ANZEIGE

Beiträge von Leelah

    ...meine Leelah hat mich gefunden. Ich hatte nie etwas gegen Hunde und habe auch unsere frühere Familienschäferhündin Shadow sehr geliebt, aber an einem eigenen hatte ich keinerlei Interesse.


    Dann war ich zufällig bei einer Freundin mit, die sich einen Wurf angeschaut hat und PENG! da saß Lille und sah mir auf meinem Fuß sitzend mitten ins Herz.


    Und so habe ich meine damaligen Lebensverhältnisse an den Hund angepasst, obwohl ich mir eine neue Wohnung dafür suchen musste.

    Mannomann, was ist denn hier wieder los?


    Ich hab ja auch Sofatiere- aber wohl eher weil ich es so mag.
    Für den Hund ist es doch auch schön, draußen mit Menschen, Tieren, Umweltreizen zu leben. Dort ist immer jemand, da ja die Firma am Haus zu sein scheint (Wohnungshunde sind ja auch gern mal ein paar Stündchen allein, wenn der Mensch für den Futtererwerb sorgt- dieser Hund wäre es dann eben nachts).


    Hundekontakt, Spazierengehen und ein echter "Job" sind hier auch zu finden. Das i-Tüpfelchen wäre ein Zweithund, klingt doch aber sonst nach einem prima Leben.


    Mich beschleicht der Verdacht, dass der ein oder andere Schreiberling seine eigene (natürlich einzig richtige... :hust: ) Hundehaltung beweihräuchern möchte. Es gibt aber unter Menschen und Hunden Individuen: und eben Hunde, die lieber ständig beim Menschen sind und solche, die gerne auch draußen leben.


    Also: Zusammenreißen, Toleranz walten lassen und nicht aus Langeweile Stunk anfangen... :roll:

    Zitat von "pony82"

    Oh man, Pixel von Leelah wäre auch total mein Beutechema...


    :lol: Oha, Bekloppte Nr 2 ist auch auf der Liste! Die solltest du mal live erleben: sie "grinst" neue Menschen (oder welche, die mit hoher wahrscheinlichkeit Kekse haben) immer dermaßen charmant an... :fondof:

    Meine bekommen 3 mal am Tag- ganz einfach, weil ich diese Masse kaum in weniger Rationen unterkriege.


    Sie sind nämlich schnelle Verwerter und überaus sportlich. Außerdem gibts kaum Nahrungskonzentrat, sondern frisch (Fleisch, Gemüse, Getreide, Kartoffeln etc)- das ist mehr Volumen. Seitdem die nahrung natürlicher ist, halten sie endlich mal ihr Gewicht.


    Aufs Output hat es sich nicht ausgewirkt- gut zwei bis drei Haufen am Tag pro Hund.

    Zitat von "Schwarzkittel"

    und nicht zu vergessen Lizzy von Leelah



    Uhhh- da wird mir ganz warm ums Mutterherz. Mein Brezeltier. :D Aber mal im Ernst: den Schreihals bringst du vermutlich nach fünf Minuten zurück- niemand aus meinem Freundeskreis würd die gegen gute Bezahlung nehmen. :lachtot:


    Ich ergänze den Zimnasenfuchs Jenna zur Liste. Allgemein wären die Altdeutschen und Dobis sowie Windhundmixe im Forum nicht so ganz sicher vor mir. :pfeif:

    Lizzy:


    Lizzy-Pizzy
    Piesel
    Liesel
    Liiiieschen
    Brezel
    GdB 100


    Pixel:


    Zwixel
    Fleckenteufel
    Pickel
    Pickeliiiiiiiiiii


    Leelah:


    Laaa-Lilaaa
    Lilla
    Lille
    Streber


    Alle zusammen sind: Köter, Kröter, Monster, Mäuuuuseeee...


    Ja, schon spleenig iregndwie, wenn ich das so seh... :hust:

    Achja, zum Thema Hundeplätze: davon gibt es in meiner Wohnung mehr als Menschenplätze :D


    Besonders gut finde ich die "große Kuschelecke"- ich habe eine ausrangierte Matratze in eine Ecke gelegt, diese bezogen und allerhand Decken und Kissen draufgeschmissen. Ist sehr günstig gewesen (Matratze geschenkt, Decken und Kissen kaufe ich immer mal wieder für kleines Geld auf dem Flohmarkt) und am meisten profitiert "Oberkuschler" Lizzy davon- die liegt am liebsten sehr weich und warm unter einem Deckenberg.


    Lille hingegen liegt gern erhöht- dafür steht ein altes kleines Sofa herum.


    Pixel hingegen zieht sich gern in eine Höhle zurück- dafür ist dann der Zimmerkennel (Kingsized) mit Decken verhangen und kaum ausgepolstert (sie liegt gern hart).


    So können alle über Tag oder wenn sie nicht mit im Bett schlafen wollen sich ihren Vorlieben entsprechend verkrümeln oder auch gesellig lagern.

    Ich habe drei Zicken- es funktioniert, auch wenn die beiden "Kleinen" ab und zu aneinanderrasseln. D.h. Spiele bekommen einen Ernstbezug. Meist lasse ich sie das aber selbst regeln und greife nur ein, wenn sie mich abschirmen wollen oder einer von beiden deutlich untergebuttert wird.


    Gleich lieben und gleich behandeln, nein. Leelah ist unangefochtene Chefin unter den Ladies und wird auch von mir privelegiert behandelt. Auch aufgrund ihres Erziehungsstandes hat sie einfach mehr Freiheiten.
    Dafür muss sie aber auch mehr Alltagsgehorsam beweisen- z.B. lange Platz machen, während ich Trainigs-Gruppen leite.
    Lizzy schafft das aufgrund ihrer niedrigen Reizschwelle nicht und bekommt dafür mehr Körperkontakt von mir.
    Pixel als jüngste hat den "Clownbonus"- sie ist unheimlich witzig und charmant und ich kann nicht lange böse mit ihr sein.


    Alle sind so unterschiedlich und ich liebe jeden auf eine andere Weise- doch Leelah berührt mein Herz am meisten, steht mir am nächsten. Mit ihr gibt es nichts mehr zu klären und wir verständigen uns quasi blind.


    Schlafen tun tatsächlich alle mit im Bett, zusammen mit den beiden Katzen- das kann eng werden! :roll:


    Was ich im Nachhinein denke, was zu beachten ist? Ich habe die Dynamik in Hundegruppen doch unterschätzt. Hatte ich vor Pixel ein gut funktionierendes Duo, so hab ich jetzt Leinenpöbler- da hat sich das Jungspundgespann gefunden... :muede: Naja, wir arbeiten dran und in Übungssituationen klappt es spitze, aber wehedem, da kommt einer unerwartet um die Ecke. :lepra:


    Ab dem dritten brauchte ich deutlich mehr Präsenz und Selbstbewusstsein im Handling, sie bemerken meine Unsicherheiten nämlich, bevor ich es tue... :lol:

    Ja, mehr Möglichkeiten gibt es da definitiv.


    Meist ist ne Zystitis ähnlich wie beim Menschen- aber eine meiner Hündinnen hat schon ein paar mal eine gehabt und hat dann "nur" unwillkürlich getröpfelt. KANN sich also auch anders zeigen als im Normfall.


    Gut, dass du das abklären lässt. Ich drück euch die Daumen, dass es was leicht zu behebendes ist.

    Dobermänner sind schon recht speziell, mal vorsichtig ausgedrückt (und bevor mich einer steinigt: ich bin persönlich ein großer Dobi Fan :D ).


    Von daher würde ich davon abraten: sie sind sehr personengebunden, schnell nervös, Wach- und Schutztrieb, hypersensibel... gerade, wenn du etwas unsicher bist, wäre euch sicher mit einer "einfacheren" Rasse mehr geholfen- ohne da jetzt in Klischees verfallen zu wollen, Tiere sind immer Individuen, unabhängig von der Rasse. Beispielsweise ein Kooijker (richtig geschieben?), ein Retriever oder dergleichen.


    Ansonsten: ich war ein überzeugter Pferde- und Katzenmensch. Für Hunde hatte ich nie so viel übrig, obwohl ich mit einer tollen Familien-DSH aufgewachsen bin. Nicht mein Fall, dachte ich mir.


    Und dann fand Leelah mich und wickelte mich um die großen schwarzen Ohren. Mittlerweile habe ich drei eigene und immer mal wieder Pflegis dazu. Es war Liebe auf den zweiten Blick (bis ich Hund Nr. 2 kennenlernte war ich auch noch der festen Überzeugung : "Ok, Hunde sind so naja- aber Leelah ist eben cool. :) ") mit mir und dem Hund.


    Vielleicht verändert sich ja auch bei dir der Blickwinkel nach dem Einzug des Hundes deines Mannes ;)

ANZEIGE