Beiträge von Irenja

    Vielen Dank für die Antworten.
    Ja, einen "Helfer" hätte ich schon. Nur wird dann die Situation stressiger, da sie genau merkt, was ich vorhabe.
    Das mit dem "In den Schlaf streicheln" werde ich auf jeden Fall versuchen, denn schmusen liebt sie sehr.
    Und ich werde mich auch nach so einer Zeckenzange mit Schlaufe umsehen. Das könnte gut funktionieren, da sie auch kurzes Fell hat.


    Nochmals vielen lieben Dank für eure Hilfe. ;)
    Liebe Grüsse Irenja

    Hallo an alle :smile:


    Ich habe ein Problem mit dem Enfernen von Zecken am Kopf meiner Hündin.
    Sobald ich ihren Kopf etwas festhalte und die Zecke entfernen will kriegt sie Angst, wird leicht hysterisch und hat mich auch schon versucht zu schnappen.
    Hat irgendwer Tips und Tricks, wie ich es angehen könnte?
    Ansonsten ist anfassen an jeglichen Stellen überhaupt kein Problem, sie mag es sogar sehr, am Kopf gestreichelt zu werden. Nur sobald ich mit den Fingern das Fell um die Zecke weghalten will, geht es los.
    Ich habe ihr auch schon versucht mit Belohnung beizubringen, dass sie stillhalten soll, wenn ich an ihrem Kopf etwas suche und das ist auch kein Problem, solange sich da keine Zecke befindet.
    An anderen Körperstellen kann ich ihr die Mistviecher ganz normal entfernen.


    Hat irgendjemand eine Idee dazu? :???:
    Ich wöre euch sehr dankbar.
    Liebe Grüsse Irenja

    Vielen Dank für die Antworten. Das sieht ja echt toll aus mit den Kleinen, habe sowas noch nie gesehen.
    Ist denn das Ziehen an sich gesund für den Hund?


    Meine Freundin möchte das mit dem Fahrrad machen.
    Ich sage ihr mal sie soll sich bei euch anmenden, aber sie ist nicht besonders Computer-gewandt :rollsmilie2:


    Vielen Dank
    Irenja

    Hallo


    eine Freundin von mir hat einen kleinen Hund (ca. die Grösse meiner Hunde, 8kg 40cm hoch)
    und überlegt sich nun mit diesem Zughundesport zu machen.
    Ich habe davon wirklich keine Ahnung und als ich mich ein bisschen durch die Themen gelesen habe konnte ich nichts über kleine Zughunde finden.
    Ist das überhaupt möglich mit so einem kleinen Hund?
    Also wenn ich meine beiden so anschaue bin ich da unsicher, also meine Ältere sowieso nicht, das sie Arthrose hat und meine Kleine ist schon ein Powerpaket, aber ob der das gut tun würde?
    Ihr Hund ist 4Jahre alt und hat sehr viel Energie, einen guten Grundgehorsam und ist vermutlich ein Jack Russel Mix.
    Nun hat sie mich betreffend Zughundesport mit ihrem Hund um meine Meinung gefragt und ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, ob das überhaupt geht mit so einem "Zweg" und ob das nicht schädlich ist.


    Hat jemand Erfahrung damit, oder Tipps dazu?


    Vielen Dank im Voraus Irenja mit Freundin und Hund Jack

    hallo steffi


    bei mir klappt das mit den flexileinen auch , aber nur în reizarmen umgebungen... ansonsten hängen sie sich schon mal rein, aber ich denke, es ist immernoch besser, als wenn sie wirklich etwas nachjagen können. an der normalen leine ziehen sie auch trotzdem nicht, da habe ich keine probleme.
    das mit dem radius einhalten mit derschleppleine trainiere ich so:
    ich gebe ein ende-signal, kurz bevor die schleppleine wirklich zu ende ist. dies soll dem hund die gelegenheit geben, zu reagieren. ich belohne dann alles, was nicht weitergehen ist, also sich nach mir umschauen, schnüffeln, stehen bleiben usw... falls sie mich nicht beachten und somit anfangen zu ziehen bleibe ich stehen und gehe erst weiter, wenn die leine wieder locker ist. wenn sie von sich aus, bevor ich das ende-signal gegeben habe stoppen, gibt das grosses lob und weiter gehts.


    das klappt oft ganz gut, aber eben auch nur, solange keine fährte in der nase ist und danach sucht sie ja eigentlich die ganze zeit.
    ich versuche den spaziergang auch immer abwechslungsreich zu gestalten mit vielen eingebauten aufmerksamkeits übungen usw. um ihr weniger gelegenheit zum suchen zu geben. aber ich kann sie ja nicht eine stunde non stopp beschäftigen. wer hat da noch eine idee? oder wie sieht das bei euch aus?


    nur ist es schwierig, solange das nicht sehr gut klappt, dass eine an der schlepp laufen kann und ich mit der anderen übe... weil dann wäre ja meine ganze arbeit mit dem radiustraining für nichts, da wir da eigentlich noch mittendrin stecken.


    bin weiterhin für alle tipps und anregungen zu haben.
    grüsse irenja

    Hallo Steffi


    beruhigend dass es nicht nur mir so geht, danke für deine Antwort.
    Ich werde von nun an auf jeden Fall so oft wie möglich getrennt gehen.
    Also hast du den an der Schleppleine einfach laufen gelassen? ich habe eben immer trainiert, dass das Ende der Schleppleine den Radius festhält, also dass sie daran nicht ziehen dürfen, sondern vorher stoppen. Wie hast du das gemacht?


    Das mit der Fährte geht mir genau so, selbstgelegte findet sie überhaupt nicht interessant...
    Dann werde ich nun trainieren, trainieren und nochmal trainieren...
    Denn wie du es sagst, ich wünsche mir ja auch, dass ich irgendwann wieder mit beiden ohne Leine laufen kann.


    Und was sagt ihr dazu wegen den Flexi leinen?
    Oder wie habt ihr es gemacht, wenn ihr mal einfach "nur laufen" möchtet, z.B. mit einer Freundin, ohne zu trainieren?


    Vielen Dank und ich freue mich über weitere Tipps.
    Gruss Irenja

    Hallo Manu
    also eigentlich habe ich ausser am Mi und Fr Zeit, getrennt zu gehen.
    Nur finde ich es immer so schade, wenn ich mit beiden eine Stunde gehe, anstatt dass beide zusammen zwei Stunden draussen sein können... Aber daran muss ich mich wohl oder übel gewöhnen. Es ist vermutlich der einzige Weg, um die Situation zu verbessern.
    Ich bin täglich insgesamt 2-3 Stunden draussen mit meinen Hunden.
    Ja Dummyarbeit mache ich mit beiden. Die ältere ist auch richtig scharf darauf und macht es mit grossem Eifer und überall. Bei der Jüngeren ist es nur in sehr reizarmen Umgebungen möglich, dort macht sie aber mittlerweile auch recht gut mit.
    Bis vor kurzem ging ich so oft wie möglich an einer Wiese am Fluss spazieren, wo es auf der anderen Seite einen grösseren Bach hat. Also Wasser auf beiden Seiten, das hielt sie auch immer vom Jagen zurück und dort konnten sie auch toben und rennenso viel sie wollten. Doch vor zwei Tagen sind sie sogar durchs Wasser gerannt, weil sie etwas gerochen hatten. Vorher hatten sie dort auch fährten usw. nicht interessiert. Es war eigentlich der einzige Ort an dem sie einfach normal rannten und schnüffelten ohne Fährten zu suchen.
    Es gibt in der Nähe auch noch eine eingezäunte Wiese, auf der ich sie mit den Hunden meiner Kollegin spielen und rennen lassen kann.
    Also dampf ablassen können sie schon...


    Danke für deine Antwort.
    Liebe Grüsse Nadine

    Hallo liebe Foris


    Ich habe ein grosses Jagd-Problem mit meinen beiden Hunden.
    Kurz zur Vorgeschichte:
    Meine ältere Hündin Irina (7Jahre alt) lebt seit 6 1/2 Jahren bei mit und ist ein Terrier-Mix.
    Eine Zeit lang hatte ich mit ihr Probleme wegen dem Jagdinstinkt, doch durch konsequentes Training hatte ich es schliesslich super im Griff. Ich konnte sie überall ohne Leine laufen lassen, auch am Waldrand, usw. Vor 1 1/2 Jahren habe ich eine ehemalige Strassenhündin (Lenja, nun knapp 3 Jahre alt )aufgenommen. Anfangs ging alles super mit den beiden, ich konnte beide überall frei laufen lassen.
    Aber ich habe schnell gemerkt, dass in ihr ein sehr grosser Jagdtrieb schlummert.
    Ich habe auch mit ihr trainiert, doch es wurde einfach immer schlimmer mit dem Jagen.
    Mittlerweile ist es soweit, dass meine ältere Hündin auch wieder starken Jagdtrieb entwickelt hat...
    Ich kann die Hunde nun überhaupt nicht mehr frei laufen lassen.
    Anfangs hatte ich gewisse Gebiete, ohne Wald in der Nähe, da konnte ich die Kleine auch laufen lassen und sie hat super gehört und ist auf rufen auch immer gleich angetrabt.
    Doch diese Gebiete sind schleichend immer kleiner geworden und nun gibs es gar keins mehr.
    Ich könnte verzweifeln, kaum sind wir draussen, Nase am Boden in der Leine hängen... Sie ist dann überhaupt nicht mehr ansprechbar.
    Mein grosses Problem ist auch, dass sie sich sehr schlecht motivieren lässt, manchmal habe ich das Gefühl sie findet einfach alles doof ausser Jagen. Futter wird nicht mehr angenommen, spielen tut sie sowieso nicht gerne mit mir. Habt ihr da vielleicht Tipps, was ich noch ausprobieren könnte?


    Ich möchte nun wieder sehr intensiv mit der Schleppleine trainieren und unser Problem in den Griff kriegen. Doch ich habe nicht jeden Tag Zeit einzeln mit den Hunden spazieren zu gehen und wenn beide dabei sind stacheln sie sich extremst an. Nun handhabe ich es so, wenn ich keine Zeit für einzel Spaziergänge habe, dass beide an der Flexi Leine sind... Wie weit beeinträchtigt das unser Training?
    Ich meine sie können dann ja trotzdem Fährten schnüffeln und sind auch dann nicht wircklich ansprechbar. Alleine geht es recht gut, aber eben mir fehlt die Zeit... Und ich möcht ja auch nicht, dass sie zu kurz kommen. Hat jemand Erfahrung damit?


    èbrigens laste ich sie geistig mit Dummytraining, ab und zu Agility oder sonstigen Tricks einüben aus.
    Ich bin momentan einfach echt überfordert mit der Situation und hoffe ich finde hier den einen oder anderen Rat. Einen guten Trainer kann ich mir im Moment aus finanziellen Gründen leider nicht leisten... Das wird sich aber hoffentlich bald ändern.


    Ich freue mich über jede Antwort und gebe gerne noch weitere Auskünfte.
    Vielen Dank fürs lesen, es ist wohl etwas verwirrend geschrieben... :ops:


    Gruss Irenja

    Also Nora find ich schön, weiss jedoch nicht was er bedeutet...
    finja find ich auch ganz toll, war in der engeren auswahl für meine dame.
    habe sie schliesslich lenja (kleiner engel) getauft.
    wie wärs mir gina (königin)? ;-)


    liebe grüsse irenja