ANZEIGE

Beiträge von goodiehunter

    Die Regel heißt....


    Spätestens 21 Tage nach dem Urlaubsantritt....


    Theoretisch kannst du deinen Hund auch die Wurmtablette sobald du zuhause bist geben.


    Wichtig ist nur das es ein Wurmtablette mit dem Wirkstoff : Milbemycin -> also Milbemax oder Generika.

    Wir sind in Brenzone, also ungefähr in der Mitte und sind für 7 Tage dort.
    Ist ja super, dass es mit dem Scalibor und Schwimmen so problemlos ist. Ich denke, dass wir das dann so handhaben werden. Will mir nicht den ganzen Urlaub über Gedanken machen müssen, ob da grad nun so ein Mückenvieh an meinem Hund sitzt oder nicht...


    Bezüglich der Herzwürmer ist das noch eine gute Info, Danke! Werden uns dann auf jeden Fall nach dem Urlaub Milbemax holen.

    Brenzone wäre jetzt noch nicht so das Thema bezüglich Sandmücke..aber wie gesagt... Scalibor.. hast zeckenschutz und musst dich über nix gedanken machen.
    Sandmücken fliegen übrigens in der Abenddämmerung und bei Windstille.
    Sie fliegen auch kaum höher als 1,5m.. in der Theorie würde es heißen.. Zimmer im 1. Stock... Hund vor Sonnenuntergang ins Zimmer.. kaum Risiko...


    Aber wie gesagt..:Scalibor rauf..und du hast auch von Stechmücken und und Zecken Ruhe.
    Schwimmen ist kein Thema wenn du beim Schwimmen selber das Halsband runtergibst.


    Eine Garantie hast du offiziell natürlich nur wenn das Halsband durchgehend oben ist, habe aber auch die Erfahrung gemacht das ich das Halsband Tagsüber oft aus optischen zwecken runtergemacht habe und Abends/Nachts oben war... sie scheint eine gute fettige Haut zu haben so das dies reicht.


    Im Endeffekt ist es ja nichts anderes wie ein Spot on... es gibt nach und nach Wirkstoff ab... gibt man es runter... hat man es ja in der Haut... und gibt man es (nach nicht zu großen Abstand) wieder rauf... gibt es wieder Wirkstoff ab....

    Etwas OT, da es nicht direkt um Zecken geht, aber trotzdem um Mistviehcher:


    Wir wollen im September eine Woche zum Gardasee, unser Tierarzt meint man müsse da nicht extra vorbeugen bzgl Sandmücken, etc :ka:
    Bin aber irgendwie verunsichert, weil man im Internet doch anderes liest. Sonst geben wir Bravecto gegen die Zeckenplage. Was also für den Urlaub tun? Wirklich nichts oder Scalibor um den Hals? Hat man dann damit eine große Bandbreite abgedeckt? Und wie ist das bei Scalibor und Wasser? Ich kann Paul als passioniertem Schwimmer das Baden nicht vermiesen :dagegen: Könnte man dies einfach vor dem Schwimmen abnehmen?

    Ich war letztes Jahr am Gardasee und heuer auch wieder und hab mich daher sehr mit dem Thema beschäftigt.


    Die erste Frage, wo an den Gardasee fährst du, keine unwesentliche Sache, ist er doch groß!
    Wenn du am südlichen Teil bist, würde ich definitiv auch gegenüber Sandmücken vorbeugen und eigentlich wenn du sowieso einen Zeckenschutz hast, würde ich einfach einen nehmen der auch gegen Sandmücken hilft, dann ist das Thema so oder so gegessen.


    Ich habe eine Labradordame -> Wasserratte.


    Ich hab mich für das Scalibor Halsband entschieden, da Zeckenschutz und eben auch sandmückenschutz vorhanden ist. Weiters empfinde ich ein Halsband als das geringste Übel was die chemische Keule betrifft. Halsband + Schwimmen ist kein Problem wenn du das Halsband vor dem wassergang einfach runtergibst. Der Wirkstoff der bereits in der Haut ist, ist nicht wasserlöslich daher macht das schwimmen auch (kaum) was aus. Wenn er wieder aus dem Wasser ist kannst du das Halsband wieder anlegen.
    Praktisch mach ich es so, das der Hund das scalibor Halsband ca. 2-3 Wochen vorm Urlaub umbekommt und oben bleibt.... im Urlaub habe ich es dan so gehandhabt... das wenn wir zum See gingen oder schwimmen gingen das Halsband in der Wohnung abgemacht habe... und zum see sind.. und wenn wir wieder daheim waren...und der Hund trocken war...hat sie das Halsband wieder umbekommen...
    Hochrisikogebiet ist der Gardasee keines, aber ich würde es irgendwie auch nicht drauf ankommen lassen.


    Aber was noch viel wichtiger ist, ist auf den Herzwurm aufzupassen.
    Der Herzwurm ist eher das Problem, wird aber gerne vergessen und wird durch Stechmücken übertragen. (Scalibor wirkt auch gegen diese)
    Wie lange bist du am Gardasee?
    Wenn du nur 7Tage - 10 Tage am Gardasee bist kannst du folgend sichergehen.
    Gleich nach Ankunft bei euch zuhause eine Milbemax (oder Generika) geben und nach dieser Gabe 3 Wochen später noch eine Milbemax (oder Generika).....


    Ich bin kein Fan vom Entwurmen aber dieses Risiko will ich nicht eingehen.
    Herzwurm ist einfach mega eckelhaft und vorallem nicht behandelbar und dann auch ein Wirt um diesen in unseren Graden zu übertragen!!!

    Es kommt halt immer auch drauf an in welchen Gebiet man lebt... das darf man nicht vergessen!


    Aber wenn jemand Angst hat... die Chemie Keule zu probieren.... dann würde ich persönlich entweder zu seresto oder scalibor raten. Also Halsbänder. Da diese "langsam" den Wirkstoff in die Haut verteilen, sollte man merken das es nicht vertragen wird kann man es abmachen und ist relativ rasch wieder in Ordnung.
    Bei Spot-on geht das auch, muss den Hund dann halt am besten mit Fettlöslichen Shampoo baden sollte er das Spot on nicht vertragen.


    Mein Hund reagiert heftigst auf Pyrethroide.... ich kann Sie jedoch mit dem Halsband an das Gift "gewöhnen" und dann funktioniert es eigentlich ganz gut... (brauchen wir ja im Urlaub)


    Spot on oder gar Tabletten kommen daher für mich sowieso nicht in Frage! (Weil eben mein Hund so stark reagiert)

    Wichtig ist noch nach dem Aufenthalt im südlichen Ausland eine Entwurmung mit Milbemax wegen dem Herzwurm. Bei einem mehr als 4wöchigen Aufenthalt muss auch während des Urlaubs behandelt werden.
    Meine TK hat mir noch gesagt, sie empfehlen mittlerweile eine Kombibehandlung wegen der Sandmücke. Ich bin aber nicht mehr sicher, ob Advantix und Exspot oder eine andere Kombi, da ich die Medis erst im Juli mitnehmen will, wenn Oskar eh auf MMK nachgetestet werden muss. Ein Beginn der Behandlung sollte 2 Wochen vor Reiseantritt erfolgen.


    Die letzten Jahre habe ich immer Scalibor zur Prophylaxe bekommen, ist aber wohl nicht mehr ausreichend.

    Warum soll Scalibor nicht mehr ausreichend sein?...


    Vielleicht hast du etwas vertauscht weil:


    Prophylaxe Herzwurm:
    Der Herzwurm wird über eine Stechmücke übertragen.
    Hier wird mittlerweile wirklich vorgeschlagen auf einen Seite die Stechmücke am biß zu hindern und auch den Herzwurm bei der Entwicklung.
    Die Prohylaxe gegen die Stechmücke ist entweder ein Mittel wie Advantix, Advocate, Sclaibor,.....
    Die Behandlung gegen die Herzwurmlarve (sollte es eine schaffen) wäre dann mittel mit Milbemycinoxim (Das ist in Milbemax enthalten, da dass Patent abgelaufen ist gibt es aber genügend Generika die das auch können)




    Hier sollte man also mittlerweile "doppelt" behandeln, was ich auch als gut empfinde weil Herzwurm richtig grauslig ist.


    Eine Kombinationsbehandluing gegen Sandmücken würde ja keinen Sinn machen.
    Halsband + Spot on... haben ja tlw den selben Wirkstoff.. welchen Sinn würde das also machen!

    Ja bei Sandmücken nachgewiesen ist immer so eine Sache.. meistens werden welche eingeführt... (Produkttransport).. ob sich die Tiere auf dauer in dieser Umgebung halten können ist nicht immer bewiesen...


    Und wie von mir erwähnt.. die Sandmücke ansich ist NOCH nicht das Problem.. da die Sandmücke den Erreger bei der Geburt noch nicht in sich trägt (Im gegensatz z.b. Babesiose bei der Auwaldzecke) benötigt die Sandmücke also einen Wirt wo Sie den Erreger aufnimmt. Der Pool der Erregertiere ist in Deutschland jedoch noch relativ klein.... man muss auch so ehrlich sein... das mit den ganzen Tierschutzhunden der "Pool" in Deutschland defintiv größer wird.... (ich will diese Projekte defintiv nicht schlecht reden, wollte es nur erwähnen)


    Krankheiten zu 100% ausschließen kann man nie.... ich stelle hier die gefahren jedoch gegenüber...für mich..und vielleicht ist es für jemanden noch von Interesse!
    Ich hab jedoch die Erfahrung gemacht das die Panik der Hund könnte sich eine Krankheit holen größer ist.. als das der Mensch für sich eine Krankheit einschleppt.


    Übrigens galt als nördliche Grenze sehr lange Verona als Grenze... als Risikogebiet... (nördlicher gibt es auch vorkommen nur hier ist eben (noch) kein Risikogebiet)

    Ich habe ja auch nicht Zeckenprohylaxe angesprochen, sondern Leishmansiose was ja die Sandmücke überträgt.
    Du hast ja die Leishmansiose angesprochen... daher meien Antwort... Zeckenprohylaxe ist überall notwendig wo es auch Zecken gibt.


    Bist du dir sicher das sich deine bekannte Leishmansiose geholt hat, und nicht Babesiose oder ähnliches?


    Leishmaniose wird von der Sandmücke übertragen.
    Für Leishmaniose müssen jedoch 2 Faktoren notwendig sein.


    Man braucht einen Vektor (Überträger-Sandmücke) und einen Wirt bzw. Träger der Krankheit. (Wie bei der Borreliose)
    Die Sandmücke kommt also nicht mit dem Erreger auf die Welt sondern muss ihn vorher aufnehmen.


    In einem Übertragungsgebiet muss es also daher Sandmücken geben... aber auch... Krankheitsträger.


    100% Sicherheit das eine Übertragung nicht stattfinden kann gibt es nicht, aber es gibt schon gegenden wo man sehr gut abschätzen wie hoch das Risiko ist.


    Aber wenn man vor hat nach Italien zu fahren..und im Frühjahr den Hund schützen möchte... dann greift man doch gleich zum Scalibor.... dann hat man beide Fleigen mit einer klappe erschlagen!

    Ich bin gerade in Südtirol und laut Karte bei unserem Tierarzt gibt es die Sandmücke und auch die Fliegen, die Herzwürmer übertragen sogar hier schon. Ich würde am Gardasee auf jeden Fall was repellierendes drauftun.Ich nehme das Scalibor, das verträgt meine Hündin einigermaßen. Von Advantix kratzt sie sich wie verrückt. Scalibor wirkt bei uns auch einwandfrei.

    Südtirol gilt als Ausbreitungsgebiet... also noch ist es kein Risikogebiet und ein Gebiet mit merklich nachgewiesener Verbreitung.... aber durch die Klima erwärmung wird angenomemn das sich in diesem Bereich die Sandmücken und Stechmücken welche den Herzwurm und die Leishmansiose übertragen in den nächsten Jahren ausbreiten werden. Daher gibt es Berichte und Organisationen das auch bereits in diesem Bereich Prophylaxe betrieben werden sollte.....


    Muss man dann selber wissen ob man es wirklich schon als Risiko sieht ....

    @goodiehunter Helfen die Halsbänder denn überhaupt gegen Sandmücken? Ich dachte, da bräuchte man in jedem Fall ein Spot-On?

    Halsband ist vom Prinzip her das gleiche wie ein Spot on.


    Spot on:
    Du tröpfelst einen Wirkstoff hoch dosiert in den Nacken und Schwanz, dieser verteilt sich dann im Fettgewebe und wirkt repellierend.


    Halsband:
    Man legt das Halsband um und innerhalb paar Tage zieht der Körper mit seiner Fettschickt den benötigten Wirkstoff aus dem Halsband und verteilt sich so am ganzen Körper.


    Das prinzip ist bei beidem dasselbe, nur die "Art" der Auftragung des Wirkstoffes ist ein anderer.


    Gegen Sandmücken zugelassen ist soweit ich weiß:
    Scalibor
    Advantix
    Exspot


    Wenn wer die Liste vervollständigen kann, gerne!

ANZEIGE