin dann Ratlos :???:

      Wir überlegen die Hunderunden durch den Park erstmal getrennt zu laufen. Mein Partner geht quasi 5 min. vor uns los und wir treffen uns dann einfach iwo. Aber auf der anderen Seite denke ich dann wieder, sie muss es ja auch so lernen? Also mit Billy zusammen meine ich. :ka:
      *****************

      Liebe Grüße
      von
      Anyalie & Amy

      *****************

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anyalie ()

    • ANZEIGE
    • Anyalie schrieb:

      -.-*** Billy ist kastriert und unglaublich ruhig uns ausgeglichen... AUSSER... du wirst es ahnen... wenn andere Hunde kommen Ich denke Amy hat das Verhalten dahingehend kopiert?
      Da hast Du doch schon die Antwort. Hunde gucken sich nicht nur gute Dinge von anderen Hunden ab

      Anyalie schrieb:

      Wir überlegen die Hunderunden durch den Park erstmal getrennt zu laufen. Mein Partner geht quasi 5 min. vor uns los und wir treffen uns dann einfach iwo. Aber auf der anderen Seite denke ich dann wieder, sie muss es ja auch so lernen? Also mit Billy zusammen meine ich.
      Ich würde an Deiner Stelle einige Gassigänge ganz allein mit Amy gehen, ohne Billy überhaupt zu treffen, denn ein gutes Training geht allein , ohne Ablenkung des Zweithundes besser. Du bekommst das Verhalten leichter in den Griff, wenn Amy nicht durch Billys Bellerei abgelenkt wird, denn sie wird dann wieder mitkläffen und das ist ein Teufelskreis.

      Viel Glück beim Training
      Viele Grüße
      Conny


      Unsere Geschichte

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)





    • danke wieder für deine schnelle Antwort Conny :)
      dann liege ich ja doch mit allem nicht sooo falsch :D *puh*

      vorhin die Hunderunde war entspannter *freu* habe lecker mitgenommen für Amy. Billy war auch wieder mit und mein Partner hat sich weit zurück gehalten (auch Billy muss noch einiges lernen halt). Es kam eine Frau auch mit 2 Hunden und als diese näher kamen guckte Amy... Spitze die Ohren und ehe sie auch nur zum bellen ansetzen konnte hatte ich ihr auch schon das lecker vor die Nase gehalten und "oh Staun?" war natürlich viiiel interessanter als die Hunde die da des Weges kamen :D demnach also auch kein bellen :)

      Als Dauerlösung sehe ich das natürlich nicht, möchte ja auch nicht irgenwann nen kleinen Rollmops haben, aber vorerst als kleine Motivation das andere Hunde genauso toll sind wie sie selber auch, denn sie ist einfach ein hammer toller Wuffel! :cuinlove:
      *****************

      Liebe Grüße
      von
      Anyalie & Amy

      *****************

    • Anyalie schrieb:

      Spitze die Ohren und ehe sie auch nur zum bellen ansetzen konnte hatte ich ihr auch schon das lecker vor die Nase gehalten und "oh Staun?" war natürlich viiiel interessanter als die Hunde die da des Weges kamen demnach also auch kein bellen :)
      Eine gute Lösung bei Hunden, die auf Leckerchen stehen, ist , ein "Guck-kommando" zu trainieren. Erst ohne Ablenkung und wenn das richtig funktioniert, mit Ablenkung

      Aufzubauen ist es leicht.
      Nimm ein Leckerchen in die Hand, fordere die Aufmerksamkeit des Hundes und sage dann "guck mal" oder ein anderes Kommando. Sobald der Hund Dich richtig ansieht,nicht nur auf die Hand mit dem Leckerchen schaut, bekommt er das Leckerli
      Viele Grüße
      Conny


      Unsere Geschichte

      Dago in meinem Herzen(1999-2015)





    • Hallo Anyalie,

      einen Tipp kann ich dir leider nicht geben. Aber ich wollte dir mitteilen, dass ich mit meiner Hündin in genau der gleichen Situation stecke und es wirklich nervt. Ich wohne mit meinem Partner zusammen und zu uns gehört seit zwei Monaten unsere jetzt 11 Monate alte Yorkshire Terrier-Hündin.

      Leider kläfft und zieht unsere Maus zunehmend, wenn uns auf dem Spaziergang andere Hunde begegnen. Anfangs war nicht sie diejenige, die zu Bellen begonnen hat. Sie reagierte vielmehr und ließ sich vom Bellen der anderen Hunde provozieren und bellte dann auch, wenn die anderen sie anbellten. Sie wollte zwar gern zu allen Hunden hin und zog, aber bellte (oder kläffte) zunächst nicht von selbst. Das hat sich nun mit der Zeit aber so entwickelt. Warum weiß ich aber nicht.

      Bei manchen Hunden erlaube ich es zu Schnüffeln/Kontakt, aber nicht immer. Je nach Situation, will ich auch mal einfach mit ihr weitergehen (wenn die anderen Hunde nicht freundlich wirken, wir es eilig haben, etc)

      Wenn es Kontakt mit anderen Hunden gibt, ist sie entweder eher unsicher, beschwichtigt und will spielen (indem sie immer hin und her rennt und die anderen Hunde so animieren will) oder aber sie ist - gerade bei anderen kleinen Hunden - total ruppig, grob und geht auf die anderen Hunde drauf.

      Erst heute war das wieder so. Da habe ich mich mit einer Freundin und ihrem 10 Wochen jungen Yorkshire-Bolonka-Mix getroffen. Unsere Hunde haben sich heute das erste Mal kennen gelernt und wir sind zusammen in einen kleinen Park vor unserer Haustür gegangen. Meine Hündin war dem Welpen gegenüber ruppig und bedrängend und wenn ich das nicht zugelassen habe und die Leine kurz genommen habe und ihr ruppiges Verhalten somit unterbunden habe, hat sie in einer Tour gekläfft.

      Ich würde gern mit einem Trainer an diesem Verhalten arbeiten. Allerdings gehe ich aufgund eines Autounfalles am 04.09. in eine stationäre Reha und die wird 4-6 Wochen gehen. Es macht wohl vorher kaum Sinn noch kurzfristig einen Trainer zu kontaktieren.

    ANZEIGE