ANZEIGE

Beiträge von Ineluki

    Hallo!


    Ich hatte heute eine Diskussion mit einer Hundehalterin, die den Sch***haufen von ihrem Hund zwar mit einer Plastiktüte weggemacht hat (schon mal gut), aber kurz darauf die Plastiktüte samt Inhalt in ein Gebüsch geschmissen hat :irre: - es war eine normale Gefriertüte...


    Begründung war dann, "es gibt halt keine Abfalleimer auf dem Weg (stimmt übrigens) und es ist zu blöd 2 Stunden mit der Tüte rumzulaufen"... Jetzt war ich am Überlegen - gibt es biologisch abbaubare Kotbeutel? Denn da hätte ich dann keine Probleme damit, den Haufen vom Weg(rand) mitzunehmen und irgendwo in einem Gebüsch (wo es niemanden stört) zu entsorgen... Muss allerdings dazu sagen: wir wohnen in einem Hunde-armen-Gebiet - wenn hier ein Hundeauslauf wäre, bräuchte man das auch nicht zu machen, so viel kann ja gar nicht verrotten wie da hingeworfen wird...


    Tja - gibt es sowas? Möglichst in dunkel (damit nicht jeder den "Inhalt" sieht) und reißfest (damit man es eine Weile tragen kann)?


    VG
    Ine

    Hallo!


    Mein Welpi ist zwar gerade mal 3 1/2 Tage alt und ich habe noch 8 Wochen Zeit, aber trotzdem mache ich mir jetzt schon Gedanken, wo und wie ich sein TroFu aufbewahren soll... Möchte jetzt keine Diskussion lostreten, ob TroFu oder ob nicht - sondern eigentlich nur, wo ihr euer TroFu aufbewahrt ;)


    Gibt es richtige Futterboxen? "Einbruchsicher" gegen spitze Welpenzähne (man weiß ja nie...)? Oder einfach ein großer Eimer? Aber wo kriegt man sowas her? Ach ja: Es sollten 15kg rein passen...


    Bin gespannt, wie ihr das handhabt :D


    LG
    Lisa

    Hallo Foris!


    Habe heute durch Zufall auf der HP einer Hundeschule gelesen, dass dort nach "NatureArt" gearbeitet wird - aber was ist das??? Die Trainerin hat wohl eine Ausbildung in NaturalDogmanship (Jan N.) gemacht, hat sich aber inzwischen wieder davon getrennt...


    Hab' auch schon gegoogelt aber noch nix gefunden - hat von euch schon mal jemand was davon gehört und evtl. Erfahrungen damit?


    Wie gesagt, nur rein interessehalber...


    LG
    Lisa


    EDIT: Kennt das wirklich keiner??? Ist es etwa nur eine Erfindung dieser Trainerin in Anlehnung an ND?

    Hallo Anja,


    vielen Dank für den Link - das Seminar wäre schon interessant, v.a. da mein Hund ja heute oder morgen erst auf die Welt kommt, hätte ich kein Problem damit "ohne" zu gehen - leider ist aber alles voll (lt. Telefon...)


    Naja, vielleicht findet sich ja doch noch irgendwo irgendwas :???:


    LG
    Ine

    Hallo!


    Bin ja grad auch auf der Suche nach einer Haftpflichtversicherung (brauch sie aber erst im November) und habe bei AXA das vergleichbare "Paket" gefunden - für 76,77€/Jahr (5 Jahre Laufzeit, Beamter, 10.000.000 Deckung)...


    VG
    Lisa

    Hallo!


    Ich bin auf der Suche nach einem Seminarwochendende zum Thema Clickern irgendwo in Bayern, Baden-Württemberg oder Hessen... Komme aus Unterfranken und bei uns wird sowas leider gar nicht angeboten und rein mit "angelesenem" Wissen möchte ich da nicht an meinem Hund "rumpfuschen"...


    Wisst ihr einen Verein oder einen Termin wo sowas angeboten wird?


    Würde mich freuen, viele Grüße
    Ine

    Hallo!


    Unser Hund (Hovawart) ist auch ein "drinnen & draußen" Hund. Tagsüber kann er sich aussuchen, wo er ist, Türen sind im Normalfall offen. Abends wird er draußen gefüttert und er bleibt dann (freiwillig, selbst wenn die Haustür offen ist, geht er nicht rein) draußen. Er hat unser gesamtes Grundstück (2000m², eingezäunt) zur Verfügung und hat eine isolierte Hütte. Sobald frühs der erste wach ist, geht er wieder mit ins Haus.


    Lustig ist, dass er - gerade im Sommer, wenn wir viel draußen sind - lieber im Treppenhaus liegt (schön kühl) und im Winter sich am liebsten einschneien lässt und bei jedem Wetter draußen ist. Wenn allerdings der Wetterbericht mehr als -20°C meldet, kommt er mit ins Haus...


    Ich denke, für einen robusten Hund ist es durchaus sinnvoll, Haus- und Hof-/Gartenhaltung zu kombinieren, denn Hofhaltung heißt ja nicht automatisch dass der Hund nicht gefordert/gefördert wird!


    VG
    Ine

    Mein absoluter Traumhund: ein Hovawart in schwarz oder schwarzmarken - der Traum geht im Herbst in Erfüllung :D


    Und als Zweithund: noch ein Hovi oder ein RR (würde vom Temperament her 1a passen) oder .... einen Mops :applaus: - eine Freundin von mir hat neben ihren Weißen Schäferhunden noch 2 Möpse (ohne Knautschnase), und die machen alles mit, vom Wandern über Begleithundetraining bis hin zum Schutzdienst!


    VG
    Ine

    Hallo!


    Ich mache mir ja schon Gedanken, wohin ich meinen Wusel überall mitnehmen kann, wenn er denn im November kommt...


    Die erste Zeit werden wir natürlich in der Umgebung bleiben, damit der Zwerg alles erkundschaften kann. Ich möchte ihm allerdings auch die Möglichkeit geben, eine große Stadt, viele Menschen, U-Bahn etc. kennenzulernen. "Normale" Stadt haben wir hier zwar auch, aber halt doch recht ruhig.


    Da mein Freund 2 Tage die Woche in München arbeitet, hätte ich von Zeit zu Zeit die Möglichkeit samt Hund mitzufahren und mal 2 Tage "Stadt-Urlaub" zu machen.


    - Was sollte man dabei beachten?


    - Leine in der Stadt ist ja selbstverständlich, aber wie sieht das z.B. im Englischen Garten aus?


    - Wo kann man toll spazieren gehen, wo kann Hundi was lernen?


    - Wo sollte man mit Hund möglichst nicht hingehen?


    - Muss ich für meinen Hund in der U-/S-Bahn ein Ticket lösen?


    - Wo trifft man "nette" Hunde (und -halter ;) )


    Wow, ganz schön viele Fragen, sind ja im Moment alle noch hypothetisch aber man kann sich ja vorab schon mal informieren :ops:


    LG
    Ine

ANZEIGE