ANZEIGE

Beiträge von Zisska

    wie wärs denn mit der fränkischen Schweiz? Die ist nicht ganz so teuer wie die "richtige" Schweiz ;)


    Meine Tante hat da Gasthof und Pension, aber ich trau mich nicht die Adresse einstellen, Werbung darf man ja nicht machen.


    Was ich so mitbekommen hab, sind die Preise in der Region eher moderat und man kann soooooooooo viel machen!
    Wandern und Kanufahren, Fossilien klopfen, Reiten, Klettern (mit Hund bissl schwer ;D )


    Ich war dort immer nur zum Familienbesuch und hab vor zwei Jahren das erste Mal richtig Urlaub dort gemacht und war wirklich begeistert!
    Da ists soooooooooooooooooooooooooooo schön :)
    Ich war im Ahorntal und will da dieses Jahr mit meinem Hund auch wieder hin :)


    Allgemeine Links darf man doch posten oder?
    http://www.fraenkische-schweiz.com/
    Da findest du einiges.


    Viel Spass beim planen und viel Erfolg!

    hört sich meiner Meinung nach eher nach zuviel an..
    wie wärs mit einfach mal "nur" spazierengehen und die denkarbeit (und das fressen) zuhause?


    (das klingt so belehrend... soll es nicht sein, waren einfach meine ersten Gedanken)

    Bisher habe ich mich nicht testen lassen. Seit heute gibts aber nen Grund drüber nachzudenken ;)
    Ich denk ich werd Freitag mal beim Doc so ein schickes Plastikröhrchen abholen..

    ich hätte jetzt gern mein Gesicht gesehen :) So im Verlauf des Lesens...
    erst erstaunt,
    dann entsetzt,
    dann verwundert
    und dann schleicht sich gaaaaaaaaaaaaaanz langsam ein lächeln ein und die Mundwinkel wandern immer Höher :D

    hallo,


    ich habe nicht alle Beiträge gelesen, also sorry fals es schon jmd gesagt hat.


    egal was mit den anderen Gründen ist: die Ausbildung zur Physio ist absolut hart! Ich weiss das, ich hab sie gemacht.


    Das letzte halbe Jahr vor dem Examen hast Du nichtmal Zeit für zwischenmenschliche Kontakte, geschweige denn Dich um einen Hund zu kümmern.


    Auch am Anfang wirst Du min. acht Stunden tägl. in der Schule oder im Praktikum sein. Wenn Du heimkommst musst du lernen, täglich! sonst schaffst Du es nicht. Danach fällst du wie tot ins Bett und am nächsten Tag das gleiche Spiel von vorne.


    Dazu kommt, dass Du einen Hund auch wenn Du fertig bist, nicht 8 Stunden mitarbeiten lassen kannst, er muss immer einen Rückzugsort haben. Wie macht man das in einer Klinik oder auf Hausbesuchen?


    Desweiteren macht ein Therapiehund nicht in jeder Fachrichtung der Physiotherapie Sinn und es gibt auch Patienten die vielleicht nicht wollen, dass Du einen Hund mitbringst. Auto ist keine Option, im Winter zu kalt, im Sommer zu warm.


    Ich arbeite mittlererweile seit drei Jahren als Physiotherapeutin, habe mir vor neun Wochen meinen Lebenstraum erfüllt und mir endlich einen Hund geholt.
    Dafür arbeite ich nurnoch 30 Std. die Woche als PT. Während ich in der Arbeit bin, passt meine Tante auf den Hund auf. Im Notfall darf ich den Hund mitnehmen.


    Soll jetzt nicht heissen, nur weil ich´s mir nicht vorstellen kann, ist es nicht möglich. Ich weiss aber, dass es für mich auch ohne Hund wirklich hart war.


    Du schreibst ja auch, Du weisst noch nicht ob es wirklich im September los geht. Die Aufnahme ist leider garnicht so leicht. Wenn Du Dich immernoch für einen Hund entscheidest, warte BITTE, BITTE bis Du weisst wie es weitergeht.


    Liebe Grüsse und halte uns doch bitte auf dem Laufenden :)

    ja, aber das reinsteigern in Wut auf sie, beseitigt unser Problem leider auch nicht.
    Sie war auch ganz entgeistert, dass ich wegen der Giardien noch nicht mit der Hundeschule angefangen hatte. (machen wir mittlererweile trotzdem)
    Weil sie sagt, dass ja nur der Kot ansteckend ist. Das der Hund aber da evtl. auch mal kacken muss, bzw. was im Fell bei einem hängen bleibt, das sieht sie wohl nicht.
    Ich werd mich in Zukunft auf jeden Fall mit Fragen an jmd anderen wenden.
    Muss jetzt los.
    Versuch dich nicht verrückt machen zu lassen!


    Fühl Dich gedrückt, bis bald

    Eselohr


    ja, so langsam ärgere ich mich auch über die Dame von der wir unsere kleinen haben. Ich hab das Gefühl sie nimmt das garnicht so ernst, meinte "hoffentlich wird es diesen winter richtig kalt" damit ihr grundstück wieder giardienfrei wird. Das wird es doch dadurch eh nicht, oder?


    Eigentlich rief ich sie an, weil ich wissen wollte ob Elliot zu schnell wächst, ihr Kommentar dazu: wenn sie BARFen kann ich ihnen da auch keinen tipp geben... :???: Find ich ein bisschen schade.


    Ich mach mir jetzt bei unserem nicht so viel Sorgen, weil er trotzdem wächst wie blöd. Mehr Sorgen mach ich mir um meine immungeschwächte Freundin und den Sohn meiner Cousine, der ist knapp 3.


    Schwachen Hunden können Giardien gefärhlich werden, wenn sie nichtmehr genug Nährstoffe aufnehmen können deshalb. Wie oben schon wer schrieb: die Darmwand wird geschädigt. Schau mal auf diesem Foto, da sieht man richtig die "Saugnapfabdrücke" in der Darmwand, nachdem sich die Giardien gelöst haben.
    http://www.svk-asmpa.ch/hund/protoz/protoz4.htm


    bis bald und liebe grüsse

    hallo Eselohr,


    ihr armen :( jetzt hatte ich mich schon so für euch gefreut.
    Wir haben das Giardienproblem leider durchgängig, seitdem wir den kleinen haben.


    Letztens hab ich mit der Züchterin telefoniert, die meinte wir sollten 10 Tage Metronidazol geben und dann wären die weg. Derzeit sind wir grad wieder in einer Panacurphase.


    Barfen mach ich ja seit Anfang an ohne Kohlehydrate, weil ichs ja extra wegen der Giardien angefangen hab.


    Zum Glück wächst Elliot trotzdem wie blöd und macht auch ansonsten keinen kranken Eindruck.


    Ist aber trotdzem doof, meine beste Freundin hat ein schwaches Immunsystem, die hab ich seit ich den Hund hab fast garnichtmehr gesehen.


    Von kolloidalem Silber halte ich garnichts und bin echt froh, dass das in .de verboten ist (wenigstens für Menschen).
    http://www.esowatch.com/ge/ind…?title=Kolloidales_Silber schaut euch mal die Fotos an! so krass...


    Tjaja.. so langsam denk ich, arg viel mehr kann ich nichtmehr machen, deshalb mach ich alles so weiter und hoffe, dass Elliots Immunsystem irgendwann stark genug ist die Biester einfach auszuschalten.


    Haltet durch! :gut:

    beim Menschen würde ich sagen 3-6 Monate... beim Hund weiss ich nicht so genau :???: hat denn deine Tierärztin nichts dazu gesagt?
    Vermutlich nicht so lange, da der Knochen ja kein grösseres Gewicht stützen muss.
    Sagst Dus uns wenn Dus weisst? ;) wär lieb

    Shalea:


    Das mein Hund schon ganzschön gross ist weist Du ja ;) wohl noch nicht gross genug, aber das sollte ja im Laufe dieses Jahres passieren und Giardienfrei wird er auch *ganzFestDranGlaub*.
    Er sollte total in das gewünschte Schema passen, Grösse: noch nicht absehbar aber sicher gross, Fell: lang schwarz und wuschelig. Ist nicht zartbesaitet und zu jedem Hund lieb.
    Wenn in ein paar Monaten noch Bedarf besteht sag bescheid. Sine und Amy hat letztens auch schon gefragt wo ich in Muc wohne.
    Sobald mein kleiner gesund und gross genug für richtige Spaziergänge ist, würde ich eh gern mal mit euch allen spazieren gehen :)

ANZEIGE