ANZEIGE

Beiträge von Dogdance

    Wir kommen gerade vom Tierarzt und die Kristalle sind komplett weg;-)
    Ich habe weitestgehend "normal" weitergefüttert- lediglich als Zugabe Cranberrysaft und Parmesankäse gegeben und alles ist wieder ok- da meine älteste Hündin in der zwischenzeit an Leberkrebs erkrankt und gestorben ist hatte ich anderes im Kopf als Ryans Futterzusammenstellung muss ich gestehen- aber es hat ja auch so funktioniert.... leider hat der Tierarztbesuch eben ergeben, das unser Jüngster Rüde ( PApillon 1,5 Jahre) Oxalatkristalle hat.... grmpf- das ganze Gegenteil...jetzt habe ich das eine Thema verstanden jetzt kann ich mich in die "Gegenseite" einarbeiten....

    Bei meinem Rüden wurden Struvitkristalle im Urin festgestellt.... die angebotene Tierarzt- Diät in Form von H**** ?/? habe ich dankend angelehnt aber ein Gel was ins Futter kommt und den ph-Wert des Urins senken soll mitgenommen. Soweit so gut...


    Meine googlereien haben folgendes ergeben:


    Er soll wenig bis gar nicht fressen:
    KArtoffeln, grünen Salat, Möhren, Banane,


    Harnsäuernd und damit gut wären:


    Saure Beeren wie Cranberry oder Berberitze, Acerola ( gehen Trockenfrüchte oder kann es Pulver sein oder frische und pürriert)
    Ananas
    Aprikose
    Kefir (bekommt er regelmäßig)
    Joghurt (bekommt er regelmäßig)
    Quark
    Hüttenkäse- (bekommt er regelmäßig)
    Hühnchenfleisch im Gegensatz zu Rind ( das hat er sonst viel bekommen)
    Eier
    Käse
    Getreide - welches?
    Nudeln
    Honig
    Vitamin C - er bekommt Hagebuttenpulver von Lunderland


    Meine Fragen:
    - Ich habe gelesen, dasß Purinarm gut wäre- bei Menschen gelten allerdings nahezu ALLE Gemüsesorten als Purinarm, inkl. Möhren und grünem Salat- was nun?


    - Da ich noch mehr Hunde habe wäre interessant, ob ich die Umstellung nur bis zum vollständigen ausspülen der Kristalle gebe und dann alle 2-3 Monate ein paar Wochen als Kur oder Dauerhaft....


    - welche Gemüsesorten kommen denn jetzt in Frage?


    - Die Beerenmischung TK aus dem Supermarkt sollte dann ja eine prima Obstquelle sein- oder?


    -was ist mit Äpfeln?



    Kann mir jemand weiterhelfen??


    Je mehr ich lese um so verwirrter werde ich....


    Schon mal vielen dank an alle die sich Gedanken machen...


    Denise und Hunde

    Hallo! Ich bin fast ständig mit 5 Hunden und Camper unterwegs und wir hatten auch schon einen heftigen Auffahrunfall. Meine Hunde sind gesichert. Hinten im Auto sind 2 Etagenbetten ( je 1x2m) die mit Gittertüren versehen sind. in der unteren Etage sind dann 2 Border Collies und in der oberen ein Border Collie und zwei Papillons die aber zusätzlich in kleinen Boxen sind damit sie im Falle eines Unfalles nicht so rumfliegen ( 1x2 m ist für einen Hund von 2,5 kg immer noch viel Freiflugfläche...)
    Evtl. kann man ja eine Softbox unter dem Tisch unterbringen und wenn man angekommen ist klein falten und ab in die Garage etc...
    Frei rumlaufen lassen würde ich sie nicht und auch wenn sie flach liegen fliegen sie im Fall herum.
    Beifahrerbereich ist bei mir eher offen, d.h. wenn ich schleudern würde würden sie mir in die Pedale rutschen- das fällt also in dem Fall weg...
    Ansonsten einfach mal jemanden fragen der Einbauten machen kann und vielleicht eine freie Ecke nutzt und dort eine sichere Möglichkeit für deinen Hund schaffen kann.
    Ich weiss nicht, ob hier links erlaubt sind- bei Interesse mail mich an, dann gebe ich dir den Kontakt zu der Firma die meine Boxentüren gebaut hat...


    Reisefreudige Grüße, Denise und Co


    [/quote]


    Hm, ich denke sie wird einen Weg finden, ich persönlich finde es sowas von unnötig, das einer meiner Hunde von einem anderen so gejagt wird, das er schreiend flieht das ich dieses Beispiel eher als untermauerung meiner These sehe, das der Hund mit Hundebegegnungen überfordert ist und es SO definitiv nicht lernt cool mit anderen Hunden umzugehen.


    Ich hoffe sie findet eine Welpengruppe in der der Trainer wirklich Ahnung hat und wünsche ihr, das der kleine Hund ein ebenso fröhlicher wie Selbstbewüßter Papillon wird wie meine zwei die niemals "durch irgendwas durch" mußten und trotzdem nicht größenwahnsinnig geworden sind:-))))


    Leider bin ich jetzt 14 Tage auf Seminarreise was ein verfolgen dieses Threads unmöglich macht aber ich drücke dem kleinen Papillonmädchen die Daumen, das sie schnell die richtige Hundeschule findet.


    Regnerische Grüße von denise und den 6 hunden

    Hallöchen!
    Die Schönfüttermethode funktioniert definitiv- nennt sich klassische Gegenkonditionierung denn bevor die kleine nicht gelernt hat andere Hunde zumindest entspannt anzusehen wird sie ihnen auch nicht entspannt begegnen.
    Bis jetzt hat sie ja schon gerlent sich "falsch" zu verhalten. Ihre Lösung anderen Hunden zu begegen ist: Laut bellen und schnappen und dieses Verhalten muß eben erstmal "neutralisiert werden und die alternative ist eben : klappe halten und kauen;-)
    Das sie in die Situation kommt schnappen zu müssen zeigt einfch, das die Distanz des fremden Hundes zu klein war, sonst hätte sie sicher nicht schnappen müüsen.


    Die Kontakt kann man dann über die gemeinsamen Spaziergänge knüpfen aber eben nicht bei der klassischen -wir kommen uns entgegen und sagen erstmal nett hallo- Situation sondern eben über eine gemeinsame Wegstrecke und einfaches abwarten wann die kleine Maus von sich aus anfängt Kontakte knüpfen zu wollen.
    Das kann Minuten dauern oder auch mehrere Spaziergänge.


    Und das es große Hunde gibt, die sich auch vorsichtig bewegen ist klar aber die trifft man leider eher selten im Auslaufgebiet, das wimmelt es zumiest von Jngsprunden auf der Suche nach Sparringspartnern für wilde Spiele und dafür taugt ein kleiner Papillon eh nicht wirklich.


    Ich halte ja selber große und kleine Hunde gemischt und hier im Haus leben noch 15 weitere "große" Hunde und da bewege ich mich auch normal mit meinen kleinen zwischen.


    Wenn ich aber merke, das einer der großen zu aufdringlich wird schicke ich ihn weg oder nehme meine kleinen raus damit sie nicht lernen müssen, das schnappen und keifen eine wirkungsvolle Methode ist um große Hunde loszuwerden.


    Meine beiden Papillons begegnen eigentlich jedem Hund egal ob groß oder klein eher freundlich Neugierig und entspannt und das sicher auch WEIL ich sie oft "gerettet" habe und sie nicht alles Situationen "unter sich ausmachen lasse";-)


    Viele Grüße, Denise mit Susi, Lynn, Sun, Peanuts, Sir Ryan und Muffin

    hochnehmen??
    Einerseite bestätigt dir hier jeder, das der kleine Hund aus Angst bellt und schnappt aber andererseits wird dem ängstlichen Hund unterstellt, das er Größenwahnsinnig wird wenn du ihn auf den Arm nimmst...?????
    Was denn nun?
    Ich würde die kleine auf den Arm nehmen, mich weit ab auf dem Hundeplatz oder im Park hinsetzen und immer sobald ein Hund auch nur am Horizont auftaucht füttern, füttern, füttern BEVOR sie negativ reagiert.. Im Idealfall sieht sie dann die Hunde durch ein glückliches mampfen hindurch erst und schafft somit die richtigen Verknüpfungen -nämlich:


    Immer wenn ein Hund auftaucht esse ich gerade tolle Dinge.
    Wichtig: Sobald der Hund vorbei ist aufhören mit füttern damit sie denkt- schaaaade, hoffentlich kommt bald wieder ein Hund damit es tole SAchen gibt.


    Über ein paar Wochen sollte das eine deutliche Verbesserung bringen.


    Habt ihr euch mal Gedanken gemacht, warum die meisten kleinen Hunde immer nur bellen und sofort nach vorne schießen wenn sich ein Hund nähert? Bestimmt nicht weil sie als Welpe immer auf dem Arm waren sondern weil sie ewig von großen Hunden "der will nur spielen" über den Haufen gerannt werden und einfach lernen, das normales Beschwichtigungsverhalten etc..sowieso nix bringt.


    Wenn du außerdem ein paar größere Hunde auftust die an der Leine mit euch spazieren gehen so das die kleine merkt, das gar nicht jeder Hund was von dir will wird sie bald auftauen.


    Ich nehme meine PApillons immer noch wenn ein großer Hund ohne Leine angerannt kommt- der muß nämlich noch nicht mal beißen aber einmal mit der Pfote draufgepatscht "wie süüüß, er spielt" und im schlimmsten Fall ist der Rücken hin oder das Genick gebrochen.


    Welcher Großhundbesitzer läßt seinen Hund schon einfach mit Rindern oder Pferden spielen- das wären etwa die gleichen Größenverhältnisse...
    Meine Papillons wiegen gute 2 kg und ich riskiere nicht ihr Leben nur um nicht von Verantwortungslosen Großhundbesitzern ausgelacht zu werden.


    Ich habe übrigens auch noch 4 "Normalgroße" Hunde zu Hause und achte drauf, das die keine kleinen Hunde überrennen.


    Auch im Rudel habe ich immer ein Auge drauf, das -gerade die jungen Hunde (Sir Ryan, Border Collie, 15 Monate und 16 kg und Muffin, Papillon, 2 kg) nicht zu wild spielen. Sie lieben sich und spielen toll aber es kann eben auch mal schief gehen. Für mich heißt das: Spielen nur unter aufsicht, wen ich nicht dabei bin sind die zwei getrennt.


    Ich denke wenn du der kleinen Maus mit wenigen aber tollen Erlebnissen zeigst, das auch größere Hunde nicht immer bedeuten, das sie sich fürchten muß wird sie noch zu einem entspannten Kleinhund über den keiner lästern muß....
    Lieber wenig Hundebegegnungen aber gute als sie ewig neu zu verschrecken. Und denk dran- auch bei Hunden gibt es sympathien und antipathien...ich mag auch keine fremden Menschen die grölend auf mich zu kommen und mich einfach in den Arm nehmen ohne zu fragen- und so kommt wohl häufig das Vehalten von einigen Hunden bei Ihren Artgenossen an....


    Liebe Grüße von Denise, den 4 Normalos und den zwei Zwergen

    Hallo Saffy!
    Meine zwei Papillons (2,5 kg und knapp 3 Jahre alt und 2,1 kg und 7 Monate alt)
    fressen mit Begeisterung Hühnerhälse, versuchen sich aber auch an Kalbsbrust- dann halt etwas kleiner gehackt als bei den Border Collies, Rippen und auch an Hühnerflügeln. Ganze Sardinen hat die ältere etwas kritisch beäugt und dann nach Fischbesteck verlangt aber der kleine hat sich den zerlegt und gegessen.
    Wichtig ist, das du erst versuchst ob dein Hund kaut, sonst die sachen erst schön klein Hacken. Muffin (der kleine) hat anfangs Hühnerhälse im Stück geschluckt und als er am durchzahnen war auch....das fand ich etwas gewagt und habe ihn mit immer größeren Brocken daran erinnert , das er kauen soll. Also erst klein geschnitten, dann langsam gesteigert...Manchmal hat er aber auch einfach ganz große Stücke bekommen die er nicht mal im Ansatz schlucken konnte, daran hat er gelernt zu nagen und nun klappts prima!
    Heute gibt es Rinderbeinscheibe mit Fleisch- da können die Gremlins erstaunlich viel abnagen- auch Knochen ;-)
    Viel Spaß beim ausprobieren!


    Denise und Hunde

    Hallöchen!


    Falls euch das beruhigt- sowohl letztes JAhr im Juli als auch dieses Jhr im Juli war der Pool nicht defekt. Sehr angenehm ein Pool wo man die Hunde nicht im Zimmer lassen muß- 50 Meter weiter ist dann die Ammer damit auch die Hunde sich erfrischen können...


    Viele Grüße, Denise und Hunde

    Hallöchen!!


    Würde gerne eine Seminarausschreibung online setzen und bin mir nicht sicher ob das erlaubt ist ?? Fall s nicht unter Dogdance- bin ich dann unter "Veranstaltungen" richtig???
    Oder kann es doch direkt hier rein??
    Also Moderatoren- sagt mir was ich tun soll, will ja keinen ärgern;-)


    Lg, Denise

ANZEIGE