ANZEIGE

Zeigt doch mal her Eure Pferde/Ponys oder RB Teil 2

    • ANZEIGE
    • ANZEIGE
    • Fullani schrieb:

      Wie steht ihr eigentlich baumlosen Sätteln gegenüber?
      Was genau überlegst Du denn zu kaufen?
      Ich habe Erfahrung mit echt "baumlosen" Sätteln (Startrek) und hab nun selber wie @Esiul nur noch Lederbaumsättel.
      Die haben mich sogar so überzeugt, dass ich mich entschieden habe, für Hidalgo Sattelanpasserin zu werden. Es ist einfach ein Freude, die Pferde damit zu erleben. Und Reiter, die sonst einfach nichts passendes finden, glücklich zu machen. Geniales System.

      Fullani schrieb:

      Wieso ist es mit dem Stütchen nix geworden?
      Kurz vor dem Termin für die Abwicklung hat sich herausgestellt, dass wir einen deckenden Wallach auf der Weide haben. Da stelle ich keine Jungstute in die Herde.

      Schickes neues Teil! :cuinlove:
      Thea mit Cockapoo Hündin Kamali, *06/2016

      "A fluffy, puffy, curly Cockapoo in Scotland."
    • @Fullani letztes Jahr hat eine Bekannte von mir unseren Sattler bzgl baumlosen bzw Sättel mit flexiblen Baum befragt. Ich muss dazu sagen, dass wir den Sattler sehr schätzen und er auch generell neuem gegenüber offen ist und stets bemüht ist auf den neusten Stand zu sein. Leider ist mir die genau Argumentation entfallen (weil lange her und nicht mein Thema) :lol: aber er meinte, dass baumlosen/flexible Sättel für wirkliche Dressurarbeit ggü einem guten Dressursattel mit Baum immer benachteiligt sind. Voraussetzung ist natürlich, dass der Sattel gut angepasst und kontrolliert ist. Bei den Sättel mit flexiblen Baum ist seiner Erfahrung wohl wirklich die Haltbarkeit das Problem (er meinte nach fünf Jahren häufig zu weich und nicht mehr anzupassen).

      Edit: Fragestellung ging aber explizit um ein
      Pferd, dass 90% intensiv dressurmäßig gearbeitet wird.
      Humor ist, wenn man trotzdem lacht

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von WauzBauz ()

    • WauzBauz schrieb:

      aber er meinte, dass baumlosen/flexible Sättel für wirkliche Dressurarbeit ggü einem guten Dressursattel mit Baum immer benachteiligt sind
      Die generellen Aussagen finde ich sowas von nervig. Hatte der Sattel überhaupt schon mal so einen "alternativen" Sattel in der Hand?
      Das ist schlicht und einfach Quatsch.
      Ein steifer Baum macht körperliche Veränderungen des Pferdes nämlich nicht mit. Das geht schon beim Anpassen los. Lässt sich der Sattler das Pferd vorlongieren und vorreiten?
      Das ist notwendig, um den Sattelbaum mit passendem Schwung zu wählen. Sobald das Pferd aufmuskelt, beginnt sich der Rücken außerdem zu verändern. Das lässt sich über wirklich regelmäßiges Polstern ausgleichen (alle paar Wochen - wer macht das?). Nach einiger Zeit muss dann ein neuer Sattel her, denn einfach das Kopfeisen weiten geht in Wahrheit nicht, weil das den Schwung verändert.
      Wenn man da mal tiefer einsteigt, sieht man erst mal, was da alles schief läuft. Aber Hauptsache, man hält an alten Zöpfen fest.

      Eine Sattelkollegin macht auch Thermografie und sie sagt, sie hat in mehreren Jahren genau 3 Sättel gesehen, die gut gepasst haben. Traditionelle, steife Baumsättel, wohlgemerkt. Sie selbst reitet Hidalgo. Warum wohl?

      Hach, für mich ein leidenschaftliches Thema...

      tinkatrulla schrieb:

      Einen Neopren-Gurt müsste ich noch haben. Könnte man auch probieren, oder?
      Ja, auf jeden Fall.
      Wobei oft die Form mehr schuld hat als das Material. :)
      Thea mit Cockapoo Hündin Kamali, *06/2016

      "A fluffy, puffy, curly Cockapoo in Scotland."
    • @Theobroma ja er lässt tatsächlich bei Paaren die er nicht kennt vorreiten und er will Reiter und Pferd am besten auch 2mal im Jahr sehen. Er polstert wohl schon eine Weile Sättel mit flexiblem Baum und tut es aktuell auch immer noch und tätigte diese Aussage auch mit den Worten "meiner Erfahrung nach". Wie gesagt ging es auch hauptsächlich um die reine Dressurarbeit und den optimalen Sattel.

      Wir haben den Sattler zwar auch erst seit ca 1,5 Jahren aber er ist ein wahrer Lichtblick im Sattlerreich und erkennt rein am Sattel allerhand Schwächen von Reiter und/oder Pferd (fast schon gruselig) und ist wirklich ein super reflektierter Typ ohne viel Ego-Getue, der nicht voreilig urteilt. Deshalb gebe ich seine Meinung auch gerne weiter :ka:
      Humor ist, wenn man trotzdem lacht

    ANZEIGE