ANZEIGE

Beiträge von Chestnut

    Auf den HPs der beiden Rassehundeclubs findest Du die Welpenlisten von aktuellen Würfen und auch von geplanten Würfen:
    http://www.drc.de/zucht/welpen/golden.html
    http://www.drc.de/adr/listen/parawup.php?Rasse=Golden
    http://www.grc.de/


    Genz wichtig: Du findest auf den HPs auch Datenbanken mit Untersuchungsergebnissen der Zuchthunde und deren Eltern, Geschwister, Nachzuchten sowie auch Wesenstestbeurteilungen und vieles mehr.

    Zitat von "Amalia"


    Und noch ein Punkt(und jetzt bitte nicht steinigen :gott: ):Auch wenn es alle lobpreisen und es in allen Hundebüchern drin steht:Man kann sich auch einen Rassehund ohne Papiere holen.Das ist meine Meinung und ich würde das auch machen.Gibt es denn auch welche von denen hier, die einen Rassehund ohne Papiere haben?
    Aber die anderen können sich gerne auch zu Wort melden... :tropf:


    Diese Seite solltest Du Dir mal sehr genau durchlesen:
    http://www.hinsehen-statt-wegschauen.de/

    Meine Hunde kommen aus einer guten VDH-angehörigen Zucht, sind geröntgt und vom Gutachter ausgewertet (A1, ED 0/0, A1/B1, ED 0/0).


    Beim Deutschen Retriever Club liegt der Anteil der untersuchten Hunde, deren Auswertung im zuchtfähigen HD/ED-Bereich ist seit über 10 Jahren fast gleichbleibend bei 90 - 95 % und geht in den letzten Jahren verstärkt in Richtung 95 % und mehr.


    Zitat von "MissMarple"


    Ich glaube, dass in der heutigen Zeit vermehrt HD/ED-Fälle auftauchen ist der Fluch der Modehunde.


    Die Nachfrage nach Labbi und Co ist groß. Diese Nachfrage wollen die Züchter - ich meine jetzt die "echten" Züchter - bedienen. Sobald es eben "nur" noch die Menge geht, bleibt die Qualität auf der Strecke.


    Meiner Meinung nach ist es zwar ein Grund, dass die Nachfrage hoch ist und Retriever zu den Modehunden gehören. Aber schuld daran sind nicht die seriösen (VDH-angehörigen) Züchter, sondern diejenigen "Züchter", die ohne ausreichende Gesundheitsdaten diesen Markt bedienen.

    Zitat von "patricia11"


    Ich sehe es voll ein, dass für Qualität ein Preis gezahlt wird - ich habe mir zum Beipiel einen Züchter rausgesucht, der ein abartiges Bestreben an den Tag legt, um die Hunde mit jeder Generation gesünder und leistungsfähiger zu züchten. Dort zahle ich dann DEUTLICH mehr, als die berechneten Ausgaben.
    Warum? Ganz einfach - weil eine Zuchtleistung dahintersteht, nicht nur paar Schauen und Verbandsbeiträge...


    Wow


    Und welche Ausgaben hat den dieser Züchter mehr, die einen höheren Preis rechtfertigen?



    Zitat

    Wie gesagt, diese Zuchtleistung sah ich bei den 7 Züchtern, die ich davor besucht habe, nicht... und für das Erfüllen der Minimalanforderungen bezahle ich dem nicht sein Hobby.


    Es bleibt doch jedem selbst überlassen, wo er sein Geld hinträgt.


    Ok, ich wusste nicht, das die nur in der Premiumversion verfügbar sind. Meine aber, dass es bei mir vorher in der kostenlosen Version auch ging. :???:


    Wenn Du in einem Textabschnitt bist, hast Du doch oben die Button um die Schriftgröße etc. auszuwählen. Da ist auch ein Button (der drittletzte v. rechts), mit dem Du interne und externe Links einfügen kannst.


    Vielleicht ist es nicht so schlimm wie das, was man sich unter Massenvermehrung in großen Zwingeranlagen so vorstellt - aber es ist und bleibt Vermehrung!


    Wie Du schon schriebst, es gibt keine Zuchtabnahme.
    Entsprechen die Eltern dem phänotypischen Rassestandard?
    Welche Anlagen vererben die Eltern? Sind sie vielleicht ängstlich, schussscheu etc? Denn auch VDH/FCI-Papiere bedeuten nicht automatisch Zuchttauglichkeit für einen Hund.


    Und das allerwichtigste für mich: wer sorgt dafür, dass die Hündin in Zukunft (der erste Wurf ließ sich ja sooo gut verkaufen) nicht ausgebeutet wird und bei jeder Läufigkeit gedeckt wird?

    Hallo Gitte,


    Yota hat während der Behandlung keine zusätzlichen Mittel bekommen. Auch später (heute muss ich sagen leider) nicht. Daher kann ich Dir Deine Frage, was man geben könnte, leider nicht beantworten. Wenn Du einen erfahrenen THP an der Hand hast, spricht aber nichts dagegen.


    Sicher war Yota beim Ausbruch der Krankheit mit 9 Monaten noch im Wachstum und ist daher hinten ein wenig überbaut.


    Auf jeden Fall solltest Du die Gabe irgendwelcher Nahrungsergänzung und homöopathischer Mittel mit dem behandelnden Arzt besprechen.

ANZEIGE