ANZEIGE

Beiträge von hesialrajo

    ich war leider die woche bei meinen eltern und bin heut erst wieder gekommen,sonst wäre ich auch gerne gekommen....
    aber wenn du nochmal zeit und lust hast,stellen wir uns gerne zur verfügung :D
    lg

    mein erster hat eigentlich ziemlich gut gehört,war absolut verträglich,sind kurz vorher die BH gelaufen und es gab keine wirklichen baustellen.
    er war bzw ist nach wie vorher eher ängstlich bei menschen,hat sich aber schon super entwickelt!
    und "trotzdem" hab ich mit ihm jetzt,seit wir unsere "kleine" haben mehrere Probleme!
    deshalb gehen wir u.a. momentan nur getrennt!!
    klar,hab ich mit sicherheit mehrere fehler gemacht bei der erziehung von beiden zusammen,weshalbs jetzt so ist,das bestreite ich gar nicht!
    und dann kommt noch dazu dass wir anfang des jahres bei unserm großen schwerste HD festgestellt haben,womit wir nie gerechnet haben!
    ich sage auch nicht dass es immer so kommen muss,ich wollte nur sagen dass man vieles bedenken sollte!


    und eben dass es bei mir auch so war,dass mein freund es zwar letzendlich akzeptiert hat,er aber nie einen zweithund wollte!


    ob die umstände bei der autorin für einen zweithund passen oder nicht,kann und will ich nicht beurteilen,kann keiner von uns!
    ich wollte ihr nur etwas von meiner erfahrung geben,weil ich eben denke dass es bei uns ähnlich ist!
    und zb auch per PN gerne noch mehr mit ihr schreiben kann bzw von uns berichten kann!
    meine müssen leider auch länger (zusammen) alleine bleiben!
    und das zB hat bei uns von anfang an problemlos geklappt,genau wie die zusammenführung!!
    wobei ich persönlich mir gar nicht sicher bin,ob es so ein großer unterschied ist ob sie alleine oder zu zweit alleine bleiben,zumindestens bei meinem großen!
    wobei das alleine bleiben meiner meinung nach einfacher zu lernen ist wenn der ersthund damit keine probleme hat!


    wie gesagt,ich liebe meine zwei,ICH habe es aber ganz klar unterschätzt wieviel arbeit es wirklich ist!
    was aber sicherlich auch von den hunden und dem besitzer abhängt :smile: !
    lg

    das mit dem pöbeln hat sich bei uns zB auch entwickelt...
    deshalb gehen wir momentan u.a. auch getrennt.
    oder wenn irgendwas "komisch" ist,ein hund alleine geht vielleicht noch vorbei bzw geht zurück,aber zu zweit ist man "stark"..da kann man dann auch anfangen zu kläffen und hingehen!
    deshalb meinte ich auch,bei mir ist es momentan fast mehr wie doppelt soviel arbeit!
    man muss jeden hund einzeln erziehen,und das dann ins "rudel"
    lg

    hallo,
    ich denke ich bin in ner ähnlichen situation,auch schichtdienst(momentan zumindestens)und mein freund war von nem zweithund auch nicht begeistert.
    er hat letzendlich zugestimmt,aber voraussetzung war dass die hunde nach wie vor meine verantwortung sind und bleiben,auch die arbeit.
    und das funktioniert aber einfach nicht..


    wir haben seit ca 6 monaten unseren zweiten hund,ich bzw wir lieben sie wirklich sehr,ich würde sie auch nicht mehr abgeben,aber hätte ich vorher gewusst was es für eine arbeit ist,wüsste ich wirklich nicht ob ich es getan häte!
    es ist wesentlich mehr arbeit wie man denkt,du musst getrennte spaziergänge einrechnen (ich muss momentan zB immer getrennt gehen,selbst kleine pipi runden wegen erziehung etc)
    und es is echt anstrengend!
    unser großer ersthund hat seitdem auch ganz neue macken entwickelt,und es entwickelt sich einfach eine "rudeldynamik" !


    es ist natürlich auch super schön die zwei zu sehen etc,aber man sollte es sich wirklich gut überlegen...


    es ist (meiner meinung nach zumindestens) nicht einfach wie man es oft hört, "ob man mit einem oder zwei rausgeht macht keinen unterschied"..
    den macht es,zumindestens bei mir und einen erheblichen.
    irgendwann wahrscheinlich nicht mehr,aber man muss erstmal soweit kommen!!
    und wie gesagt,nach nem halben jahr rückschau kann ich für mich sagen:
    von dem ziel sind wir noch entfernt und für mich ist es momentan oft fast mehr wie doppelt soviel arbeit!!


    und trotzdem liebe ich beide.... :D


    lg

    genau!
    aber die wirkung ist dann wohl auch eingeschränkt!
    meine onkel ist tierarzt und meine tante versorgt mich meistens mit solchen sachen (wenn ichs benutze,dann halt mit sowas wie entwurmung,zeckenzeug etc) und sie meinte dass das scalibor wohl auch immer etwas braucht bis es nach dem schwimmen die volle wirkung wieder hat,und wenn ein hund,wie zB meine,eigentlich fast jeden tag ins wasser springen macht es keinen sinn!
    ganz davon abgesehen dass ich scalibor eh nicht benutzen würde weils eben den lebewesen im gewässer schadet!


    lg

    ja,wir würden uns natürlich auch freuen dich bzw euch mal wieder zusehen!
    und zu hören wie es in neuseeland war!!
    laut den bildern ja wundervoll!
    wie hast du und zoe die trennung überstanden??


    kennst du josie eigentlich überhaupt schon?
    lg

    hallo,
    wir kommen auch aus düsseldorf und hätten interesse,weiß aber nicht genau ob wir dafür geeignet sind :D
    in der wohnung klappts mit futterbeutel super,hector l#uft draußen eh fast nur direkt bei mir, josie ist da schon das gegenteil,findet alles was sich bewegt super und ist auch überwiegend dabei zu schnüffeln und zu scannen,leider ist sie draußen meist noch so hibbelig dass spielzeug etc absolut uninteressant ist,wenn überhaupt klappt felldummy,echtfell und futterdummy,aber je nach tagesform!


    lg

ANZEIGE