ANZEIGE

Beiträge von Fleur

    Hi Alexandra,


    das muß ich mir wirklich immer wieder sagen, wenn sie mal wieder stiften geht und mir die Galle überzukochen droht.
    Aber alles in allem bin ich mit dem Erfolg bisher zufrieden und kann damit leben.

    Happy schläft am Liebsten auf den Fliesen im Wohnzimmer oder oben im Flur auf dem Laminat.


    Fleurchen schläft am Liebsten auf meinem Schoß. Zur Not geht auch noch das Körbchen, aber Favorit ist das Bett.


    Muffin will immer wie ein Baby in der Armbeuge liegen oder mit ins Bett. Das Körbchen ist für ihn die Schlimmste Strafe.


    Wenn wir nicht da sind, schlafen alle drei auf dem Sofa. Wenn die Katze aus dem Haus ist..........

    Und wieder eine kleines bisschen besser :biggthumpup:


    Bei der Spielgruppe darf Happy jetzt (wenn ihre Spezies zum abhauen nicht da sind) ohne Schleppleine laufe und siehe da- es geht schon echt gut, sie läuft nur ein-, zweimal weg. Dann kommt sie kurz wieder an die Leine und dann geht es wieder.


    Nun sind ja bei diesem Mistwetter auch nicht viele Spaziergänger untwerwegs, nur hin und wieder mal `ne Kohlfahrt und die Ablenkung ist dadurch ziemlich gering.

    Tja,


    drei Hunde drei verschiedene Verhaltensmuster :gruebel: .


    Happy geht mittlerweile an lockerer Leine durch sämtliche Malls und Geschäfte, ignoriert andere Hunde und Menschen, schnüffelt nicht herum, sondern hält Blickkontakt und ist einfach super. Nur wenn ihr das warten vor der Umkleide zu lange dauert, fängt sie ein bischen vorwurfsvoll an zu fiepen. Ansonsten kann ich sie mitten ins Gewühl legen und sie bleibt da alleine liegen und ignoriert ihre Umwelt.
    ( Ich muß sagen, ich platze vor Stolz das unsere wilde Hummel das kann :flower: )


    Fleur liebt Ausflüge in die Stadt und je größer der Rummel desto lieber. Shoppen ist ihr Hobby und jede Umkleidekabine ist ihre. Sie findet alles wahnsinnig aufregend und will alles erschnüffeln. Andere Menschen und Hunde ignoriert sie.
    Nur an Imbißbuden vergißt sie ihre Erziehung und will Staubsauger spielen.
    Wo ich sie im Gewühl hinsetzte ist egal- sie bleibt nicht da, weil alles viel zu interessant riecht :/ aber sie würde nie außer Sichtweite von mir gehen.


    Muffin liebt alles wo wir mit dabei sind. Ihm ist egal wo das ist oder wieviel andere Menschen dabei sind. :bussi:
    Er kann es nur nicht leiden, wenn im Gewühl Menschen ihn ansprechen oder noch schlimmer, wenn sie ihn streicheln wollen. Dann versteckt er sich oder kneift den Schwanz ein und läßt es Gottergeben über sich ergehen.
    Ablegen würde im Gewühl gar nicht gehen, er klebt sozusagen an unserer Seite, weil er wahnsinnige Verlustängste hat und immer drauf bedacht ist, uns ja nicht zu verlieren.


    Mir ist es in letzter Zeit aber häufig passiert, das ich unterwegs beschimpft wurde, weil ich meine Hunde mit in die Stadt nehme. Als Tierquäler usw.
    Nun nehme ich sie ja auch nicht immer mit, aber ich finde es eine Selbstverständlichkeit, mit meinen Hunden alle Situationen zu üben und sie in allen Situationen als suveräne Begleiter bei mir zu haben und mich hat das jedes Mal fürchterlich geärgert.
    Ist euch das auch schon passiert?


    Auf Spaziergängen geht Happy immer an der Leine oder Schleppleine, weil sie sonst abzischt und erstmal ihre Freiheit genießen will.
    Fleur und Muffin laufen fast immer frei, ich rufe sie aber zu mir, wenn uns andere Hunde begegnen. Auf Kommando schicke ich sie dann die anderen Hunde begrüßen.
    Muffin hasst nämlich Yorkshireterrier (die können ja fliegen :D ) und Rüden und so käme es sonst zu ständigen Eskalationen. Generell darf er nie vorschießen um andere Hunde zu begrüßen, das geht sonst schief. Er muß mich immer dicht dabei haben, weil er sonst Angst hat und den großen Motzmolli macht.

    WOW- und wieder hab ich gelernt das ich zu ungeduldig bin!
    In meinem Kopf hatte ich mir natürlich einen viiiiel kürzeren Zeitplan zurechtgelegt.
    O.k. aber dann weiß ich das jetzt und kann dann auch damit umgehen und vor allen Dingen meine Erwartungen zurückschrauben :stumm: .


    Beim Spazierengehen ist diese olle Leine wirklich mehr als nervig. Vor allem, weil man ja ständig schauen muß, das sie nicht durch irgendwelche anderen Hundehaufen gezottelt wird :boese:


    Ich hab aber auch gehört, das Bernhardiner und Co. bis zu ihrem zweiten Lebensjahr sehr anstrengend sein sollen und erst dann ihre Pubertäts"macken" ablegen.
    Ob da was wahres dran ist? Dann brauch ich ja noch viele gute Nerven :gruebel:

    Hallo,


    ich hab als Richtwert jetzt auch mal 2 Stunden angeclickt. Das ist ja immer unterschiedlich.


    Morgens wollen die beiden Kleinen nur mal schnell die kurze Runde ( ca. 10 min) laufen, alles machen, frühstücken und weiter schlafen.
    Happy will auch nur mal eben machen was zu tun ist, aber da´nn ein bischen spielen, fühstücken und weiter schlafen.


    Mittags komme ich zur Pause nach hause und dann gehen wir eine "Hausrunde" und toben im Garten.


    Nachmittags gehen wir spazieren und zur Spielgruppe. Das dauert dann so 1,5-2 Stunden. Je nach Wetter! :flower:


    Bei Regen wollen die Jackys nämlich nicht vor die Tür und spazieregehen kann man dann knicken- die streiken! Da hilft dann nur jede Menge Kopfarbeit als Ausgleich zu den kurzen Pipirunden.
    Happy kann im Sommer die Hitze nicht ab, sodaß wir immer spät abends gehen müssen, aber auch dann macht es ihr noch arg zu schaffen. Temperaturen ab 15° bringen sie sofort zum keuchen und wir müssen darauf achten, das es unterwegs immer genug Wasser zum abkühlen gibt, dann geht das.


    Abends gehen wir wieder die kurze 10 min. Runde und dann huschen die auch sofort ins Körbchen.

    Juchuuu!


    Wir gehen wieder zur Hundespielstunde! Unsere drei sind begeistert! Nur Happy darf da jetzt nur an der Schleppleine laufen. Die anderen Hundebesítzer sind zwar etwas genervt, weil sie jetzt ständig hüpfen oder über die Leine steigen müssen, aber egal.


    Was mich nur erstaunt, jeden Tag testet sie erstmal wieder aus, ob die blöde Leine noch da ist oder sich über Nacht nicht zufällig in eine 1km lange Leine verwandelt hat.
    Wenn sie merkt, alles ist so wie immer, dann spielt sie begeistert und alles ist gut.


    Wenn sie irgendwann mal geschnallt hat, das die Leine noch da ist und das nicht erstmal 10 min austestet- wie geht es dann weiter?
    Leine kürzen? Leine ab? Immer dranlassen?
    HILFEEE!!

    Also unsere drei können alle Kommandos sehr zuverlässig.
    Nur unser Findelkind braucht Vertrauen und muss den neuen Platz erst sehr gut kennen um sich dort zu entspannen und wieder alles korrekt zu machen. Für mich ist das ok- ich weiß ja nicht was er vorher durchgemacht hat.
    Unterwegs ist das auch nie ein Problem, aber wenn er in ein Rudel fremde Hunde kommt, braucht er lange um sich zu fassen und wenn er dann eine Prüfung machen soll- Prost Mahlzeit.


    Ich hab jetzt noch eine Hundeschule gefunden, die auch in dicken Lettern druntergeschrieben haben, das sie keine Tunierambitionen haben und das werden wir uns jetzt mal anschauen. Leider kann man da Stunden nur Einzeln, im 6er oder 100er Abbo buchen und nicht als Vereinsgebühr. Bei drei Hunden ist aber so eine 10er Karte für 100€ schnell weg. Da mußte ich doch ganz schön schlucken.
    Aber wir schauen uns das mal an, um erstmal herauszufinden ob das für uns was ist.

    Wir haben jetzt endlich eine Transportbox. Mein Mann wurde so lange genervt bis er eine gabaut hat.


    Am Hundegitter haben sich die Beiden Kleinen nämlich immer vorbei gequetscht und dann hat Happy alles demoliert, weil sie auch nach vorne will.
    Einmal hat sie sogar die Leine durchgebissen und ist während der fahrt auf den Schoß vom Fahrer geklettert. Das kam gar nicht gut :stumm:


    Diese gitter zum Selbsteinbau aus Metallstangen haben sie innerhalb von zwei Wochen kaputt bekommen.

    Silvester ist bei uns genauso wild oder ruhig wie alle anderen Tage auch.
    Die Knallerei interessiert keinen der drei. Fleur würde am :Liebsten immer draußen sein und die Knaller fangen. Daher darf sie zur Böllerzeit nur an der Leine nach draußen.


    Happy findet die Böller so gut, das sie alle abgebrannten einsammelt und mit nach Hause schmuggelt und im Körbchen zerfetzt. Noch den halben Januar über mußten wir sie vor dem reingehen filzen. Sie ist mitlerweile echt gut dadrin, die Biester im Maul zu verstecken. :nixweiss:

ANZEIGE