Beiträge von [noam]

    man muss die leute halt auch mal nach ihrem ziel fragen


    bei vielen ists halt die schnelle 1 damit der hund zuchttauglich geschrieben werden kann und dann ab in die welpenkiste


    aber so findet halt keine qulitativ hochwertige ausbildung statt

    Zitat von "xXSteffenXx"

    @ Noam:


    Wie ich schon geschrieben habe,gibt es darüber viele Meinungen und jeder soll die Methode nutzen mit der er klarkommt...
    Dennoch glaube ich, dass wir gekonnt aneinander vorbei reden!!
    Einige Gedankengänge von dir kann ich nicht nachvollziehen! Nimm mir die Frage bitte nicht übel, aber hast überhaupt schon mal nen Hund bis zu einer VPG Prüfung ausgebildet?
    Ich würde mich freuen, wenn man sich vielleicht mal irgendwo zum gemeinsamen Training und Erfahrungsaustausch treffen könnte?!


    Grüße,Steffen


    hatte einen dsh / staff mix bis zur 1 ausgebildet. sind dann aber im jahre 2000 aus dem verein geflogen dank der grandiosen kampfhundhetze, also konnten wir die 1 nie machen da es mir als schüler auf dem land nicht möglich war einen andern platz aufzusuchen wo wir willkommen waren


    naja jeder hat halt so seine einstellung und meinung zum aufbau und jeder hund ist anders. ich bin auch der meinung dass man mit einem hund keinen sd aufbau also erweiterte zerrspiele machen sollte, solang das gebiss nicht fest ist. aber das spiegelt auch son bissel die mentalität wieder die dahinter steht.


    mir ist es egal ob ich mit unsrer keinen mit 15mon die bh mit 16 die 1 oder mit 3 jahren die bh und mit 5 jahren die 1 mache. ich will eine totsichere prüfung, wo ich sicher sein kann dass, wenn nichts unvorhergesehenes passiert wir zumindest mitm sg abschließen. und solange es baustellen gibt die für ein durchfallen sorgen können lass ichs lieber


    genauso halte ich es für falsch einen hund ewig stark zu machen und dann nach 2 jahren wenn der hund nen monster ist den gehorsam im sd draufzuprügeln, was ja doch sehr oft gemacht wird.


    unsre kleine hier ist die triebsau vor dem herrn. zeigt im sd mit ihren 10 mon auch schon anzeichen von wehrtrieb. nur wollen wir gar nicht dass sie zur zeit überhaupt in diesen übergeht. alles wird aus der ruhe erarbeitet, damit der kopf frei ist für eine portion gehorsam


    aber so kannst du natürlich nur einen trieblich starken hund arbeiten. einen anderen rüde auf dem platz musst du immer erstmal mit party aktivieren damit der überhaupts ins bellen kommt. sonst leg der sich in die sonne und freut sich seines lebens. den musst du natürlich gewähren lassen wenn er im trieb ist. sonst kann der helfer machen was er will und der junge interessiert sich nicht dafür, wobei man da meiner meinung nach schon an der grenzen ist, ob sd für diesen rüden überhaupt sinnvoll ist

    beutesicherung an sich hat aber wenig mit schutzdienst zu tun sondern ist eher eine grundlegende sache. wird dann beim spiel mit der beißwurst nicht viel anders sein. ein gewisser gehorsam und bindung zum hundeführer sollte auch beim schutzdienstaufbau schon vorhanden sein. triebliche weiterentwicklung hin oder her


    was bringt es den hund zu pushen zu pushen und nochmal zu pushen damit der trieb ins unermessliche steigt, ich dann aber im nächsten schritt den ganzen trieb mit gehorsamseinforderung (auch durch zwang) wieder kaputtmache. mag ja beim dsh oder mali funktionieren aber zB beim dobermann kommt man damit nicht weit.


    den grundtrieb für den schutzdienst sollte ein fähiger gebrauchshund naturbedingt mitbringen. den brauch ich nur ankitzeln und der trieb ist geweckt. da kann ich dann auch im alter von ~12 mon schon gehorsam einfordern, dann auch im schutzdienst heißt sitz sitz, hier hier und aus aus. und wenn der hund beutesicherung zeigt, dann hat man dort eine baustelle die als erstes zu beseitigen gilt, weil wie will ich einen hund über beute in uo und schutz bestätigen, wenn er dann immer mit der beute stiften geht und lernt dass es viel spaß macht mit seiner beute über den hupla zu tollen.


    ganz nebenbei: ich finde mit 7 monaten in den arm schon arg früh. da ist der hund doch eigentlich noch komplett "kind"

    Zitat von "schnauzermädel"

    Geht an der Stelle nicht, denn wenn du zu früh Gehorsam forderst, dann kommt der Hund aus den hohen Trieblagen heraus und wird Unsicherheit, schlechte Griffe und Nervosität zeigen.
    Im Aufbau vom SD gehst du genau andersherum vor. Erst darf der Hund voll vorwärts gehen und wird im Prinzip nur durch die Leine gesteuert und erst dann wenn der Hund dieses unbedingte Vorwärtsgehen und Festhalten verinnerlicht hat, kommt schrittweise der Gehorsam. Das ist genau der Unterschied zu allen anderen Aktivitäten mit Hund, hier darf der Hund einen Menschen komplett dominieren, steuern und treiben. Da Hund das sonst nie darf und solch ein Verhalten in seinem Leben immer sofort korrigiert wird (siehe deinen Kommentar ;) ), muss man hier sehr behutsam und langsam vorgehen, damit Hund erstmal die Sicherheit bekommt, dass er es an dieser einen Stelle in seinem Leben darf. Erst dann, wenn er das nötige Selbstvertrauen bekommen hat und sich diese "Frechheit" selbstverständlich erlaubt, kommt der Gehorsam dazu.
    Das ist auch genau die Klippe bei diesem Sport. Es gehört viel Fingerspitzengefühl dazu, dass der Hund einerseits voll nach vorne geht und andererseits eben Gehorsam zeigt. Das braucht viel Zeit.


    LG
    das Schnauzermädel


    auch ein junger hund sollte keine beutesicherung zeigen. könnte zu weiteren problemen führen. kommt aber auch immer auf den Hund und dessen trieb und nervenkostüm an. wobei ich kein fan davon bin schwache hunde aufzubauen

    Zitat von "schnauzermädel"

    Das sollte nun aber auch nicht sein.
    Der ruhige Griff sollte auch bei einem Wechsel in den Wehrtrieb erhalten bleiben. Dass es für den Helfer im Ärmel enger wird, ok. Dass der Hund gegen den Helfer geht, auch ok.
    Aber sehen sollte man am Griff gar nichts.


    Es wurde zwar nicht nach PO gehetzt, aber es wurde wenigstens überhaupt gehetzt. Es gibt ja manche Freitagsprüfung....


    LG
    das Schnauzermädel


    das meinte ich doch. also man kann bei manchen hunden definitiv eine beißdruckerhöhung bei der belastung durch die schläge feststellen


    dann wurde nicht nach vpg po figuriert. dort sind zwei stockschläge auf den schulterbereich des hundes vorgeschrieben


    ich habe die erfahrung gemacht, dass gut ausgebildete hunde die schläge als weitere motivation bzw ansporn nehmen und nochmal richtig fassen

    kauf einfach ne doppelbox und nehm später die trennwand raus




    der schutzfaktor bei einer großen box und kleinem hund ist für den hund sehr gering, weil er darin auch rumtanzen kann. um so kleiner die box ist desto besser legt er sich einfach hin und döst vor sich hin


    die erfahrung hab ich mit unsrer kleinen dobihündin gemacht

    und ganz ehrlich wenn ne 14 jährige nicht in der lage ist mal 2-3 stunden auf seine kleinen geschwister aufzupassen dann weiß ich auch nicht


    wenn ich so an meine jugend (lol is ja grad ma 12 jahre her) denke, was wir mit 14 schon gemacht haben...


    und wie war das noch


    18% der 14 jähirgen mädchen und 8% der jungen haben schon sex
    17,7 % der 14 jährigen mädchen und 12,8 % der jungen rauchen
    usw.


    da wird man wohl auch in der lage sein mal 2 stunden auf seine kleinen geschwister aufzupassen




    aber wie du meinst.


    du weißt alles, du kannst alles, du hast ein forum nicht nötig, ...


    ich bin heilfroh dass du dir keinen soka geholt hast. denn du wärst einer der hundebesitzter die auch ein schlechtes licht auf die rassen werfen würden.

    also stehst du auch zu verantwortung falls er durch nicht abrufbarkeit plötzlich und unerwartet weil er ja sonst immer hört


    - vor ein auto rennt
    - eine oma von den beinen holt
    - einem alten griesgrämigen rüden unter die zähne kommt
    - eine läufige hündin deckt


    wer der tut ja nix; DER WILL NUR SPIELEN